Menschen von

Der Klatsch des Tages

Die neuesten Infos und Gerüchte aus der Welt der Prominenten täglich aktualisiert

Kaley Cuoco © Bild: 2014 Getty Images/Jesse Grant

An dieser Stelle versorgen wir Sie täglich mit dem neuesten Klatsch und Tratsch aus der Welt der Stars und Sternchen. Viel Vergnügen!

"Penny" ist wieder Single

"Big Bang Theory"-Star Kaley Cuoco (29) und ihr Ehemann haben sich nach 21 Monaten getrennt. "Kaley Cuoco und Ryan Sweeting haben gemeinsam entschieden, ihre Ehe zu beenden", erklärte ein Sprecher der Schauspielerin am Freitag (Ortszeit) in mehreren US-Medien. "Sie bitten um ihre Privatsphäre. Es wird zu diesem Thema kein weiteres Statement geben."

Cuoco und der Tennisspieler Sweeting (28) hatten sich am Silvesterabend 2013 das Ja-Wort gegeben, nachdem sie sich zwei Monate zuvor verlobt hatten. "Es war Magie", sagte der US-Serienstar damals dem Sender CNN. "Irgendwie habe ich das Gefühl, ich würde ihn schon mein ganzes Leben lang kennen."

In der preisgekrönten Sitcom "The Big Bang Theory" spielt Cuoco seit vielen Jahren die chaotische Kellnerin und Nachwuchs-Schauspielerin Penny, die sich mit einer Clique von schrägen Naturwissenschaftlern angefreundet hat. In den USA ist kürzlich die neunte Staffel angelaufen.

Ein Stern für Claire

Die US-Schauspielerin Claire Danes ist auf dem Walk of Fame in Hollywood mit einem Stern geehrt worden. Der Star aus der Serie "Homeland" zeigte sich bei einer kleinen Zeremonie an dem berühmten Boulevard gerührt. "Das ist riesig und wundervoll", sagte die 36-Jährige und dankte ihren Unterstützern und ihrer Familie.

Ihre Eltern seien damals von New York nach Los Angeles gezogen, damit ihre Tochter ihr Schauspielglück bei Castings versuchen konnte. Die Ehrung von Prominenten auf dem Walk of Fame bezeichnete die Schauspielerin als "wundervolle Tradition". Danes war in den 1990er Jahren als Teenagerin durch die US-Fernsehserie "Willkommen im Leben" bekannt geworden und feierte später Erfolge mit Filmen wie "William Shakespeares Romeo + Julia" und "The Hours". Seit der ersten Staffel spielt sie außerdem die Hauptrolle in der Erfolgsserie "Homeland".

Paul McCartney schwärmte für die Queen

Ex-Beatle Paul McCartney hat schon als Schulkind die britische Königin Elizabeth II. bewundert. "Ich mag die Queen. Als wir aufwuchsen, war sie bildhübsch. Oh yes!", sagte der 73-Jährige dem Männermode-Magazin "L'Officiel Hommes". "Wir waren elf, sie war 21 und sah hinreißend aus, hatte eine tolle Figur. Ich sollte nicht so reden über Ihre Majestät, aber als Schulbuben sagten wir: 'Schau dir bloß ihre Wahnsinnsoberweite an!'"

Elizabeth II. hatte Paul McCartney 1997 zum Ritter geschlagen - seitdem darf er sich "Sir" nennen. Von seinen frühen Schwärmereien ahnt die Königin nichts - McCartney hofft aber, dass sie davon erfährt: "Sie war wirklich eine sehr hübsche junge Frau. Sehen Sie sich nur alte Fotos von ihr an."

Paul McCartney und die Queen
© Dave Thompson - WPA Pool/Getty Images Mittlerweile hat der Ex-Beatle die Queen schon mehrfach getroffen

Ein Ständchen hat der Ex-Beatle der Königin schon einmal gebracht. Zu ihrem 60. Thronjubiläum 2012 hatte McCartney vor dem Buckingham-Palast seine Hits "Let it Be" und "Live and Let Die" gespielt.

