News aus der Promi-Welt von

Der Klatsch des Tages

Die neuesten Infos und Gerüchte aus der Welt der Prominenten täglich aktualisiert

News aus der Promi-Welt - Der Klatsch des Tages © Bild: www.PPS.at

An dieser Stelle versorgen wir Sie täglich mit dem neuesten Klatsch und Tratsch aus der Welt der Stars und Sternchen. Viel Vergnügen!

Julian Assange schwärmt von Pamela Anderson

Mit dieser Paarung hätte wohl niemand gerechnet. Pamela Anderson hat Julian Assange in den letzten Monaten mehrmals in der ecuadorianischen Botschaft in London besucht. Der Wikileaks-Enthüller fand dort Asyl, die ehemalige "Baywatch"-Nixe wollte sich offenbar mit ihm unterhalten. Angeblich soll es zwischen den beiden ordentlich geknistert haben. "Sie ist eine attraktive Erscheinung mit einer attraktiven Persönlichkeit. Sie ist überhaupt kein Idiot, sie ist psychologisch sehr versiert", schwärmt Assange im Interview mit dem australischen Radiosender "KIIS 1065".

© imago/ZUMA Press Julian Assange

Als der Moderator nachfragte, wie es denn um seine Gefühle für Pamela Anderson gestellt sei, gerät Assange ein wenig ins Stottern: "Nun, ich meine, ich mag sie, sie ist großartig." Mehr möchte er nicht verraten, schwärmt aber weiter: "Sie ist eine unabhängige Frau, die ihre Karriere selbst in die Hand nimmt. Sie lässt sich nicht unterdrücken." Anderson wiederum erklärte kürzlich in der britischen TV-Show "Loose Women": "Ich glaube, die Geschichte wird auf ihn zurückblicken und erkennen, wie wichtig er ist." Ob sie wohl Teil seiner Geschichte wird?

Nicole Kidman war mit Lenny Kravitz verlobt

Schauspielerin Nicole Kidman hat in einem Interview eine frühere Verlobung mit dem Musiker Lenny Kravitz enthüllt. In "The Edit", dem Online-Magazin von Net-A-Porter, spricht Kidman über ihre Rolle in der neuen TV-Serie "Big Little Lies", in der auch Zoë Kravitz, die Tochter des Rockmusikers, mitspielt. "Ich kannte Zoë bereits, weil ich mit ihrem Vater verlobt war. Sie ist Familie", erklärt Kidman in dem Interview. "Ich liebe Lenny, er ist ein großartiger Kerl."

© imago/ZUMA Globe Lenny Kravitz und Nicole Kidman im Jahr 2003

Die Oscar-Preisträgerin war nach ihrer Scheidung von Tom Cruise im Jahr 2001 mit Kravitz zusammen, damals sprach sie aber nicht offen über eine Verlobung. Später gab sie zu, dass sie vor ihrer zweiten Ehe mit dem Country-Star Keith Urban schon einmal verlobt war, ohne aber den Namen des Verflossenen zu nennen. Mit Urban ist sie seit 2006 verheiratet, das Paar hat zwei Töchter. Mit ihrem Ex-Mann Tom Cruise hatte Kidman zwei Kinder adoptiert. Für den Film "Lion: Der lange Weg nach Hause" ist die Schauspielerin als beste Nebendarstellerin für einen Oscar nominiert.

Belgische Ex-Königin Paola im Krankenhaus

Belgiens betagte Königsmutter Paola ist mit einem Oberschenkelhalsbruch ins Krankenhaus gekommen. Die 79-Jährige sei gestürzt, teilte das Königshaus am Donnerstag mit. Sie solle nun im Brüsseler Universitätsklinikum Saint-Luc operiert werden. An der Gedenkmesse für verstorbene Familienmitglieder am Freitag würden Paola und ihr Mann Albert II. deshalb nicht teilnehmen, hieß es.

