News aus der Promi-Welt von

Der Klatsch des Tages

Die neuesten Infos und Gerüchte aus der Welt der Prominenten täglich aktualisiert

News aus der Promi-Welt - Der Klatsch des Tages

An dieser Stelle versorgen wir Sie täglich mit dem neuesten Klatsch und Tratsch aus der Welt der Stars und Sternchen. Viel Vergnügen!

US-Playmate wegen Bodyshaming vor Gericht

Das Ex-"Playboy"-Playmate Dani Mathers muss wegen eines Nacktfotos von einer fremden Frau vor Gericht. Das Model sei wegen Verletzung der Privatsphäre angeklagt worden, teilte die Staatsanwaltschaft von Los Angeles mit. Ihr wird vorgeworfen, im Umkleideraum eines Fitnessstudios in Los Angeles heimlich eine 70-Jährige nackt fotografiert und das Foto in sozialen Medien gepostet zu haben.

"Body Shaming (abschätzige Kommentare zum Aussehen von Dritten, Anm.) ist erniedrigend und kann schmerzhafte, nachhaltige Folgen haben", hieß es in der Mitteilung. Diese Form der Verletzung der Privatsphäre sollte nicht toleriert werden. Mathers (29) muss Ende November vor Gericht erscheinen. Im Falle eines Schuldspruchs drohen ihr bis zu sechs Monate Haft und eine Geldstrafe.

Mathers hatte die in ihren Augen wohl zu dicke Frau im Juli fotografiert und das Foto auf Snapchat veröffentlicht. Im Vordergrund des Bildes war Mathers selbst zu sehen, die sich die Hand vor den Mund hält und vorgibt, geschockt zu sein. Nach heftiger Kritik von Internetnutzern löschte sie das Foto und entschuldigte sich. Das Fitnessstudio kündigte die Mitgliedschaft des Playmates und erteilte Hausverbot.

Kein Comeback mit der Familie

Michael Patrick "Paddy" Kelly wird sich künftig auf seine Arbeit als Solokünstler konzentrieren. Nach sechs Jahren als Mönch im Kloster fühle er sich wieder sehr wohl auf der Bühne, sagte er. Im nächsten Jahr werde er ein neues Album veröffentlichen und im Sommer und Herbst 2017 europaweit auf Tournee gehen. Zudem werde er in der vierten Staffel der Fernsehreihe "Sing meinen Song" des Senders Vox dabei sein. Ein Comeback der in den 90er Jahren erfolgreichen Kelly Family sei für ihn derzeit kein Thema. Er werde sich daran nicht beteiligen.

Paddy Kelly
© imago/Future Image

Sänger Angelo Kelly hatte in der am Freitagabend ausgestrahlten "NDR Talk Show" angekündigt, die Kelly Family werde nach mehrjähriger Pause am 19. Mai 2017 wieder gemeinsam auf der Bühne stehen, geplant sei ein Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle. Die "Bild"-Zeitung vom Samstag zitierte Angelo mit den Worten: "2014 wurde uns bewusst, dass es 20 Jahre her war, als wir das erste Mal in der Westfalenhalle gespielt haben. Wir fingen an, intensiv darüber zu reden, ob wir nicht wieder zusammen auf der Bühne stehen wollen." "Paddy" Kelly hatte 2004 die Band verlassen, ging in ein katholisches Kloster und studierte dort zurückgezogen von der Öffentlichkeit Philosophie und Theologie. Im vergangenen Jahr kehrte er musikalisch zurück und kam mit seinem Album "Human" auf Platz 3 der deutschen Charts.

Prominente Spielkameraden

Das ist ja ein Zufall! Ben Affleck hat verraten, dass sein Sohn Samuel kürzlich auf einem Spielplatz einen ganz besonderen Spielkameraden hatte: Prinz George höchstpersönlich. Der Schauspieler war für Dreharbeiten in London und mit seiner Familie in der Stadt unterwegs.

© imago/ZUMA Press

Als es während der Sightseeing-Tour zu regnen begann, ist der Hollywood-Star mit seinem Sohnemann in einen Indoor-Spielplatz ausgewichen. Dort angekommen wunderte er sich über die Sicherheitskräfte - diese waren zum Schutz von George und Charlotte anwesend. Und plötzlich sah er seinen Sohn mit den beiden spielen. "Ich kann ihm sagen, dass er vom König von England eine Erkältung bekommen hat!", wird er ihm später oft erzählen können, so Affleck.

Weitere Sendung mit Sarah & Pietro

Sarah und Pietro Lombardi haben sich zwar als Paar getrennt, doch ihrem Söhnchen Alessio zuliebe soll es keinen Rosenkrieg geben. Demnächst wird das Ex-Paar sogar wieder für die gemeinsame Reality-Sendung vor der Kamera stehen - allerdings getrennt voneinander. "Ja, wir drehen, aber nicht gemeinsam", erklärte der 24-jährige Sänger via Facebook.

Sarah und Pietro Lombardi
© imago stock&people

Laut "Kölner Express" soll es ein zweiteiliges Trennungs-Special über Sarah und Pietro geben. Dem widerspricht der Sänger jedoch und macht sich über die zahlreichen kursierenden Gerüchte lustig. Einmal mehr erklärt er, dass für Sarah und ihn das Wohlergehen ihres Sohnes im Vordergrund stehe und es daher keinen Rosenkrieg geben werde.

