Statistik spricht vor Finale für Deutschland:
DFB-Elf gewann 8 von 19 Spielen vs. Spanier

Letzte Begegnung entschieden Spanier 2003 für sich Deutsche Final-Experten mit mehr Endspiel-Erfahrung

Statistik spricht vor Finale für Deutschland:
DFB-Elf gewann 8 von 19 Spielen vs. Spanier © Bild: EPA/Diez

Deutschland geht mit einer positiven Gesamtbilanz gegen Spanien in das heutige EURO-Finale (20.45 Uhr/live news.at) im Wiener Ernst Happel Stadion. Acht Siegen der DFB-Auswahl stehen sechs Remis und fünf Niederlagen bei einem Torverhältnis von 27:21 gegenüber. Auch in den direkten EM-Begegnungen haben die Deutschen mit zwei Siegen (je 2:0) bei je einem Remis (1:1) und einer Niederlage (0:1) knapp die Nase vorne. In diversen WM-Spielen waren die beiden Teams übrigens dreimal aufeinandergetroffen, dabei feierte die DFB-Elf zwei Siege (je 2:1) bei einem Remis (1:1).

Das bisher letzte Duell hatten allerdings die Spanier für sich entschieden. Am 12. Februar 2003 schossen Raul (2) und Guti, die beide allerdings nicht im spanischen Kader stehen, einen 3:1-Sieg in einem Vorbereitungsspiel für die EM-Qualifikation in Palma de Mallorca heraus. Fredi Bobic hatte für die DFB-Elf den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt. Die Deutschen Friedrich, Metzelder, Klose und Neuville sowie die Spanier Casillas, Puyol und Xavi waren schon damals dabei.

Das bis dato vorletzte Duell am 16. August 2000 in Hannover, ein Testspiel für die WM-Qualifikation, haben nur DFB-Teamkapitän Michael Ballack und Oliver Neuville noch auf dem Platz miterlebt. Beim 4:1-Kantersieg, der dem damaligen DFB-Neocoach Rudi Völler einen Einstand nach Maß bescherte, erzielte der jetzige Red-Bull-Salzburg-Stürmer Alexander Zickler genauso wie Mehmet Scholl einen Doppelpack, Raul konnte nur für Ergebniskosmetik sorgen.

EM-Vorteil bei Deutschland
In EM-Spielen kreuzten die beiden Teams bisher viermal die Klingen. 1976 setzten sich die Deutschen unter anderem mit Franz Beckenbauer und Berti Vogts nach Hin- (in Madrid 1:1) und Rückspiel (in München 2:0) gegen Spanien (Camacho, Del Bosque, Santillana) im Viertelfinale durch. 1984 feierten wiederum die Spanier dank eines Maceda-Treffers in der 90. Minute in der Gruppenphase in Paris einen 1:0-Erfolg und zogen daraufhin gar ins Endspiel ein, das allerdings gegen Frankreich mit 0:2 verloren ging. Die Deutschen (u.a. mit Stielike, Matthäus, Brehme, Rummenigge, Völler, Allofs) verpassten nach einem 0:0 gegen Portugal und einem 2:1 gegen Rumänien den Aufstieg von der Gruppenphase ins Halbfinale.

1988 gelang der DFB-Auswahl (u.a. mit Immel, Kohler, Brehme, Matthäus, Littbarski, Thon, Klinsmann, Völler) bei der Heim-EM aber die Revanche. Sie gewann das direkte Duell in München aufgrund eines Völler-Doppelpacks mit 2:0, im Halbfinale kam aber gegen die Niederlande (1:2) das Aus. Damals war für die Spanier (3:2 gegen Dänemark und 0:1 gegen Italien/u.a. mit Zubizarreta, Camacho, Butragueno) bereits das vorzeitige Aus gekommen.

Letzte Turnierbegegnung 1994
In einem Bewerbsspiel sind sich Deutsche (u.a. mit Illgner, Matthäus, Kohler, Strunz, Häßler, Effenberg, Sammer, Brehme, Völler, Klinsmann) und Spanier (u.a. mit Zubizarreta, Hierro, Goikoetxea, Guardiola, Luis Enrique) zuletzt bei der WM 1994 in den USA begegnet. In Chicago trennte man sich durch Tore vom jetzigen Bayern-Coach Jürgen Klinsmann sowie des Basken Goikoetxea mit 1:1. Beide Teams qualifizierten sich zwar fürs Viertelfinale, dort kam aber schlussendlich sowohl für Deutschland (1:2 gegen Bulgarien) als auch für Spanien (1:2 gegen Italien) das Aus.

Deutschland mit mehr Finalerfahrung
Insgesamt gesehen haben die Deutschen auch von der Finalerfahrung einen Vorteil. Die DFB-Auswahl stand bereits fünf Mal in einem EM-Endspiel und ging dreimal (1972/1980/1996) als Sieger und zweimal als Verlierer (1976/1992) hervor. Den Spaniern gelang demgegenüber bei zwei Endspielteilnahmen (1964, 1984) nur bei der Heim-EM 1964 der einzige Titelgewinn.

Bei den bisher letzten beiden europäischen Kontinentalturnieren hatten beide Teams sehr enttäuscht. Die DFB-Elf verpasste nach dem Triumph 1996 durch ein Golden Goal vom jetzigen Manager Oliver Bierhoff in den darauf folgenden beiden EM-Endrunden den Aufstieg ins Viertelfinale. Die Spanier schieden 2000 im Viertelfinale (1:2 gegen Frankreich) und 2004 ebenfalls bereits in der Gruppenphase aus.
(apa/red)

CASHPOINT - Wollen wir wetten?

Click!