© imago/PPE Ex-Königin Paola von Belgien

Für die gebürtige Italienerin ist es schon der zweite Krankenhausaufenthalt innerhalb kurzer Zeit. Ende Dezember hat die Frau von Ex-König Albert II. sich einen Wirbelbruch zugezogen. Albert II. hatte 2013 nach rund 20 Jahren auf dem Thron abgedankt. Seither führt er mit Paola ein eher unauffälliges Leben im Ruhestand. Belgischer Staatschef ist seit der Abdankung Alberts dessen Sohn, König Philippe (56). Albert und Paola führen offiziell aber immer noch die Titel König und Königin.

Guido Maria Kretschmer versehentlich high auf Ibiza

Wer auf Ibiza an der selbst gebauten Zigarette einer 82-Jährigen zieht, sollte vorher fragen, was drin ist. Modedesigner und TV-Star Guido Maria Kretschmer tat das erst, nachdem er inhalierte. Es war nämlich Heroin. "Ich habe einen Zug genommen und denke: Was ist das denn? Mir wurde ganz übel, aber angenehm übel", erinnert sich der heute 51-Jährige in einem "Bild"-Interview. "Und dann habe ich noch mal gezogen und musste mich fast übergeben." Auf die Frage, was das denn sei, habe die Dame geantwortet, "Schatz, das ist Heroin!".

Guido Maria Kretschmer
© 2014 Getty Images/Hannes Magerstaedt

Die Dame sei eine alte Hippie-Ikone auf Ibiza gewesen, die ein Restaurant besessen habe, sagt Kretschmer. "Seitdem weiß ich auch, dass mein Körper das auf keinen Fall will. Nein, nein, nein, hat er geschrien." Stattdessen fasste der junge Mann aus dem Münsterland auf der Insel den Entschluss, Modeschöpfer zu werden, wie seine Eltern der "Bild" erzählten. Heute ist Kretschmer erfolgreicher Designer und durch Juroren-Auftritte in TV-Shows wie "Shopping Queen" und "Das Supertalent" einem großen Publikum bekannt.

Roman Polanski plant Rückkehr in die USA

Der polnisch-französische Star-Regisseur Roman Polanski möchte nach Angaben seines Anwalts in die USA zurückzukehren, wo ihm bisher wegen eines vier Jahrzehnte alten Falles um unerlaubten Sex mit einer 13-Jährigen die Verhaftung droht. Um die Rückkehr zu ermöglichen, solle auf eine alte Abmachung Polanskis mit der US-Justiz zurückgegriffen werden, die dem 83-Jährigen das Gefängnis erspare, sagte der Anwalt Harland Braun. Braun schrieb daher an den Richter Scott Gordon in Los Angeles, um die Herausgabe einer geheimen Abschrift der Äußerungen des damaligen Staatsanwalts zu erreichen.

Roman Polanski
© 2013 Getty Images Roman Polanski

Polanski hatte 1977 im Alter von 43 Jahren Sex mit einer 13-Jährigen. Er war zunächst wegen Vergewaltigung und fünf anderer Straftaten angeklagt, später lautete der Vorwurf auf unerlaubten Sex mit einer Minderjährigen. Polanski bekannte sich als Teil einer Vereinbarung schuldig und saß zunächst 42 Tage in der Gefängnispsychiatrie in Chino, aus der er vereinbarungsgemäß entlassen wurde - mit dem Rat ans Gericht, keine weitere Haftstrafe zu verhängen. Doch dann ließ der Richter Laurence Rittenband den Deal platzen und forderte eine 50-jährige Haftstrafe für den Regisseur. Polanski floh daraufhin vor der Urteilsverkündung nach Europa und kehrte seitdem nicht mehr in die USA zurück. Von der geheimen Abschrift erhofft sich Braun Aufklärung in dem Fall und Straffreiheit für seinen Mandanten.

Karel Gott wegen Darmverschluss im Krankenhaus

Der tschechische Schlagerstar Karel Gott ist erneut ins Krankenhaus eingeliefert worden. Der 77-Jährige sei wegen eines akuten Darmverschlusses operiert worden, teilte seine Sprecherin am Freitag mit. Er befinde sich bereits seit Montag in der Prager Klinik, habe die Operation gut überstanden und müsse sich noch einige Tage erholen. Gott kämpfte zuletzt mit einer Reihe von Gesundheitsproblemen.