Jennifer Lawrence' neue Liebe

Offiziell haben sie es noch nicht bestätigt, doch nun sind Bilder aufgetaucht, die mehr als tausend Worte sagen. Darauf zu sehen sind Jennifer Lawrence und Darren Aronofsky, die Händchen halten und sich küssen.

Jennifer Lawrence
© Getty Images/Pascal Le Segretain Jennifer Lawrence

Dass der "Black Swan"-Regisseur 21 Jahre älter ist, scheint die Oscar-Preisträgerin nicht zu stören. Kennengelernt haben sich die beiden bei Dreharbeiten zu einem Film, der noch keinen offiziellen Titel hat.

Darren Aronofsky
© imago/Future Image Darren Aronofsky

Kim Kardashian feuert Bodyguard

Seit dem Raubüberfall in Paris vor rund einem Monat hat sich Kim Kardashian völlig aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Das It-Girl verpasste zuletzt sogar die Geburtstagsparty seiner kleinen Schwester Kendall Jenner. Nun heißt es, die 36-Jährige habe ihren Bodyguard Pascal Duvier gefeuert.

Kim Kardashian mit ihrem Bodyguard
© imago/Starface Kim Kardashian mit ihrem Bodyguard

Während des Überfalls war Pascal Duvier nicht an Kims Seite - das wurde ihm nun offenbar zum Verhängnis. "Es ist allgemein eine ziemlich krasse Situation und sie lieben Pascal, aber sie können ihm einfach keine weiteren Chancen mehr geben", zitiert "ET" einen Insider.

Ryan Phillippe ist wieder zu haben

Ryan Phillippe und Paulina Slagter haben ihre Verlobung gelöst. Fünf Jahre lang waren sie ein Paar, zehn Monate davon verlobt. Voriges Jahr zu Weihnachten hat der "Eiskalte Engel"-Star der Jurastudentin die Frage der Fragen gestellt, zur Hochzeit wird es jedoch nie kommen.

Ryan Phillippe und Paulina Slagter
© imago stock&people

Der 42-Jährige war von 1999 bis 2007 mit seiner Schauspielkollegin Reese Witherspoon verheiratet. Die beiden haben zwei gemeinsame Kinder, Ava und Deacon. Jetzt ist er wieder zu haben.

Krise - welche Krise?

Monatelang wurden Nicole Kidman und Keith Urban nicht mehr zusammen gesehen, kürzlich hieß es sogar, ihre Ehe stünde vor dem Aus. Bei den CMA Awards in Nashville zeigten sich die beiden nun wieder zusammen am Red Carpet und turtelten die Krisengerüchte ganz einfach weg. So sieht doch kein Paar aus, das kurz vor der Trennung steht, oder?

Ein Insider behauptete zuletzt, Nicole und Keith, die seit zehn Jahren verheiratet sind und zwei gemeinsame Töchter haben, würden seit zwei Monaten nicht mehr zusammen wohnen. Der gemeinsame Turtel-Auftritt nimmt derartigen Gerüchten aber - zumindest für den Moment - den Wind aus den Segeln.

Jessica Chastain verewigt sich neben Liz Taylor

Neben ihrem Idol Elizabeth Taylor hat sich US-Schauspielerin Jessica Chastain am Donnerstag in Los Angeles verewigt: Die 39-Jährige hinterließ vor dem TCL Chinese Theater in Hollywood ihre Hand- und Fußabdrücke in einem Zementblock und präsentierte anschließend stolz ihre verschmutzten Hände. "Meine Handabdrücke neben Frauen wie Elizabeth Taylor und Bette Davis zu haben, ist wirklich unglaublich."

"Diese Frauen zählen zu den Schauspielerinnen, deren Talent und deren Leidenschaft mich dazu inspiriert haben, eine Filmkarriere zu starten", sagte Chastain. Die aus Kalifornien stammende Schauspielerin hatte bereits als Teenager mit dem Theaterspielen begonnen. Auf der Bühne verbrachte auch sie die Anfangsjahre ihrer beruflichen Laufbahn, bevor sie mehrere TV-Rollen erhielt und 2008 ihr Kinodebüt hatte. Im Jahr 2011 erschienen gleich sechs Filme, in denen Chastain mitwirkte, darunter "The Help". Für ihre Rolle in dem Streifen bekam Chastain eine Oscar-Nominierung in der Kategorie "beste Nebendarstellerin". 2013 wurde sie für ihre Rolle in dem Terrorismus-Thriller "Zero Dark Thirty" als beste Hauptdarstellerin für den Oscar nominiert.

Die Regisseurin von "Zero Dark Thirty", Kathryn Bigelow, sagte bei der Zeremonie auf dem Hollywood Boulevard, sie habe damals unbedingt mit Chastain arbeiten wollen. "Der Grund ist kein Geheimnis. Jessica verfügt über eine scharfsinnige Intelligenz und eine enorme Bandbreite, eine besondere Anmut gepaart mit einer beinahe ungezähmten Intensität", schwärmte Bigelow. Der britische Filmemacher John Madden sagte, Chastains Schauspiel variiere zwischen den Extremen "Wildheit und Zerbrechlichkeit".