Kein Sex mehr für Everett

Der britische Schauspieler Rupert Everett (56, "Die Hochzeit meines besten Freundes") hat nach eigenen Worten dem Sex abgeschworen. "Es hat mit einem Schlag aufgehört, es interessiert mich nicht mehr", sagte er dem Magazin "Focus". "Ich war am Montag noch eine verrückte Sex-Schlampe und am Dienstag schon eine alte Schabracke. Es gab kein Zwischendrin." Er habe heute "einfach kein Begehren mehr" - und das, obwohl er über seine Vergangenheit sagt: "Ich war ja sexbesessen."

Sein Coming-Out als Homosexueller sei rückblickend kein Fehler gewesen, aber es habe ihm nicht direkt geholfen, meinte Everett. Man habe ihn oft für seinen "Mut zum Coming-out" gelobt. "Aber das hatte nichts mit Mut zu tun - ich war einfach out, für jeden sichtbar. Ich habe mein Leben auf der Jagd einfach genossen", sagte der 56-Jährige. Ob jemand seine sexuelle Orientierung öffentlich mache, sei aber jedem selbst überlassen - er sei "kein Freund des aufgezwungenen Coming-out", bekannte er.

Bar Refaeli ist unter der Haube

Das israelische Topmodel Bar Refaeli (30) hat am Donnerstag den zehn Jahre älteren Geschäftsmann Adi Ezra geheiratet. Ein Rabbiner habe das Paar am Abend bei einer streng abgeschirmten Feier in der Nähe von Haifa getraut, berichtete das israelische Fernsehen. Etwa 400 Gäste waren nach Medienberichten eingeladen. Früher war das blonde Topmodel jahrelang mit Hollywood-Star Leonardo DiCaprio liiert.

Den Geschäftsmann Ezra lernte Refaeli über gemeinsame Freunde kennen. Er ist Leiter des Familienunternehmens Neto, das sich auf den Import von Lebensmitteln spezialisiert hat.

Für Refaeli ist es die zweite Ehe: Sie hatte als 18-Jährige einen älteren Freund der Familie geheiratet, sich jedoch wenig später wieder getrennt. Dadurch konnte sie dem in Israel obligatorischen zweijährigen Wehrdienst für Frauen entgehen.

Effenberg sieht Alkohol-Fahrt als "Riesenfehler"

Ex-Fußballprofi Stefan Effenberg (47) bittet um Entschuldigung dafür, unter Alkoholeinfluss Auto gefahren zu sein. "Ich habe einen Riesenfehler gemacht, da gibt es gar nichts zu diskutieren", zitierte die "Bild"-Zeitung Effenberg am Donnerstag. "Ich ärgere mich selbst am meisten über mich, und das wird mir auch nicht wieder passieren."

Nach Angaben der Zeitung war der Ex-Profi Montag früh in seinem Wagen nach einem Oktoberfest-Besuch von der Polizei erwischt worden. Die Polizei hatte der Deutschen Presse-Agentur bestätigt, zu diesem Zeitpunkt einen 47-jährigen Autofahrer in München-Schwabing kontrolliert zu haben, bei dem ein Atemalkoholtest einen Wert von deutlich mehr als 1,1 Promille - die Grenze zur absoluten Fahruntüchtigkeit und zur Straftat - angezeigt habe. Daher sei ihm Blut abgenommen und gegen ihn Anzeige erstattet worden.

Effenbergs
© 2015 Getty Images/Hannes Magerstaedt

"Es geht hier auch gar nicht darum, dass ich das nach einem Wiesn-Besuch gemacht habe", erläuterte der 47-Jährige der "Bild". "Es ist generell eine riesige Dummheit, Auto zu fahren, wenn man etwas getrunken hat. Ich kann dafür nur um Entschuldigung bitten."

Glenn Close geschieden

US-Schauspielerin Glenn Close (68) und ihr Mann, der Unternehmer David Shaw, haben sich scheiden lassen, wie ein Sprecher der Schauspielerin dem US-Portal "People.com" und andere Medien bestätigte. Die Scheidung sei freundschaftlich abgelaufen und bereits im Sommer über die Bühne gegangen. Close und Shaw hatten im Februar 2006 geheiratet. Für die Schauspielerin war es ihre dritte Ehe.