Karel Gott
© Matthias Rietschel/Getty Images Karel Gott

Erst im November war er wegen starker Rückenschmerzen operiert worden. Im vorigen Jahr hatte er nach mehreren Operationen und einer Chemotherapie seinen Lymphdrüsenkrebs überstanden. Karel Gott hat im Laufe seiner Karriere nach Schätzungen mehr als 30 Millionen Tonträger verkauft. Bekannt ist er für Lieder wie "Biene Maja", "Einmal um die ganze Welt" und "Für immer jung". Seinen ersten Auftritt hatte er im Jahr 1957 bei einem Amateurwettbewerb. Zuletzt stand er in einer kleinen Serie von Kammerkonzerten mit befreundeten Sängerinnen und Sängern auf der Bühne.

Hat Katherine Heigl ihren Mann betrogen?

Schauspielerin Katherine Heigl und ihr Ehemann Josh Kelley befinden sich eigentlich gerade im Baby-Glück. Ende letzten Jahres brachte die 37-Jährige ihr erstes leibliches Kind zur Welt. Nach den beiden Adoptivtöchtern Nancy Leigh und Adalaide Hope krönte der kleine Joshua Bishop das Glück. Doch der ehemalige "Grey's Anatomy"-Star selbst brachte nun seine mögliche Untreue ins Gespräch. In der "Late Late Show" mit James Corden verriet Katherine Heigl, ihr Ehemann vermute, sie habe ihn mit dem Musiker John Mayer betrogen.

© www.pps.at Katherine Heigl und ihr Ehemann Josh Kelley während ihrer Schwangerschaft

Der Sänger und sie würden einander schon ewig kennen, da sie in benachbarten Städten aufwuchsen. Bei einem seiner Konzerte hätte sie sich wieder getroffen. "Wir hingen nur rum, tranken Drinks, trafen uns zum Abendessen - als Freunde! Wirklich nur Freunde!", sagte Katherine. James Corden meinte daraufhin: "Der Punkt ist erreicht, an dem du 'Freunde' so oft sagst, dass ich anfange zu denken, du hättest mit ihm geschlafen." Damit steht er nicht alleine da. Auch ihr eigener Ehemann hätte da so seine Zweifel. "Josh kann mir bis zu diesem Tag nicht ganz glauben", sagte Katherine. Doch sie bleibt dabei: John Mayer und sie waren stets nur eines: Gute Freunde.

Christoph Fälbl wird noch einmal Papa

Christoph Fälbl wird mit 50 noch einmal Vater. Seine Freundin Niki ist bereits im neunten Monat schwanger und wird demnächst das erste gemeinsame Kind zur Welt bringen. "Das ist für mich das größte Geschenke", meinte Fälbl gegenüber "Österreich".

© imago/Viennareport Christoph Fälbl mit Freundin Niki

Mit Fanny und Ocar hat der Comedian hat bereits zwei Kinder im Teenager-Alter. In seinem Programm scherzt er darüber, dass er froh sei, dass die Kinder bald erwachsen sind - nun darf er allerdings doch noch einmal Windel wechseln.

Ashton Kutcher kämpft gegen Kinderhandel

Ungewöhnliche Rolle für Ashton Kutcher: Der Schauspieler hat am Mittwoch vor einem Ausschuss des US-Senats gegen moderne Sklaverei und Kindesmissbrauch gesprochen. Kutcher war dort als Chef des mit seiner Ex-Frau Demi Moore gegründeten Unternehmens "Thorn". Die Firma entwickelt zusammen mit Partnern Computersoftware gegen Menschenhandel und Kinderprostitution.