Jackson-Sohn produziert Musikvideos

Prince Michael Jackson (19), der Sohn von Pop-Legende Michael Jackson, startet eine Karriere im Showbusiness, als Produzent von Musikvideos. Wie der älteste Sohn des 2009 gestorbenen "King of Pop" in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview der "Los Angeles Times" erzählt hat, hat er seine eigene Firma King's Son Productions gegründet.

Sein Debüt gab er mit dem Musikvideo für den Song "Automatic" von Rapper Omer 'O-Bee' Bhatti. "Musik ist ein großer Teil meines Lebens", versichert Jackson. Schon früh habe er seinem Vater gesagt, dass er einmal Produzent und Regisseur werden wollte. "Alle denken, dass ich singen und tanzen werde", witzelte der 19-Jährige in dem Interview, aber das könne er beides nicht. Sein Ziel sei es, auch Filme zu produzieren.

Für die Sendung "Entertainment Tonight" hatte er mit 16 Jahren kurz als TV-Reporter gearbeitet. Seit 2015 studiert Jackson an der kalifornischen Universität Loyola Marymount Betriebswirtschaft.

Jackson, der die Geschwister Paris (18) und Blanket (14) hat, will sich aber noch nicht ganz festlegen. "Ich bin noch jung, meine Ideen können sich ändern", räumte der Promi-Sohn ein. Allerdings werde sein Vater immer Teil seines Lebens sein. "Aber damit habe ich kein Problem", betonte Jackson. "Ich bin stolz darauf, seinen Namen zu haben und sein Sohn zu sein".

Lily-Rose Depp musste nie rebellieren

Lily-Rose Depp, die 17-jährige Tochter von Johnny Depp und Vanessa Paradis, hat ihren Eltern ein gutes Zeugnis ausgestellt. "Es gab wirklich nichts, gegen das ich hätte rebellieren müssen", sagte sie dem britischen Magazin "Vogue".

"Meine Eltern waren nicht sehr streng", so die 17-Jährige, die selbst schon als Schauspielerin und Model arbeitet. "Sie haben mir immer zugetraut, eigenständig zu sein und meine eigenen Entscheidungen zu treffen." Das Schauspielerpaar Depp und Paradis hatte sich nach 14 gemeinsamen Jahren 2012 getrennt.

Es ist ein ...

Schauspieler Ryan Reynolds (40, "Selbst ist die Braut") und Schauspielkollegin Blake Lively (29, "Gossip Girl") haben jetzt zwei kleine Mädchen zuhause: "Wirklich eine große Menge an Östrogen...", scherzte der 40-Jährige am Mittwochabend (Ortszeit) im Late-Talk von Moderator Conan O'Brien, wie US-Medien berichteten und verriet damit das Geschlecht.

Blake Lively und Ryan Reynolds
© Getty Images/Dominique Charriau/Le Film Francais

Das zweite Kind des Promipaares kam im September auf die Welt - den Namen haben die Eltern noch nicht verraten. Töchterchen James ist knapp zwei Jahre alt. "Zwei unter zwei ist schon heftig", stellte der Zweifach-Papa dazu fest.

Mila Kunis prangert an

Die Schauspielerin Mila Kunis (33) hat in einem Beitrag mit dem aus ihrer Sicht alltäglichen Sexismus in der Gesellschaft abgerechnet. Sie habe es satt, eine auf das Geschlecht bezogene Voreingenommenheit hinzunehmen, die vor allem in der Berufswelt typisch sei, schrieb Kunis in dem Essay für das US-Online-Magazin "A plus".

Mila Kunis und Ashton Kutcher
© imago/ZUMA Press

Frauen müssten am Arbeitsplatz, am Telefon und in E-Mails immer wieder kleine Aggressionen ertragen, die ihre Leistungen und ihren Wert herabsetzten. Sollten ihr in Zukunft spitze Sprüche oder einfach dahergesagte Kommentare begegnen, werde sie direkt den Mund aufmachen und versuchen, ihrem Gegenüber mehr Sensibilität beizubringen, schrieb Kunis ("Black Swan", "Freunde mit gewissen Vorzügen"). In ihrer Karriere habe sie selbst mehrfach sowohl offenen als auch versteckten Sexismus erlebt. "Wenn mir das passiert, passiert es anderen Frauen auf eine noch aggressivere Art und Weise."

Kunis war zuletzt im Film "Bad Moms" zu sehen. Mit Ehemann und Schauspieler Ashton Kutcher (38) erwartet sie derzeit das zweite gemeinsame Kind.

Heidi zeigt gerne ihre weiblichen Reize

Heidi Klum fühlt sich auch mit 43 Jahren noch sexy. "Ich liebe Mode und ich liebe es, meine weiblichen Reize zu zeigen", erzählte das Topmodel der US-Zeitschrift "People". Es mache gar nichts, dass sie nicht mehr 25 sei. Sie wolle weiterhin sexy aussehen, sagte die vierfache Mutter.