Glenn Close
© imago/UPI Photo

Close war sechs Mal für einen Oscar nominiert, unter anderem für ihre Rollen in "Albert Nobbs" und in "Gefährliche Liebschaften". In "Eine verhängnisvolle Affäre" glänzte sie an der Seite von Michael Douglas als abgewiesene Geliebte. Zuletzt war Close in "Guardians of the Galaxy" auf der Kino-Leinwand zu sehen. Vor dem Start ihrer Filmkarriere war Close bereits ein gefeierter Theaterstar, der mit mehreren Tony Awards ausgezeichnet wurde. Erst am Dienstag war bekannt gegeben worden, dass die 68-Jährige nächstes Jahr in London im Musical "Sunset Boulevard" auf der Bühne stehen wird.

Hunziker träumt vom vierten Kind

Die Moderatorin Michelle Hunziker (38), die erst im März zum dritten Mal Mutter geworden ist, träumt von weiterem Baby-Glück. "Ich will ein viertes Kind bekommen. Ich warte, bis meine dritte Tochter Celeste zwei Jahre alt wird. Danach will ich ein weiteres Kind", sagte Hunziker im Interview mit dem italienischen Klatschmagazin "Oggi".

Michelle Hunziker und Tomaso Trussardi
© Getty Images/AFP/Fabrice Coffrini

Ihr Ehemann Tomaso Trussardi (31) dränge sie zu mehr Nachwuchs. "Bub, oder Mädchen ist egal, Tomaso will unbedingt ein weiteres Kind", berichtete die Schweizerin. Trussardi und Hunziker heirateten im Oktober des vergangenen Jahres in Bergamo, gemeinsam haben sie neben Celieste die 2013 geborene Tochter Sole. Hunzikers erste Tochter Aurora kam 1996 zur Welt und stammt aus der Ehe mit Ex-Mann und Sänger Eros Ramazzotti.

DiCaprios Beauty-Comeback

Ja, so wollen wir ihn sehen! Während Leonardo DiCaprio in den letzten Monaten durch sein langes, zottiges Haar, seinen ungepflegten Bart und seine Wampe aufgefallen ist, sieht er jetzt endlich wieder so aus, wie er aussehen sollte: hübsch und gepflegt.

Leonardo DiCaprio
© Justin Sullivan/Getty Images

Da ist er ja wieder, der Schwarm aller Frauen. Bekannt wurde der Schauspieler durch die Rolle des behinderten Burschen in "Gilbert Grape – Irgendwo in Iowa", doch zu weltweitem Ruhm gelangte er erst durch den Streifen "Titanic". Und auch wenn er zu den bestbezahltesten und erfolgreichsten Schauspielern der Welt zählt und schon mehrmals für einen Oscar nominiert war, hat er ihn noch nie bekommen.

Leonardo DiCaprio
© REUTERS/Shannon Stapleton Leo mit Bart und langen Haaren

Ochsenknechts TV-Comeback

Zweite Chance Natascha Ochsenknecht und Umut Kekilli bei "Stepping Out". Das Paar, für das gleich in der ersten Sendung wieder Schluss war, darf sein Glück noch einmal probieren.

Stepping Out
© RTL / Stefan Gregorowius

Weil Fußballprofi Mario Basler wegen Rückenproblemen aufgeben muss, dürfen die beiden wieder ihre Tanzschuhe anziehen und erneut übers TV-Parkett schweben.

Prügelvorwürfe gegen Sean Penn

Der zweifache Oscar-Preisträger Sean Penn (55, "Mystic River", "Milk") hat US-Medien zufolge eine Klage über zehn Millionen Dollar (rund neun Millionen Euro) gegen den US-Filmemacher Lee Daniels (55) eingereicht. Der Produzent hatte einen Vergleich zwischen Penn und einem Darsteller seiner Fernsehserie "Empire" gezogen, dem häusliche Gewalt vorgeworfen wird.

Sean Penn
© Getty Images/Thomas Niedermueller

"Sean wurde in den vergangenen Jahren mehrfach mit falschen, grundlosen und unverantwortlichen Behauptungen attackiert. Das ist nur das jüngste Beispiel", begründete der Anwalt des Hollywood-Stars die Verleumdungsklage gegenüber "Us Weekly". Sie wurde demnach am Dienstag (Ortszeit) in New York eingereicht.