© imago/ZUMA Press Ashton Kutcher

"Ich habe Videos von einem Kind gesehen, das im gleichen Alter war wie meine eigenen. Dieses Mädchen ist von einem amerikanischen Sextouristen in Kambodscha vergewaltigt worden", sagte Kutcher. "Sie war von ihrem Umfeld so erzogen worden, dass sie dachte, alles sei ein Spiel." Der zweifache Familienvater sprach vor dem Ausschuss zudem über neue Technologie gegen Menschenhandel, Zuständen in Kinderheimen und Arbeitsbedingungen in US-Psychiatrien. Das US-Außenministerium schätzt, dass weltweit 27 Millionen Menschen zu Arbeit und Sex gezwungen werden, darunter meist Frauen und Kinder.

Anna Netrebko zur Kammersängerin ernannt

Seit mehr als einem Jahrzehnt ist Operndiva Anna Netrebko österreichische Staatsbürgerin, seit Donnerstag, ist sie auch österreichische Kammersängerin. Für den entsprechenden Festakt reichte der Teesalon der Staatsoper nicht aus, weshalb man in den größeren Mahler-Saal auswich - ist Netrebko doch einer der Weltstars, dessen Bekanntheit weit über die Opernszene hinaus strahlt. "Österreich ist mein Zuhause geworden. Es gibt nichts Schöneres für mich, als gerade jetzt in Wien zur Kammersängerin ernannt zu werden", bedankte sich die erblondete Sopranistin auf Deutsch für die Ehrung aus den Händen von Kulturminister Thomas Drozda.

Il Trovatore an der Wiener Staatsoper
© APA/Neumayr

Schon so viele große Sänger hätten die beiden besonderen Buchstaben KS vor ihrem Namen getragen, freute sich Netrebko, der das für Nicht-Muttersprachler schwierige Wort "Auszeichnung" ebenso wenig leicht über die Lippen ging wie Staatsoperndirektor Dominique Meyer als Laudator. "Es bringt kein Geld, es bringt keine Pension", warnte Meyer zuvor vor überhöhten Erwartungen an den Titel: "Es ist aber die größte Ehre, die man jemandem geben kann." Und auch Kulturminister Drozda machte klar, dass keine monetären Vorteile mit der Ehrung als "Kammersängerin" verbunden seien - im Gegenteil: "Nichts im Leben ist gratis. Was wir mit der Verleihung dieses Dekrets verbinden, ist der eindringliche Wunsch, Sie noch oft auf den Bühnen dieses Landes zu sehen."

Simone Thomalla beklagt schlechte Bezahlung

Schauspielerin Simone Thomalla sorgt sich um ihren Berufsstand. "Wir haben viele Schauspieler in Deutschland, der Kuchen wird leider immer kleiner und darunter sind nicht viele Sahnestücke", sagte die 51-Jährige der "Rheinischen Post". Nur wenige könnten allein von der Schauspielerei leben, kritisierte die frühere "Tatort"-Kommissarin. Viele seien nahe an der Armutsgrenze.

© imago/Scherf Simone Thomalla in "Wunschkinder"

Es könne immer der Punkt kommen, an dem der Sender sich entscheidet, andere Wege zu gehen. "Sicher ist in diesem Beruf gar nichts. Man ist immer abhängig von der Gunst der anderen." Interessante und sichere Jobs gebe es nur noch bei den Öffentlich-rechtlichen Sendern, sagt Thomalla. "Die Privaten produzieren weniger als früher, setzen mehr auf reine Unterhaltung." Die Schauspielerin ist derzeit im Stück "Wunschkinder" am Renaissance-Theater Berlin zu sehen - ihre erste Bühnen-Rolle seit mehr als 20 Jahren.

Motsi Mabuse wünscht sich Kinder

Die ehemalige Profitänzerin Motsi Mabuse will auf alle Fälle Kinder haben. "Als ich das Baby meiner Schwester in den Armen hielt, war das ein ganz besonderer Moment für mich. Da kamen selbst bei mir die Muttergefühle hoch", sagte die 35-Jährige der "Gala".

