"Stehen kurz vor Krieg mit Russland":
Für georgischen Minister Konflikt unlösbar

Iakobaschwili schiebt Russland Verantwortung zu Streit um abtrünnige georgische Region Abchasien

"Stehen kurz vor Krieg mit Russland":
Für georgischen Minister Konflikt unlösbar © Bild: Reuters/Herman

Georgien sieht sich nach den Worten eines Ministers kurz vor einem Krieg mit Russland. Der Staatsminister für Fragen der Reintegration, Temur Iakobaschwili, begründete seine Einschätzung in Brüssel mit der Stationierung zusätzlicher russischer Soldaten in der abtrünnigen georgischen Region Abchasien. "Wir müssen im wahrsten Sinne des Wortes einen Krieg abwenden." Auf die Frage, wie nah die Spannungen an einem Krieg seien, sagte Iakobaschwili: "Sehr nah, weil wir die Russen sehr gut kennen."

Russland hatte die Verstärkung seiner Truppen in Abchasien damit begründet, einen georgischen Angriff auf die Region verhindern zu wollen. Die Führung in Tiflis hat den Vorwurf ebenso wie die Anschuldigung zurückgewiesen, den Westen in einen Krieg verwickeln zu wollen. Zwischen Russland und Georgien gibt es zusätzliche Spannungen, weil die Kaukasusrepublik in die NATO strebt.
(apa/red)