Penn galt vor allem in den 80er-Jahren als das Enfant terrible Hollywoods. Es kam zu Prügelattacken auf Fans und Reporter. Außerdem war er wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen und wegen körperlicher Auseinandersetzungen mit seiner damaligen Frau, Popstar Madonna (57), vor Gericht zitiert worden.

"Er ist sicher mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt geraten, Penn wurde aber nie wegen häuslicher Gewalt verhaftet oder gar verurteilt. Das können seine Ex-Frauen bestätigen und beglaubigen", erklärte der Anwalt des Schauspielers dem "Hollywood Reporter".

Monica Meier-Ivancan wieder schwanger

Monica ist wieder schwanger! Die ehemalige Bachelorette bekommt mit Ehemann Christian Meier im April das zweite Kind - und Töchterchen Rosa somit ein Geschwisterchen. "Es hat zwar nicht ganz in der Hochzeitsnacht geklappt, aber kurz danach", verriet die 38-Jährige gegenüber "Bunte".

Monica Meier-Ivancan
© imago/Spöttel Picture

Sie ist in der 13. Woche, am Oktoberfest konnte sie es nicht mehr verheimlichen. "Ein Kind ist ein Kind, und zwei Kinder sind eine Familie", meint Monica dazu. Auch auf Facebook hat sie die freudige Nachricht bereits verkündet. Auch das Geschlecht ist bereits bekannt: Es wird ein Bub!

ES GIBT WUNDER, DIE VERLIEREN AUCH IN DER WIEDERHOLUNG IHREN ZAUBER NICHT.󾬑

Posted by Monica Meier-Ivancan on Mittwoch, 23. September 2015

Anschlagpläne gegen Prinz Charles

Ein Gericht in London hat am Dienstag einen 37-Jährigen wegen Vorbereitung von Terroranschlägen etwa gegen Prinz Charles verurteilt. Medienberichten zufolge wollte der als "rothaariger Extremist" bezeichnete Mann unter anderem den britischen Thronfolger erschießen und damit den Weg für den ebenfalls rothaarigen Prinzen Harry freimachen.

Prinz Charles
© APA/DPA/Murat

In einem ersten Verfahren im Mai waren die Geschworenen zu keinem Urteil gelangt. In dem ersten Prozess hatte die Staatsanwaltschaft vorgebracht, der Angeklagte habe den Anschlag in seinem Tagebuch geplant, meldete der Sender BBC. Zudem habe er Chemikalien für einen weiteren Anschlag besorgt. Der Mann war im vergangenen Jahr festgenommen worden.

Vor Gericht im Mai hatte der Angeklagte die Terror-Anschuldigungen zurückgewiesen. Er habe sich als rothaariger, weißer Mann benachteiligt gefühlt, hatte er den Berichten zufolge argumentiert. Das Strafmaß soll im Anfang November festgelegt werden. "Das ist ein sehr seltsamer Fall, mit, wenn ich das so sagen darf, einem sehr seltsamen Menschen", sagte Richter John Bevan.

Daniela Katzenberger: Stress mit Freund Lucas

Die junge Mutter Daniela Katzenberger (28) sehnt sich wieder nach mehr Aufmerksamkeit von ihrem Freund Lucas Cordalis (43). "Er verwöhnt Sophia viel zu sehr. Er ist ein Übervater", sagte die Kult-Blondine und frisch gebackene Mama der Zeitschrift "Closer" (Mittwoch).

Daniela Katzenberger und Lucas Cordalis
© imago/Future Image

"Lucas kümmert sich 23 Stunden am Tag um unsere Tochter und hat nur eine Stunde Zeit für mich", klagte das TV-Sternchen. "Ich bin komplett an die zweite Stelle gerückt." Katzenberger ergänzte: "Vor der Schwangerschaft war ich die sexy Freundin von Lucas - jetzt bin ich eine Art 'Milchbar', die neben ihm im Bett liegt." Die kleine Promi-Familie lebt inzwischen in Freudenstadt im Schwarzwald.