© imago/Future Image Motsi Mabuse

Mit ihren beruflichen Vorstellungen gebe es kein Problem: "Wenn das Baby kommt, dann kommt es. Ich habe in meinem Leben immer viele Dinge gleichzeitig gemacht, und es hat immer funktioniert. Daher bin ich jederzeit bereit für ein Baby." Die "Let's Dance"-Jurorin will zudem eine eigene Tanzschule eröffnen. "Ich habe endlich im Raum Frankfurt ein Studio gefunden." Im Frühjahr solle es losgehen, auch sie selbst wolle Kurse geben.

Scarlett Johansson findet Monogamie unnatürlich

Die Schauspielerin Scarlett Johansson sieht exklusive zwischenmenschliche Beziehungen im Widerspruch zur menschlichen Natur. "Ich glaube, dass es nicht natürlich ist, ein monogamer Mensch zu sein", sagte die 32-Jährige dem "Playboy". Monogamie bedeute für jeden viel Arbeit - das beweise, dass es unnatürlich sei. Die Ehe sei eine sehr romantische und schöne Idee. Eine Beziehung ändere sich jedoch, wenn man heirate. "Und jeder, der etwas anderes erzählt, lügt". Eine Ehe involviere vertraglich viele Menschen, die mit der Beziehung eigentlich gar nichts zu tun hätten. "Es ist eine schöne Verantwortung, aber es ist eine Verantwortung". Sie habe zwar Respekt vor monogamen Paaren. "Aber ich denke definitiv, dass das gegen eine Art Instinkt geht."

Scarlett Johansson und Romain Dauriac
© Getty Images/Pascal Le Segretain Scarlett Johansson und Romain Dauriac

Scarlett Johansson weiß wovon sie spricht: Nach ihrer Ehe mit Schauspieler-Kollege Ryan Reynolds, die 2011 geschieden wurde, heiratete Johansson 2014 den französischen Journalisten Romain Dauriac. Zuletzt wurde über eine Trennung des Paares spekuliert. Im Interview des "Playboy" erzählte die Schauspielerin jedoch vom Familienleben und langfristigen Plänen mit dem Ehemann. Die beiden lebten derzeit abwechselnd in Paris und New York, wollten sich aber spätestens bei der Einschulung ihrer zweijährigen Tochter in New York niederlassen.

Einbruch im Haus von Alanis Morissette

Der kanadischen Sängerin Alanis Morissette sind laut einem Medienbericht bei einem Einbruch Schmuckstücke und andere Wertgegenstände im Wert von zwei Millionen Dollar entwendet worden. Die Einbrecher seien in das Haus in Brentwood, einem noblen Viertel in Los Angeles, eingedrungen, als die Sängerin nicht zu Hause gewesen sei, berichtete die Promi-Website "TMZ" am Dienstag. Sie hätten die Wertgegenstände mit einem Gesamtwert von zwei Millionen Dollar (1,88 Millionen Euro) aus einem Tresor geholt. Die Polizei bestätigte zunächst lediglich einen Schmuckdiebstahl in Brentwood, ohne den Namen der Sängerin zu nennen.

© www.PPS.at Alanis Morissette

Morissettes Vermögen wurde jüngst von mehreren Medien auf 45 Millionen Dollar geschätzt. Die Sängerin hatte insbesondere mit ihrem Album "Jagged Little Pill" aus dem Jahr 1995 einige Hits wie "Ironic" und "You Oughta Know". Für das Album bekam sie im Alter von nur 21 Jahren einen Grammy Award. Vor knapp zwei Wochen hatte ihr früherer Manager Jonathan Todd Schwartz vor Gericht zugegeben, sich rund 4,8 Millionen Dollar von den Konten der Rocksängerin genommen zu haben. Morissette hatte ihren Ex-Manager im vergangenen Mai verklagt. Nach ihren Angaben kostete er sie durch den Betrug und schlechtes Management insgesamt rund 15 Millionen Dollar. Schwartz droht nun eine mehrjährige Haftstrafe.

