Stefan Matschiner in U-Haft genommen:
Teilte sich eine Zelle mit Julius Meinl V.

Verdacht des Dopingmittel-Handels gegen Manager Haftprüfung für Mayer am kommenden Mittwoch<br>Neue Festnahmen: Spur zur Organisierten Kriminalität

Stefan Matschiner in U-Haft genommen:
Teilte sich eine Zelle mit Julius Meinl V. © Bild: APA/Diener

Sportmanager Stefan Matschiner befindet sich nun in U-Haft. "Die Haftgründe lauten Tatausführungs- und Verdunkelungsgefahr", sagte Christian Gneist, der Sprecher des Wiener Landesgerichts. Der Oberösterreicher steht in Verdacht, mit Doping-Mitteln gehandelt zu haben.

Matschiner, für den nach seiner Rückkehr aus den USA die Handschellen klickten, nahm von Rechtsmitteln Abstand, nachdem ihm der Haftrichter den U-Haft-Beschluss verkündet hatte. Damit scheint so gut wie sicher, dass der 33-Jährige die kommenden zwei Wochen in einer Zelle in der Justizanstalt Wien-Josefstadt verbringen wird. Die nächste Haftprüfung ist in exakt 14 Tagen vorgesehen.

Der ehemalige Manager des Radprofis Bernhard Kohl hatte sich nach Angaben Essls die Zelle übrigens mit einem der prominenten Untersuchungshäftling teilen müssen, und zwar mit Julius Meinl V., der Freitagmittag gegen Kaution enthaftet wurde.

Mayer vor Haftprüfung
Ob der ehemalige ÖSV-Trainer Walter Mayer, der ebenfalls mit dem Anti-Doping-Gesetz unterliegenden Substanzen gehandelt und möglicherweise an Blut-Doping mitgewirkt haben soll, weiter im Gefängnis bleiben muss, entscheidet sich in der kommenden Woche. Mayers Haftprüfungstermin wurde auf Mittwochvormittag angesetzt.

Der Ex-Trainer ist derzeit anwaltlich nicht vertreten und hat bei der Rechtsanwaltskammer um Verfahrenshilfe angesucht, die ihm inzwischen auch bewilligt wurde. Dem Vernehmen nach soll Mayers finanzielle Lage derart angespannt sein, dass er sich außerstande sah, seinen bisherigen Wahlverteidiger zu bezahlen.

(apa/red)