So ist Ryan Reynolds als Vater

Schauspieler Ryan Reynolds (38, "Green Lantern", "Selbst ist die Braut") ist überrascht, wie geduldig er als Vater geworden ist. "Ich habe kein Problem damit, mitten in der Nacht fünfmal aufzustehen und Windeln zu wechseln. Auch wenn es dich total mitnimmt, habe ich die ganze Zeit dieses alberne Grinsen im Gesicht", sagte Reynolds dem US-Magazin "GQ".

Blake Lively und Ryan Reynolds
© Getty Images/Dominique Charriau/Le Film Francais

Für Reynolds und Schauspielkollegin Blake Lively (28, "Gossip Girl") ist Tochter James das erste Kind. Sie wurde im vergangenen Winter geboren. "Ich würde gerne mehr Kinder haben. Es sieht so aus, als ob es ziemlich gut zu mir passt", erklärte der Kanadier.

Protestsong gegen Trump

Mit dem Protestsong "Todos Somos Mexicanos/We Are All Mexicans" (Wir sind alle Mexikaner) haben Stars in den USA auf abfällige Bemerkungen des republikanischen Präsidentschaftsbewerbers Donald Trump über mexikanische Einwanderer reagiert. Für das Projekt brachte der amerikanisch-kubanische Musikproduzent Emilio Estefan u.a. Pitbull, Carlos Santana, Eva Longoria und Whoopie Goldberg zusammen.

Auch seine Frau, Sängerin Gloria Estefan, wirkt mit. Das Lied stammt aus der Feder Estefans. Es fordert Latinos auf, stolz auf ihre Wurzeln zu sein. Sein Song habe die Absicht zu vereinen und nicht auseinanderzubringen, sagte Emilio Estefan dem spanischsprachigen US-Sender Univision am Montag (Ortszeit). Der Immobilientycoon Trump war in der Vergangenheit wegen abschätziger Äußerungen gegen mexikanische Migranten in Kritik geraten.

Miley Cyrus' Kampf

US-Popstar Miley Cyrus hat in ihrem Kampf gegen den geplanten Abschuss von Wölfen in Kanada noch einmal nachgelegt: "Als ich mich das erste Mal dagegen ausgesprochen habe, wusste ich bereits tief in meinem Herzen, dass der Abschuss falsch ist", erklärte die Sängerin, nachdem sie am Wochenende Aktivisten an der kanadischen Pazifikküste besucht hatte.

© Paul A. Hebert/Getty Images

"Nach diesem Besuch weiß ich, dass auch die Wissenschaft auf unserer Seite ist." Cyrus hatte Anfang des Monats ihre Fans in den sozialen Netzwerken aufgerufen, eine Petition gegen die Wolfsjagd in der westkanadischen Provinz British Columbia zu unterzeichnen. Daraufhin forderte Provinz-Regierungschefin Christy Clark die Sängerin auf, sie solle sich heraushalten und beim "Twerk" bleiben - dem von Cyrus weltweit bekannt gemachten provokanten Tanzstil.

British Columbia will Wölfe abschießen lassen, weil diese eine ständige Gefahr für Karibu-Herden seien. Die nordamerikanischen Rentiere sind vom Aussterben bedroht, es gibt laut Behördenangaben in British Columbia nur noch 1.500. Ihnen stehen etwa 8.500 Wölfe gegenüber, von denen nun knapp 200 getötet werden sollen. Tierschützern zufolge sind aber nicht Wölfe das Hauptproblem für die Karibu, sondern die stetige Verkleinerung ihres Lebensraumes.

Bar Refaeli: Ärger vor Hochzeit

Bar Refaeli muss die Planungen für ihre Hochzeitsfeier diese Woche noch einmal ändern: Der israelische Verkehrsminister Jisrael Katz hob am Sonntag die zwei Tage zuvor von der Luftfahrtbehörde erlassene Sperrung des Luftraums über dem Ort der Trauung wieder auf.

מה זה כל הטוב הזה ?!? #Barchchelorette

Ein von Bar Refaeli (@barrefaeli) gepostetes Foto am

Die ehemalige Freundin von Leonardo DiCaprio wollte für ihre Hochzeit mit dem israelischen Geschäftsmann Adi Esra den Himmel über dem nordisraelischen Carmel-Gebirge für sich alleine haben.