Herzogin Kate verbrachte Valentinstag bei künftigen Piloten

Wer meinte, Prinz William und Herzogin Kate würden sich zum Valentinstag freinehmen, hat sich getäuscht. Die Frau des zweiten in der britischen Thronfolge wurde am Dienstag auf einem Übungsgelände der britischen Luftwaffe nahe des ostenglischen Peterborough gesichtet. Kate ist Schirmherrin der zukünftigen Piloten und sogar deren Kommandantin. Aber nur ehrenhalber: Statt einer Uniform trug sie einen weinroten Blazer über einem schwarzen Rollkragenpulli mit eng anliegender schwarzer Hose und hohen Stiefeln.

© www.PPS.at Herzogin Kate lächelt im Flugzeug

Die Schirmherrschaft hatte sie vor etwas mehr als einem Jahr von Prinz Philip übernommen. Ob Prinz William den Tag lieber mit seiner Frau verbracht hätte ist nicht überliefert. Zumindest kann man davon ausgehen, dass er ihr Engagement mit Wohlwollen betrachtet. William war selbst einmal Hubschrauberpilot bei der Royal Air Force.

Guns N' Roses verwechselten Melbourne und Sydney

Die Rocker von Guns N' Roses haben sich in der australischen Metropole Melbourne eine Peinlichkeit geleistet. Nicht nur, dass sie die mehr als 70.000 Zuschauer über eine Stunde warten ließen: Als die Band endlich auf die Bühne kam, rief ein Ansager der Menge ein lautes "Sydney" entgegen. Der Patzer hatte Buh-Rufe zur Folge.

Zwischen den beiden australischen Großstädten herrscht seit jeher Konkurrenz. Die Band entschuldigte sich sofort via Twitter und Facebook. "Melbourne!", hieß es darin. "Nach 30 Jahren hat McBob einen Fehler gemacht. Das tut uns echt leid." Der Rest des Konzerts ging dann ohne Zwischenfälle über die Bühne.

Tom Cruise trauert um seine Mutter

Hollywoodstar Tom Cruise trauert um seine Mutter. Mary Lee South soll laut einem Bericht des Onlineportals "TMZ" letzte Woche im Alter von 80 Jahren friedlich eingeschlafen sein. In den letzten Jahren hatte sie demnach größere gesundheitliche Probleme. Wie das "People"-Magazin berichtet, fand bereits ein Trauergottesdienst statt.

© imago/UPI Photo Im Jahr 2004 kam Tom Cruise mit seiner Mutter zu den Golden Globes.

Tom Cruise und seine drei Schwestern Lee Ann DeVette, Cass Mapother und Marian Henry haben im Kreis von engen Freunden und Familienmitgliedern an der Zeremonie teilgenommen. Der 54-Jährige hatte ein enges Verhältnis zu seiner Mutter, genau wie ihr berühmter Sohn war sie Scientology-Mitglied.

William und Kate besuchen Paris

Der britische Prinz William und seine Frau Kate wollen am 17. und 18. März Frankreichs Hauptstadt Paris besuchen. Der Herzog und die Herzogin vom Cambridge wollen sich bei dem zweitägigen Besuch unter anderem im Stade de France im Vorort Saint-Denis die Rugby-Partie Wales-Frankreich ansehen, teilte der Kensington-Palast in London mit.

© www.PPS.at Kate und William bei den Baftas

Happy Birthday, Jennifer!

Am 11. Februar feierte Jennifer Aniston ihren 48. Geburtstag. Zusammen mit ihrem Ehemann Justin Theroux und einigen Freunden, darunter die ehemalige "Friends"-Kollegin Courteney Cox, genießt die Schauspielerin derzeit ihren Urlaub im mexikanischen Los Cabos. Justin Theroux gratulierte seiner Frau auch via Instagram zum Geburtstag und postete ein süßes wie seltenes Pärchen-Selfie.

