Statt 1,50 werden 2,50 Euro ausgeschüttet: Bank Austria stockt Dividende für 2005 auf

Beim Vorsteuergewinn 1,3 Mrd. Euro übertroffen Einmalaufwendungen von 143 Mio. im Schlussquartal

Nach einem Rekordgewinn 2005 hebt die seit Ende des Vorjahrs zur italienischen UniCredit gehörende Bank Austria Creditanstaslt (BA-CA) die Dividende spürbar an: Je Aktie werden 2,50 Euro ausgeschüttet, im Jahr davor waren es 1,50 Euro.

Wie die Bank am Mittwoch früh ad hoc mitteilte, wurde 2005 das beste Ergebnis in der Bankgeschichte eingefahren.

Der Vorsteuergewinn legte um 51,5 Prozent auf 1,301 Mrd. Euro zu, nach Steuern gab es einen Gewinn von 964 Mio. Euro - das war ein Zuwachs um 58,3 Prozent.

Mehr als verdoppelt wurde der Profit aus den Osteuropa-Banken: In der Ost-Sparte legte der Netto-Gewinn nach Steuern von 282 auf 588 Mio. Euro zu.

Im vierten Quartal fielen Einmalaufwendungen in Höhe von 143 Mio. Euro an. (apa/red)