In dem Interview prophezeite die gebürtige Rheinländerin auch: "Ich bin wahrscheinlich das Mädchen am Strand, das sich mit 60 noch oben ohne zeigt." Sie sei furchtlos, erklärte sie: "Ein Körper ist immer noch schön, auch wenn er älter wird." Man müsse sich nicht unter einem Zelt verstecken, nur weil man nicht mehr die Haut einer 20-Jährigen habe.

"I voted"-Sticker auf der Brust

Stillen und wählen gehen: die kanadische Sängerin Alanis Morissette (42, "Jagged Little Pill") macht sich mit einem Foto gleich für beide Anliegen stark. Auf Instagram postete sie am Mittwoch ein Foto mit Töchterchen Onyx Solace an ihrer nackten Brust, auf der zudem ein "I voted"-Sticker klebt.

#evenwhenyoucantleavethehouse

Ein von Alanis Morissette (@alanis) gepostetes Foto am

Mit dem Hashtag #evenwhenyoucantleavethehouse deutet Morissette an, dass sie zwar nicht aus dem Haus gehen konnte, aber dennoch ihre Stimme abgegeben habe. Die vielfach preisgekrönte Musikerin hatte 2005 die amerikanische Staatsbürgerschaft angenommen.

Die Grammy-Gewinnerin ist seit 2010 mit dem Rapper "Souleye" (bürgerlicher Name: Mario Treadway) verheiratet. Wenige Monate nach der Hochzeit wurde ihr Sohn Ever geboren. Im vergangenen Juni kam ihre Tochter zur Welt. Vor allem in den 90er Jahren war Morissette mit Songs wie "Ironic" in Deutschland erfolgreich.

Warren Beatty schwärmt von langer Ehe

US-Schauspieler Warren Beatty (79), der lange als "begehrtester Junggeselle Hollywoods" galt, schwärmt von seiner Rolle als Ehemann und Vater. Seine Ehe mit Annette Bening und die vier gemeinsamen Kinder seien das Beste, was ihm je passiert sei, sagte der oscarprämierte Schauspieler, Regisseur und Produzent ("Bonnie und Clyde", "Reds") in der "Today"-Show des US-Senders NBC.

Annette Bening und Warren Beatty
© 2011 Getty Images/Frazer Harrison

Beattys späte Heirat mit Schauspielkollegin Bening (58, "Bugsy") im Jahr 1992 kam damals überraschend. Allerdings nicht für ihn selbst, wie Hollywoods einstiger Frauenheld nun erzählte. "Ich habe nie versucht, das Heiraten zu vermeiden, ich habe nur versucht, eine Scheidung zu vermeiden." Nachdem er Bening kennenlernt hatte, habe er keine Zweifel gehabt, dass dies der richtige Schritt sei. Das Paar hat vier Kinder im Alter von 16 bis 24 Jahren. Die Langlebigkeit ihrer Ehe führte er auf gegenseitigen Respekt zurück.

Susan Sarandon erteilt Hillary Clinton Abfuhr

In der Gunst vieler Hollywood-Stars liegt Hillary Clinton meilenweit vor Donald Trump. Filmstar Susan Sarandon hat der US-Demokratin nun aber eine Abfuhr erteilt: Die 70-jährige Schauspielerin unterstützt die - laut Umfragen völlig aussichtslose - Präsidentschaftskandidatur der Grünen Jill Stein, wie diese am Mittwoch mitteilte. Stein zitierte auf ihrer Internetseite aus einem Brief Sarandons: "Die Furcht vor Donald Trump reicht mir nicht aus, um Clinton mit ihrer Vorgeschichte der Korruption zu unterstützen", schrieb Sarandon demnach. Die Grüne Stein stehe hingegen "für alles, an das ich glaube".

Susan Sarandon
© imago/ZUMA Press

Sarandon ist politisch engagiert und setzt sich häufig für linke Anliegen in den USA ein. Im Vorwahlkampf hatte sie aktiv für den selbst ernannten Sozialisten Bernie Sanders Wahlkampf gemacht, der Clinton der Präsidentschaftskandidatur der Demokraten streitig gemacht hatte. Kritiker meinen allerdings, dass Stimmen für die Kandidatin der Grünen nur Trump nutzen würden, da dies Clinton potenzielle Wähler wegnehme.

Aufregung um Justin Theroux' Posting

Vor einigen Tagen postete Justin Theroux auf Instagram ein Foto des in Berlin lebenden Street-Art-Künstlers Nick Flatt. Es zeigt eine Frau, die sich den Mittelfinger in den Mund steckt. Mit dem Hashtag #currentelectionmood drückte Jennifer Anistons Ehemann seine Stimmung zur US-Präsidentschaftswahl aus. Bei genauerem Hinsehen entdeckt man auf dem Bild jedoch unter anderem auch den Schriftzug "Fuck Brad Pitt". Was will Justin damit sagen?

Offenbar gar nichts. Nach einigen Anfeindungen von Brad-Pitt-Fans fügte der genervte Justin Theroux nämlich einen weiteren Hashtag hinzu. "Nein mit diesem Posting will ich niemanden ärgern, denn ich bin keine elf Jahre alt", stellt der Schauspieler klar.