HBDJ❤ XO

Ein von @justintheroux geteilter Beitrag am


120.000 Euro für "Licht ins Dunkel"

"Vorstadtweib" Nina Proll, "Dancing Star" Otto Retzer, Song-Contest-Starter Nathan Trent und "Soko Donau"-Ermittler Stefan Jürgens erspielten am Montag bei Armin Assingers "Promi-Millionenshow" 120.000 Euro für die ORF-Aktion "Licht ins Dunkel", die von der ÖBB und Grazetta – Das Magazin zur Verfügung gestellt wurden.

© ORF/Thomas Jantzen Armin Assinger mit seinen prominenten Ratefüchsen

Sissy Mayerhoffer, Leiterin des ORF-Humanitarian-Broadcasting: "Ich freue mich, dass wir mit ÖBB und dem Magazin 'Grazetta' zwei treue Großspender der Aktion für diese Ausgabe der ,Promi-Millionenshow‘ gewinnen konnten, und bedanke mich für die großzügige Unterstützung. Danke auch dem prominenten Rateteam, das wie immer sehr motiviert und unterhaltsam eine großartige Summe für 'Licht ins Dunkel‘ erspielt hat."

Halle Berry fühlt sich wegen gescheiterter Ehen "schuldig"

Schauspielerin Halle Berry blickt nachdenklich auf ihre drei gescheiterten Ehen zurück. "Wir Frauen heiraten und denken, dass die Ehe für immer halten wird und dass das unser Prinz auf dem weißen Pferd ist", sagte Halle Berry in einem Interview, das das Promi-Portal "Entertainment Tonight" am Wochenende veröffentlichte. "Wir heiraten mit dieser Hoffnung und wenn die zerbricht, fühlt sich das wie ein großes Scheitern und eine große Enttäuschung an", so Berry weiter.

Halle Berry und Olivier Martinez
© imago/PicturePerfect Halle Berry mit ihren Ex-Mann Olivier Martinez

Sie selbst habe sich nach den Trennungen zuweilen "schuldig und verantwortlich" gefühlt. Die Oscar-Preisträgerin hatte Ende 2015 die Trennung von ihrem dritten Ehemann, dem Schauspieler Olivier Martinez, bekannt gegeben. Zuvor war sie mit dem Baseballspieler David Justice und dem Musiker Eric Benet verheiratet gewesen.

Denzel Washington gibt den Clooneys Eltern-Tipps

Der Schauspieler und Zwillingsvater Denzel Washington hat einen Rat für Amal Clooney: "Schlaf jetzt! Denn in Zukunft wirst du nicht schlafen", zitierte ihn das Promi-Portal "Entertainment Tonight". Washington spielte damit auf Medienberichte an, denen zufolge die Clooneys Zwillinge erwarten sollen. Amals Ehemann George hingegen warnte er, zwei Kinder gleichzeitig großzuziehen sei "eine echte Leistung". "Er wird das merken", so Washington. Anschließend betonte er aber, es sei "wunderschön", Zwillinge zu haben und sprach in Bezug auf seine eigenen Kinder von einem "Wunder".

© www.PPS.at Gorge und Amal werden bald Eltern von Zwillingen.

George und Amal Clooney haben die Schwangerschaft bisher nicht bestätigt. Nach tagelangen Gerüchten hatte die CBS-Moderatorin Julie Chen sie in der vergangenen Woche bekanntgegeben. Auch Hollywoodstar Matt Damon und Clooney Mutter hatten die Berichte bestätigt. Der Schauspieler und die britisch-libanesische Anwältin sind seit 2014 verheiratet.

Janni und Peer werden Eltern

Peer Kusmagk und Janni Hönscheid lernten einander im Sommer bei der RTL-Kuppelshow "Adam sucht Eva" kennen. Bis zur Ausstrahlung der Sendung mussten sie ihre Liebe geheim halten, doch danach gab es kein Halten mehr. Schon vor einiger Zeit zog die Surferin für ihre neue Liebe von Fuerteventura nach Berlin, auf Promi-Partys treten die beiden immer in trauter Zweisamkeit auf. Nun werden die beiden Eltern.

