Stefan Koubek auch für zweite Runden gut:
Erstmals seit Comeback Achtelfinale erreicht

Kärntner besiegt in Eckental den Deutschen Meffert Nadal sagt Teilnahme an Masters Cup in Shanghai ab

Stefan Koubek auch für zweite Runden gut:
Erstmals seit Comeback Achtelfinale erreicht © Bild: Reuters/Bader

Der Kärntner Tennisprofi Stefan Koubek hat zum ersten Mal seit seinem Comeback Ende September wieder eine erste Runde überstanden. Der in der Weltrangliste auf Rang 206 abgerutschte sechstbeste Österreicher feierte beim mit 30.000 Euro dotierten ATP-Challenger-Turnier in Eckental einen 6:1,3:6,6:3-Erfolg gegen den 27-jährigen Deutschen Dominik Meffert (Weltranglisten-231.). Koubek war am 16. Mai erfolgreich an der Bandscheibe operiert worden und hatte am 29. September beim Challenger in Mons ein allerdings erfolgloses Comeback gegeben.

Daraufhin folgten für den 31-jährigen Linkshänder auch bei der Bank-Austria-Trophy und in Aachen (Challenger) Erstrunden-Niederlagen. In Basel war für Koubek bereits in der Qualifikation das Aus gekommen. Im Eckental-Achtelfinale bekommt es Koubek möglicherweise mit einem Österreicher zu tun. Der 24-jährige Johannes Ager, Nummer 609 der Welt, hatte sich erfolgreich durch die Qualifikation gekämpft und trifft zum Auftakt auf den als Nummer acht gesetzten Spanier Miguel Angel Lopez Jaen. Mit Martin Fischer (gegen den auf sieben gesetzten Niederländer Jesse Huta Galung) ist bei dem Hallen-Teppich-Turnier auch noch ein dritter Österreicher im Hauptbewerb. Auf den Sieger warten 55 ATP-Punkte und 4.300 Euro.

Nadal sagt für Masters Cup ab
Rafael Nadal, die Nummer eins der Tennis-Weltrangliste, hat sein Antreten beim Masters Cup ab Sonntag in Shanghai abgesagt. Der Spanier, der im Viertelfinale des Masters-Series-Turnier in Paris-Bercy wegen einer Oberschenkelblessur aufgegeben hatte, teilte auf seiner Homepage mit, er besitze "am Ende der sehr harten Saison" physisch nicht mehr die nötige Frische.

Sein Ziel, Nummer eins zu werden, habe er bereits erreicht, sagte Nadal. Die Absage sei aber "eine der schwierigsten Entscheidungen meiner Karriere" gewesen. Nadals Platz bei der WM vom 9. bis 16. November wird der Franzose Gilles Simon, die Nummer neun der ATP-Rangliste, einnehmen. Beim Davis-Cup-Finale Spaniens gegen Argentinien ab 21. November will der Top-Star aber spielen.
(apa/red)