Natascha und Umut gehen getrennte Wege

Natascha Ochsenknecht und Umut Kekilli haben sich getrennt. Dies bestätigte sie kürzlich via Facebook. "Es ging auf und ab, wie das manchmal in Beziehungen so ist. Ich habe versucht mich neutral zu verhalten und zu schauen wohin alles führen wird. Unsere räumliche Distanz hat leider dem ganzen nicht gut getan und deshalb habe ich mich für einen anderen Weg entschieden", erklärt die "Promi Big Brother"-Teilnehmerin.

Natascha Ochsenknecht und Umut Kekilli
© imago/Future Image

Doch es muss nicht unbedingt eine Trennung für immer sein. "Allerdings weiß man nie wie er wirklich endet. Die Zeit wird es zeigen. Wahre Liebe siegt am Ende immer", schreibt Natascha Ochsenknecht weiter. Der 20 Jahre jüngere Umut Kekilli und sie hatten sich schon einmal getrennt und waren danach wieder zusammengekommen, gut möglich also, dass die Trennung auch diesmal nicht von langer Dauer ist.

Sie hasste ihre "Gilmore Girls"-Rolle

Waren Sie alles andere erfreut, als bei den "Gilmore Girls" plötzlich Lukes Tochter auftauchte? Ja? Dann stehen Sie damit nicht alleine da. Selbst Vanessa Marano, die als 13-Jährige die Rolle der April Nardini übernahm, war alles andere als begeistert. "Ich war ein riesiger Fan der Show. Ich dachte sofort: 'Oh mein Gott, sie wird ihre Beziehung (jene von Luke und Lorelai, Anm.) ruinieren. Oh mein Gott, ich hasse sie jetzt schon. Ich muss sie spielen'", verriet die heute 24-Jährige gegenüber "Buzzfeed News".

Vanessa Marano
© imago/ZUMA Press

Auch in der Neuauflage der "Gilmore Girls" wird Vanessa wieder als Lukes Tochter April mit dabei sein. Man darf gespannt sein, wie ihre Beziehung zu ihrem Vater und vor allem zu Lorelai, die sie damals nicht näher kennenlernen durfte, inzwischen ist. Am 25. November hat das Warten ein Ende, denn ab dann zeigt Netflix die vier 90-minütigen Episoden des Revivals.

Toni Garrn ist wieder Single

Toni Garrn ist offenbar wieder Single. Das deutsche Topmodel soll sich von ihrem Freund, dem Profi-Basketballer Chandler Parsons, getrennt haben. Wie "TMZ" berichtet, haben die beiden ihre Beziehung "einvernehmlich" gelöst. Die Arbeit - Toni Garrn reist als Model durch die Weltgeschichte - soll der Hauptgrund für die Trennung gewesen sein.

Toni Garrn und Chandler Parsons zeigten sich erst im Mai erstmals zusammen auf dem Roten Teppich, ein Paar waren sie aber schon länger. Die 24-Jährige war zuvor unter anderem rund ein Jahr lang mit Schauspieler Leonardo DiCaprio liiert.

Roberto Blanco aus Krankenhaus entlassen

Der deutsche Schlagerstar Roberto Blanco hat laut Medienberichten das Kepler-Uniklinikum (KUK) in Linz wieder verlassen, es ging ihm deutlich besser. Der 79-Jährige hatte das Spital am Sonntag aufgesucht, weil er Schmerzen im Brustbereich hatte. Dort wurde er durchuntersucht.

Blanco war unter anderem wegen eines Fotoshootings in Linz. Nachdem am Sonntagabend und am Montag alle wesentlichen Untersuchungen gemacht wurden, seien diverse Diagnosen gestellt worden. Zu denen wollte sich Deniz Koylu, der Freund der Familie, nicht näher äußern. Blanco erlitt aber entgegen anders lautender Berichte keinen Schwächeanfall und es sei auch kein operativer Eingriff durchgeführt worden.

© imago/Spöttel Picture Roberto Blanco mit seiner Frau Luzandra

Damit sich der deutsche Schlagerstar weiter erholen könne, "werden wir uns in den nächsten Tagen zurückziehen", so Koylu. Die Familie Blanco werde eine detaillierte Erklärung in der kommenden Woche abgeben. Der Schlagerstar möchte mit allem Vergangenen abschließen, "damit ein neuer Lebensabschnitt für den Künstler und seine Familie begonnen werden kann".

Blanco prozessiert derzeit in München gegen seinen ehemaligen Anwalt, der ihn bei der Scheidung von seiner Ex-Frau Mireille - offenbar nicht zu seiner Zufriedenheit - vertreten hatte. Damals wurde Blanco zu hohen Unterhaltszahlungen verurteilt. Nun fordert er von dem Juristen rund 170.000 Euro zurück. Zuletzt zeichnete sich eine Lösung ab. "Die jüngsten Erfolge bei Gerichtsverhandlungen in München und die Einstellung eines weiteren Verfahrens schienen ihm gut zu tun", so Koylu, jedoch hätte den Sänger "die Konfrontation mit diversen Reaktionen der Öffentlichkeit zutiefst mitgenommen".