© imago/Future Image Peer und Janni werden Eltern

Schon eim "B.Z. Kulturpreis 2017" im Jänner sorgten Peer und Hanni für das Tuschelthema des Abends: Wölbt sich da etwas unter dem weißen Kleidchen der Surferin? Damals dementierte das Management des Paares das Gerücht, doch nun bestätigten die beiden, dass Janni im vierten Monat schwanger ist. "Das war schon eine Überraschung, aber eine willkommene", zitiert sie die "Bild am Sonntag". Die Schwangerschaft wird übrigens von einem Kamerateam begleitet. "Das ist einfach alles zu unterhaltsam, um es nicht zu zeigen. Und wir haben uns nackt und vor laufenden Kameras kennengelernt, warum sollten wir plötzlich die Tür zumachen?", meint Peer Kusmagk.

Zwei neue Prince-Alben für Juni angekündigt

Fans des im Vorjahr verstorbenen Popstars Prince erwartet in den kommenden Monaten neues Songmaterial: Das Label Warner Bros hat für 9. Juni nicht nur eine überarbeitete Version des Erfolgsalbums "Purple Rain", an der der Musiker bis zuletzt gearbeitet haben soll, in Aussicht gestellt, sondern auch zwei Platten mit bisher unveröffentlichten Stücken. Weiters kommen zwei Konzertfilme auf den Markt. Neu ist außerdem, dass ein Teil des Prince-Katalogs nun auf allen gängigen Streaming-Plattformen verfügbar ist. Diese Ankündigung lancierte das Label knapp vor den 59. Grammy Awards, bei denen der Künstler in der Nacht auf Montag ausgiebig von seinen Kollegen geehrt wurde.

Sänger Prince
© imago/UPI Photo

Prince hatte stets durch recht ungewöhnliche Veröffentlichungsmethoden von sich reden gemacht und etwa 2015 seine Musik von allen Streaming-Plattformen mit Ausnahme von Tidal entfernt. Im Nachlass des Musikers dürften auch noch weitere Schätze schlummern. Erst vergangene Woche war bekannt geworden, dass der Plattenkonzern Universal sich die Rechte an umfangreichem Material gesichert hat, das Prince in seinen Paisley-Park-Studios in Minnesota hinterlassen hat. Details der geplanten Veröffentlichungen wurden nicht genannt, ebenso wenig der finanzielle Umfang des Deals.

Simonischek: Nicholson als "Toni Erdmann" wäre toll

"Toni Erdmann"-Darsteller Peter Simonischek hat die Gerüchte über ein US-Remake des deutschen Oscar-Kandidaten mit Jack Nicholson in der Hauptrolle zwiespältig aufgenommen. "Ich muss zugeben, das war einigermaßen ambivalent", sagte der 70-jährige österreichische Schauspieler am späten Sonntagabend beim NRW-Empfang der Berlinale. "Erst dachte ich, jetzt kommt einer, der zeigt mir, wie es gegangen wäre. Und dann dachte ich mir, ist doch toll, wenn der den Film gesehen hat, und sich so inspiriert fühlt und sich nach sieben Jahren - solange hat er keinen Film mehr gemacht - einklinken will mit dieser Rolle."

© imago/Future Image Peter Simonischek

Simonischek fügte hinzu, nun gehe er davon aus, er habe mit Nicholson einen motiviert, "dem ich sicher gerne zuschauen werde, mit der ruhigen Gewissheit, dass ich selber das Original bin". Die international hochgelobte deutsch-österreichische Koproduktion "Toni Erdmann" von Regisseurin Maren Ade ist bei den Oscars am 26. Februar für den Preis in der Kategorie Bester Fremdsprachiger Film nominiert. Einem Medienbericht zufolge soll die Tragikomödie über einen Vater und dessen entfremdete Tochter in den USA neu verfilmt werden. Die Produktionsfirma Paramount Pictures sicherte sich laut "Variety" die Rechte. Die weibliche Hauptrolle von Sandra Hüller soll demnach Kristen Wiig spielen.

Kommentare