Messe von

Startschuss für die Vienna Autoshow

Bis Sonntag präsentieren 40 Hersteller über 400 Neuwagenmodelle in der Messe Wien

Die Vienna Auto Show hat begonnen. © Bild: APA/Georg Hochmuth

Zum achten Mal werden bis Sonntag auf der Vienna Autoshow die Neuigkeiten am Automarkt präsentiert. 40 Hersteller stellen auf der bedeutendsten heimischen PKW-Leistungsschau in der Messe Wien rund 400 Neuwagen vor. Darunter finden sich 35 Österreichpremieren und sogar eine Weltpremiere. Die Kollegen der Autorevue begleiten die Autoshow über alle vier Messetage hinweg.

Am Presse- und Händlertag am Mittwoch, einen Tag vor dem offiziellen Start, unterstrich Messe Wien-Geschäftsführer Matthias Limbeck den hohen Stellenwert der Vienna Autoshow für die heimische Automobilwirtschaft: „Die Vienna Autoshow ist eine wesentliche Präsentationsbühne für den Wirtschaftsmotor Automobil. Terminlich zu Beginn des neuen Jahres angesetzt ist sie zugleich die wichtigste Neuwagenpräsentation des österreichischen Automarktes und sorgt damit für einen starken verkaufsfördernden Impuls im beginnenden Jahr.“

Limbeck betonte auch den durchschlagenden Erfolg der zum achten Mal stattfindenden Messe: „Die ‚Vienna Autoshow‘ gehört seit ihrer Premiere im Jahr 2004 zusammen mit der zeitgleich stattfindenden ‚Ferien-Messe Wien‘ zu den publikumsstärksten und erfolgreichsten Veranstaltungen im Portfolio der Messe Wien. 147.759 Besucher wurden im Vorjahr gezählt und sind ein Beweis dafür, dass die Vienna Autoshow auch beim Publikum bestens etabliert ist.“

2013 mit Zulassungsminus

Der Sprecher der österreichischen Automobilimporteure, Felix Clary fügte an: „Die ‚Vienna Autoshow‘ ist zu Beginn des Jahres ein öffentlichkeitsstarkes Signal, das allen Automobilinteressierten einen Überblick über das vorherrschende Angebot gibt. Damit erleichtert die Vienna Autoshow die Wahl eines neuen Autos wesentlich. Und dies ist für uns auch notwendig, da 2013 das zweite Jahr in Folge mit einem Zulassungsminus zum Vorjahr war. Fast alle Segmente waren leicht rückläufig."

Die KFZ-Zulassungsstatistik der Statistik Austria bestätigte diesen Negativtrend. „Die Anzahl der Neuzulassungen von PKW verzeichnete mit insgesamt 319.035 Fahrzeugen gegenüber dem Vorjahr eine Abnahme von 5,1% und liegt damit um rund 17.000 Stück unter dem Vorjahresergebnis“, so Studienautor Peter Laimer. „Sieht man von den Monaten Jänner (+3,5%), Juli (+1,0%), Oktober (+1,6%) und Dezember (+13,1%) ab, so waren die Pkw-Neuzulassungen in den verbleibenden Monaten zum Teil deutlich rückläufig, insbesondere in den Monaten Februar, März und Mai mit zweistelligen Rücklaufraten (-11,7%, -18,1% bzw. -10,2%).“

Optimismus für 2014

Burkhard Ernst, Obmann des Bundesgremiums des Fahrzeughandels, übte sich dennoch in Optimismus: „Obwohl das Jahr 2013 natürlich nicht an die Spitzenjahre heranreichen kann, stehen wir trotzdem noch immer sehr gut da. Man kann also durchaus noch von einem guten Autojahr 2013 sprechen. Wenn man den Prognosen glaubt, wird auch das Jahr 2014 hinsichtlich der generellen wirtschaftlichen Entwicklung sowohl in Europa als auch in Österreich durchaus zufriedenstellend verlaufen." Für 2014 rechnet er erneut mit etwa 320.000 Neuwagenzulassungen.

Die Vienna Autoshow ist am Donnerstag, 16. Jänner, von 9.00 bis 19.00 Uhr sowie von Freitag, 17. bis Sonntag, 19. Jänner jeweils von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Mit dem langen Donnerstag soll Interessierten die Möglichkeit geboten werden, die Messe nach Dienst- und Büroschluss zu besuchen. Zu diesem Zweck gibt es speziell am Donnerstag, 16. Jänner, eine „After-Work-Karte“ für 8,- €, die für den Eintritt ab 16.00 Uhr gilt.

Kommentare