Miranda Kerr durchlitt schlimme Depression

Miranda Kerr hat nach der Trennung von Schauspieler Orlando Bloom eine schwere psychische Krise durchgemacht. "Als Orlando und ich uns trennten, fiel ich in eine schlimme Depression" sagte das australische Topmodel der kanadischen Ausgabe der "Elle". "Ich habe die Tiefe dieses Gefühls nie wirklich verstanden, weil ich eigentlich eine sehr fröhliche Person bin." Aus dem Tief half der 33-Jährigen schließlich ein spiritueller Lebenswandel. Ihr sei klar geworden, dass jeder Gedanke, den man habe, die eigene Realität beeinflusse. "Und nur du hast die Kontrolle über deine Gedanken".

Orlando Bloom und Miranda Kerr
© Getty Images/Jason Merritt

Seitdem meditiert sie zwei mal täglich, verwendet ein spezielles Aroma-Öl, macht Yoga und ernährt sich gesund. Sie habe gemerkt, dass alles, was man brauche, tief in einem selbst liege. "Setz dich alleine hin, nimm ein paar Atemzüge und nähere dich deinem Geist", empfiehlt das Model. Kerr und Bloom hatten sich 2013 scheiden lassen. Seitdem teilen sich die beiden das Sorgerecht für den gemeinsamen Sohn. Mittlerweile ist Kerr mit Snapchat-Gründer Evan Spiegel (26) verlobt. Zuletzt war Kerr in die Schlagzeilen geraten, als ein Unbekannter auf ihr Anwesen eingedrungen und einen Wachmann verletzt hatte.

Depressionen: Auch Adele spricht über schlimmste Zeit

Auf der Bühne gibt sich Adele gerne von ihrer humorvollen Seite, plaudert fröhlich und scherzt mit den Fans. Doch wie die Sängerin jetzt in einem Interview erzählte, liegen schwere Jahre hinter ihr.

© Video: zoomin


Elyas M'Barek hat oft Fremdenfeindlichkeit erlebt

Kinostar Elyas M'Barek hatte oft mit Fremdenfeindlichkeit zu kämpfen. "Das habe ich in meiner Jugend oft erlebt", sagte er im Interview des "Münchner Merkur" und der "tz". "Das passiert auch heute noch." Aufgrund seiner Prominenz seien die Vorfälle inzwischen aber weniger geworden. "Es ist schade, dass es diese Ewiggestrigen gibt, die nicht damit klarkommen, dass dieses Land sich verändert hat und nicht mehr so aussieht wie zu Beginn des letzten Jahrhunderts."

© imago/Spöttel Picture Elyas M'Barek mit seiner Freundin Julia

M'Barek, der tunesische und österreichische Wurzeln hat und in München geboren wurde, ist vom 3. November an in der Flüchtlingskomödie "Willkommen bei den Hartmanns" von Regisseur Simon Verhoeven zu sehen. Er spielt darin einen jungen Arzt, der ein flammendes Plädoyer für ein offenes Deutschland und deutsche Werte hält. "Was meine Figur hier sagt, kann ich voll unterschreiben", sagte M'Barek im Zeitungsinterview. "Viele Menschen sind so wie ich hier in Deutschland geboren und aufgewachsen. Die mögen nicht wie typische Deutsche aussehen, aber sie verstehen sich als solche und möchten so wahrgenommen werden. Deutschland ist deren Heimat und Lebensmittelpunkt. Warum soll so jemand also nicht zu deutschen Werten stehen?"

Bryan Cranston will bei Trump-Sieg auswandern

Im Falle eines Wahlsieges von Donald Trump will "Breaking Bad"-Star Bryan Cranston auswandern. Auf die Frage des Podcasts "Bestseller Experiment", ob er bei einem Sieg Trumps erstmal Urlaub in Kanada machen würde, sagte Cranston: "Es wäre kein Urlaub. Ich würde auswandern." Er würde definitiv umziehen. Er hoffe jedoch, dass das nicht passiere. "Ich kann es mir nicht vorstellen." Der Schauspieler ist sicher, dass der laufende US-Wahlkampf in die Geschichte eingeht. Es würden in Zukunft Bücher, Filme und Theaterstücke zum Kandidaten Trump erscheinen, ist Cranston sicher. Die Rolle des Donald Trump zu spielen, reize ihn jedenfalls.

© VALERIE MACON / AFP / apa

Bryan Cranston wurde einer breiteren Öffentlichkeit in der Serie "Malcolm mittendrin" und mit Auftritten bei "Seinfeld" bekannt. International gefeiert und ausgezeichnet wurde er für die Rolle des Walter White in der Serie "Breaking Bad". Im Wahlkampf unterstützt Cranston Hillary Clinton. Mit dem Vorhaben im Falle ihrer Niederlage auszuwandern, ist der 60-Jährige nicht allein: Im Sommer kündigte Musiker Neil Young an, bei einem Trump-Sieg zurück nach Kanada zu ziehen.

