Stau-Chaos in Wien durch Rohrbrüche: Verkehrsader Barawitzkagasse ist gesperrt

Hiobsbotschaft: Sperre könnte eine Woche dauern! Schwierige Situation für Autofahrer und auch Öffis

Eine der wichtigsten Verkehrsadern im nördlichen Wien, die Barawitzkagasse in Döbling, wurde durch einen Wasser- und Gasrohrbruch lahm gelegt. Wie der ÖAMTC berichtete, mussten beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt werden, umfangreiche Staus waren die Folge. Laut Club könnte die Sperre für eine ganze Woche aufrecht bleiben.

Nicht nur für die Autobuslinie 10A, sondern auch den dichten Individualverkehr, bedeutet die Unpassierbarkeit der Barawitzkagasse ein großes Hindernis. Denn rund um die Hauptverbindung nahe der Hohen Warte gibt es kaum Möglichkeiten zum Ausweichen, wenn man nach Währing oder Döbling fahren will.

Größtes Problem bei der Schadensbehebung: Die defekten Rohre liegen tief unter der Straße. Bereits am Vormittag musste die Barawitzkagasse wegen eines Wasserrohrbruches in eine Richtung gesperrt werden. Wenig später wurde schließlich auch ein Gasrohrbruch festgestellt.

(apa/red)