Geplant war laut israelischen Presseberichten, zwecks Fotoaufnahmen und zur Absicherung fünf Drohnen, ein Heißluftballon und zwei Hubschrauber in die Luft zu schicken. Mit einem der beiden Helikopter wollten demnach die 30-jährige Braut und ihr zehn Jahre älterer Freund zur Vermählung am kommenden Donnerstag einfliegen. Ab 17.00 Uhr bis 2.00 Uhr am Freitag sollte deshalb der Luftraum südlich der Großstadt Haifa für andere Flugzeuge gesperrt werden.

Head first

Ein von Bar Refaeli (@barrefaeli) gepostetes Foto am

Die Zustimmung der Luftfahrtbehörde hatte einen Sturm der Entrüstung ausgelöst, dem der zuständige Minister am Ende nachgab. Der Luftraum sei "ein öffentliches Gut", da dürfe es keine Sonderrechte für Privatleute geben, beschied Katz. Ein Ministeriumssprecher konnte auf Anfrage nicht sagen, welche der von Refaeli geplanten Aktivitäten in der Luft nun noch möglich sein werden.

Die Mode-Ikone ist in ihrer Heimat nicht bei allen beliebt, weil sie durch eine taktische Kurzehe ihre Einberufung zum Wehrdienst unterlief, der auch für Frauen in Israel für 21 Monate Pflicht ist.

The world would be just fine with only girls in it. (And my future husband) 𯘘#luckiestgirlintheworld #Barchelorette

Ein von Bar Refaeli (@barrefaeli) gepostetes Foto am

"Girls"-Star hat geheiratet

Die US-Schauspielerin Allison Williams (27) hat geheiratet. Bei einer großen Feier mit vielen Stars habe Williams ihrem langjährigen Partner Ricky Van Veen das Ja-Wort gegeben, berichteten US-Medien am Sonntag unter Berufung auf ihren Sprecher.

Unter den Gästen bei der Party auf einer Ranch im Westen der USA seien unter anderem das Schauspielerpaar Tom Hanks und Rita Wilson sowie Lena Dunham gewesen, außerdem die Musiker Bruce Springsteen und Katy Perry. Die "Girls"-Schauspielerin Williams und Van Veen, der die beliebte Comedy-Webseite "College Humor" mitgegründet hat, sind seit rund drei Jahren zusammen und hatten sich im Februar verlobt.

Baby nach Hund benannt

Die amerikanische Schauspielerin und Designerin Kristin Cavallari (28) ist bei der Namenswahl ihrer noch ungeborenen Tochter von einem Hund inspiriert worden. "Wir haben den Namen für unser Mädchen ausgesucht, als ich zum ersten Mal schwanger war. Ich habe eine Frau mit ihrem Hund getroffen und ich habe den Namen des Hundes geliebt", erzählte der Reality-Star ("The Hills", "Laguna Beach").

Kristin Cavallari
© imago/APress

Den Namen selbst hat sie dem US-Blog "Cricket's Circle" allerdings nicht verraten. Cavallari hatte im Mai bekannt gegeben, dass sie zum dritten Mal schwanger ist. Sie und der Football-Profi Jay Cutler (32) sind seit zwei Jahren verheiratet und haben bereits zwei Söhne.

Robert De Niro ist altmodisch

Hollywoodstar Robert De Niro (72) ist in Sachen Kommunikation altmodisch. "Die Menschen telefonieren kaum noch miteinander", sagte De Niro der "Berliner Zeitung" vom Montag. Stattdessen schickten sie sich Text-Nachrichten, seine Kinder machten das auch.

Robert De Niro
© 2011 Getty Images

"Wenn ich mich über bestimmte Dinge austausche, bevorzuge ich allerdings ein normales Gespräch. Ich möchte meinem Gesprächspartner in die Augen schauen", meinte er.

Der Oscar-Preisträger spielt in seinem neuen Film "Man lernt nie aus" einen Pensionisten, der aus Langeweile mit 70 Praktikant bei einer Mode-Website wird. De Niro selbst bevorzugt allerdings traditionelles Shoppen: "Ich mag es lieber, in ein Geschäft zu gehen und die Sachen auch anzuprobieren, damit sie auch richtig passen."

Kommentare