Bill Cosby erneut vor Gericht

Im Vorfeld eines Prozesses wegen sexuellen Missbrauchs ist US-Entertainer Bill Cosby (79) erneut vor Gericht erschienen. Bei der Anhörung am Dienstag in Norristown (Pennsylvania) ging es erneut um die Frage, ob eine Aussage Cosbys in einem Zivilverfahren von 2005 in dem Verfahren zugelassen werden kann. Der Prozess soll voraussichtlich im Juni beginnen. Die Anwälte des Comedians argumentierten, dass Cosby die Aussage unter der Annahme gemacht habe, strafrechtlich nicht verfolgt zu werden. Dies habe ihm der zuständige Staatsanwalt zugesagt. Der nun zuständige Staatsanwalt behauptet, ein solches Versprechen habe es nicht gegeben, und will die Aussage als Beweismittel verwenden.

Bill Cosby
© imago/Zuma Press

Cosby hatte damals ausgesagt, dass Handlungen mit einer Betroffenen einvernehmlich stattgefunden hätten, dass er aber Drogen besorgt habe, um Frauen diese vor sexuellen Handlungen zu verabreichen. Cosby und die Klägerin hatten sich später außergerichtlich geeinigt. Insgesamt werfen mehr als 50 Frauen Cosby sexuellen Missbrauch vor, die mutmaßlichen Fälle liegen teils Jahrzehnte zurück.

"Charts haben mich neurotisch gemacht"

Robbie Williams hat übertriebenen Ehrgeiz eingeräumt. "In meiner Karriere gab es plötzlich einen Augenblick, wo ich mir in neurotischer Form Sorgen gemacht habe um die Platzierung meiner Lieder in den Charts", erzählte der britische Sänger in einem Interview der Nachrichtenagentur efe.

Robbie Williams
© APA/HERBERT PFARRHOFER

Ehrgeizig sei er bis heute, sagte der 42-Jährige, der am kommenden Freitag sein neues Album "Heavy Entertainment Show" auf den Markt bringt. "Ich will der Beste sein, ich will so lange wie möglich so groß wie möglich sein", sagte das ehemalige Mitglied der Boygroup Take That. Für die neue Platte arbeitete Williams unter anderem mit Ed Sheeran, Rufus Wainwright, John Grant und The Killers zusammen.

Zeigen Sie politische Haltung, Frau Fischer!

Altrocker Udo Lindenberg wünscht sich mehr politisches Bewusstsein bei den neuen deutschen Schlagerstars. "Wenn von Helene Fischer auch mal ein Statement käme gegen Rechtspopulismus!", sagte der 70-Jährige der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post".

Udo Lindenberg
© 2015 Getty Images/Christian Augustin

"Aber es gibt viele, die äußern sich prinzipiell gar nicht, die sagen: Wir sind reine Entertainer, wir machen nur Unterhaltung nach dem Motto - mach dir ein paar schöne Stunden, geh ins Kino, vergiss die Welt da draußen", bemängelte der Sänger.

Zufrieden zeigte sich Lindenberg mit jenen deutschen Gesangsstars, die öffentlich Haltung zeigten - "Grönemeyer zum Beispiel, BAP, Niedecken, die Toten Hosen, Jan Delay, Clueso". Lindenberg selbst engagiert sich seit Jahren gegen Rassismus und für Toleranz.

Die Comic-Heldin und die Wrestling-Legende

Die ehemaligen Tennisstars Steffi Graf und Andre Agassi haben sich zu Halloween als Comic-Heldin Daphne Blake aus der Serie Scooby-Doo und als Wrestling-Legende Hulk Hogan verkleidet. Im Internet zeigte sich das Paar gemeinsam mit Hund und Fratzen-Kürbissen vor einem Wagen voller Spinnweben.

Viele Nutzer lobten die beiden für ihr Outfit: "Ich freue mich jedes Jahr auf euren Halloween-Post. Ihr enttäuscht einfach nie." Das Paar lebt gemeinsam in Las Vegas.

Hitchcock, der Grapscher?

Kult-Regisseur Alfred Hitchcock hat die US-Schauspielerin Tippi Hedren mit Rollen wie im Film "Die Vögel" weltberühmt gemacht - sie aber auch immer wieder körperlich bedrängt: Diesen Vorwurf erhebt die mittlerweile 86-jährige Hedren in ihrer Autobiografie, die am Dienstag erscheint und aus der mehrere Zeitungen im Voraus zitierten.

© Bettmann/CORBIS

Wann immer er sie allein angetroffen habe, "fand er einen Weg, seine Besessenheit für mich auszudrücken - als ob ich ihm irgendetwas schuldig wäre", zitierten die "New York Post" und die "Daily Mail" aus dem Buch. Hedren hatte bereits früher in Interviews von den Vorfällen gesprochen, jedoch nie so ausführlich wie in ihren schriftlichen Lebenserinnerungen.

Hedren schildert darin Vorfälle, in denen Hitchcock sie gegen ihren Willen küssen wollte oder sie aufforderte, ihn zu berühren. In einem Fall habe er sie "plötzlich begrapscht", berichtete sie. "Es war sexuell, es war pervers, es war eklig." Bei Dreharbeiten habe de Regisseur zudem immer darauf geachtet, dass ihr keine anderen Männer nahe kommen.

© imago/AD

Hitchcock hatte die bis dahin weitgehend unbekannte Schauspielerin für den 1963 erschienenen Film "Die Vögel" ausgesucht und ihr damit zu Weltruhm verholfen. Auch im Hitchcock-Klassiker "Marnie" war sie zu sehen. Hedren ist die Mutter der US-Schauspielerin Melanie Griffith.

Pierce Brosnan geehrt

Pierce Brosnan
© Getty/Tiziana Fabi

Ex-Bond Pierce Brosnan wird bei der Verleihung der 29. Europäischen Filmpreise am 10. Dezember im polnischen Breslau für seine Lebensleistung mit dem Ehrenpreis "Europäischer Beitrag zum Weltkino" ausgezeichnet. Brosnan folgt damit Preisträgern wie Christoph Waltz oder Helen Mirren nach. Der irische Schauspieler wird die Ehrung persönlich entgegennehmen, teilte die European Film Academy mit.

Dschungelcamp vor dem Aus?

Heißt es bald "Ich bin ein Star - es ist aus"? Das Dschungelcamp hat sich in den letzten Jahren zum großen TV-Hit etabliert, die Fans warten schon sehnsüchtig auf die neue Staffel, wenn es wieder heißt "Ich bin ein Star - holt mich hier raus". Doch könnte die nächste Staffel bereits die letzte sein? Angeblich hat der Besitzer des Grundstücks in Dungay Creek in Australien, auf dem das TV-Camp stattfindet, keine Lust mehr auf die Reality Show, wie Medien berichten.

Dschungelcamp-Moderatoren Hartwich und Zietlow
© APA/Berg

Nicht nur das deutsche, auch die britische Version des Dschungelcamps findet auf diesen Grundstücken statt und der Vertrag mit den Briten läuft bereits im Februar aus - ohne Verlängerung, wie "The Sun" berichtet. Laut der Zeitung soll es dem Besitzer noch nie so ganz gepasst haben, dass die Show auf seinem Grundstück beherbergt war, doch das viele Geld war es ihm dann doch wert. Nun aber habe sich die Beziehung mit den Senderbossen zunehmends verschlechtert. Angeblich wird bereits nach Alternativen gesucht, doch die Gegend rund um Sydney scheint zu teuer zu sein. Bedeutet das das Aus für das Dschungelcamp?

Conchita wird Jurorin bei neuer RTL-Musikshow

Die österreichische Song-Contest-Siegerin Conchita geht unter die Juroren: Für die neue RTL-Musikshow "It Takes 2" wird die Sängerin gemeinsam mit ihren Kollegen Alvaro Soler und Angelo Kelly die Performance von neun prominenten Gesangstalenten bewerten. Das fünfteilige Format wird einer Aussendung zufolge 2017 ausgestrahlt.

Conchita Wurst
© APA/DPA/Carstensen

Als Moderatoren werden Daniel Hartwich und Julia Krüger durch die Sendung führen. Jeder der Musikprofis wird dabei in der ersten Folge drei Sänger auswählen können und sie unter seine Fittiche nehmen. Analog zum Konkurrenzformat "The Voice" auf ProSieben/Sat.1 sind die Sänger für die Juroren allerdings nicht zu sehen, sondern nur zu hören. Sie wissen also nicht, welche Promis - angekündigt werden Schauspieler, Moderatoren, Profiköche oder Spitzensportler - da ihre Stimmen erheben.

In den Folgen müssen sich die Nachwuchssänger beweisen - teils alleine, teils im Duett mit ihren Mentoren. Die Jurywertungen werden weiters um ein Voting der Studiozuschauer erweitert. Produziert wird "It Takes 2" bereits diesen November in Köln.

Justin Bieber: "Ich bin kein Roboter"

Justin Bieber hat seinen Fans den wortlosen Abgang bei einem Konzert eine Woche zuvor erklärt. "Ich bin kein Roboter. Manchmal bin ich traurig, manchmal bin ich wütend, manchmal bin ich frustriert. Aber ich werde immer ich selbst sein auf der Bühne", sagte der Kanadier seinen Anhängern bei einem Konzert im schottischen Glasgow.

Er sei nicht wütend auf seine Fans gewesen, er habe nur gewollt, dass das Publikum ihm zuhört. "Wenn ich nicht ich selbst bin, tue ich mir und meinen Fans Unrecht", sagte der Teenie-Schwarm, wie ein Videoclip von dem Konzert zeigt, das die US-Website "tmz" veröffentlichte.

© 2015 Getty Images/Brian Rasic

Bei einem Konzert in Manchester hatte Bieber eine Woche zuvor wortlos die Bühne verlassen, nachdem seine Fans ihn ausgebuht hatten. Der Sänger hatte seine Fans aufgefordert, ihm zwischen den Songs zuzuhören. "Das Kreischen in den Pausen muss aufhören", hatte Bieber gefordert. Schon bei einem vorigen Konzert hatte der 22-Jährige von seinen Fans gefordert, ihm zuzuhören statt zu kreischen.

Auf Twitter zeigten Fans unter dem Hashtag #RespectJustin Verständnis für den Star, während ihn andere aufforderten, das Kreischen zu akzeptieren. Biebers Welttournee "Purpose" führt ihn derzeit durch Europa, am 8. November spielt er auch in der Wiener Stadthalle.

Kommentare