News aus der Promi-Welt von

Der Klatsch des Tages

Die neuesten Infos und Gerüchte aus der Welt der Prominenten täglich aktualisiert

News aus der Promi-Welt - Der Klatsch des Tages © Bild: www.PPS.at

An dieser Stelle versorgen wir Sie täglich mit dem neuesten Klatsch und Tratsch aus der Welt der Stars und Sternchen. Viel Vergnügen!

Bradley Cooper knutscht mit Lady Gaga

Erst vor wenigen Wochen hat Irina Shayk die gemeinsame Tochter Lea de Seine zur Welt gebracht - und schon knutscht Bradley Cooper mit einer anderen Frau. Und zwar keiner Geringeren als der Sängerin Lady Gaga.

© www.PPS.at Lady Gaga und Bradley Cooper

Zwischen den beiden geht es sogar ganz schon wild zu. Sonderlich freuen dürften Irina Shayk derartige Bilder zwar nicht, aber immerhin sind sie bloß am Filmset entstanden. Bradley Cooper und Lady Gaga stehen gerade für den Streifen "A Star Is Born" vor der Kamera. Das Remake ist vierte Leinwandfassung des Welterfolgs um einen alkoholkranken Musiker, der eine junge Frau kennenlernt und ihre Karriere ankurbelt. Während sie schnell aufsteigt, stürzt er ab. Nach "Ein Stern geht auf" (1937) und "Ein neuer Stern am Himmel" (1954) drehte Frank Pierson 1976 "A Star Is Born" mit Barbra Streisand und Kris Kristofferson.

© www.PPS.at Lady Gaga und Bradley Cooper

Für Lady Gaga ist es die erste Hauptrolle vor der Filmkamera. Sie hatte bisher kleinere Leinwandauftritte, darunter in "Muppets Most Wanted" und "Sin City 2: A Dame to Kill For". Der Schauspieler Bradley Cooper spielt bei "A Star Is Born" nicht nur eineHauptrolle, sondern gibt gleichzeitig auch sein Regiedebüt.

Caitlyn Jenner packt über Sex mit Kris aus

In ihrer Autobiografie "The Secrets of My Life" packt die 67-jährige Caitlyn Jenner, die jahrzehntelang als Bruce durchs Leben ging, auch über ihr Sexleben mit Ex-Frau Kris aus. Das US-Magazin "People" zitiert bereits vorab aus dem Buch, das am 27. April erscheinen wird. Das Paar heiratete im Jahr 1991 bereits nach siebenmonatiger Beziehung. "Machen wir uns nichts vor - jeder will das wissen: Kris und ich hatten am Anfang guten und regelmäßigen Sex", schreibt Caitlyn nun in ihrem Buch. Aber: Sie habe sich beim Sex - obwohl dieser "von Liebe erfüllt" war, "nicht komplett wohlgefühlt".

© Getty Images/Dimitrios Kambouris Caitlyn und Kris Jenner

"Ich erzählte Kris von meinen sexuellen Identitätsproblemen, bevor wir Liebe machten. Das wird immer ein Streitthema zwischen uns sein", schreibt Caitlyn weiter. Kris beharrt bis heute darauf, von der endgültigen Geschlechtsumwandlung ihres Ex-Mannes überrascht worden zu sein, obwohl Caitlyn - damals noch als Bruce - vor ihren Augen Frauenkleider trug und bereits eine Hormontherapie hinter sich hatte, als sie sich kennenlernten. Kris zuliebe blieb Bruce damals weiter ein Mann, das Paar bekam zwei gemeinsame Töchter.

Kris Jenner ist aufgrund der Enthüllungen stinksauer auf ihren Ex-Mann. In der kommenden Folge von "Keeping Up With the Kardashians" macht die 61-Jährige ihrem Ärger Luft: "Ich habe es gelesen und das einzig Nette was darin über mich steht, ist, dass ich einmal auf einer Party großartig war", erzählt sie ihren Töchtern Kim und Khloé Kardashian. "Nichts ergibt einen Sinn. Alles, was sie sagt, ist erfunden", meint Kris. Das verspricht noch viel Streitpotenzial ...

Wird sie Frankreichs First Lady?

Emmanuel Macron will französischer Präsident werden. Der 39-Jährige hat dabei einen besonderen Trumpf im Ärmel, nämlich seine gleichermaßen glamouröse wie sympathische Ehefrau Brigitte. Diese ist 25 Jahre älter als er und war einst seine Lehrerin. Schon als 16-Jähriger verliebte sich der heutige Präsidentschaftskandidat in sie. Die Liebesgeschichte hatte ein Happy End: Mit 29 heiratete er die geschiedene dreifache Mutter.

© imago/PanoramiC Emmanuel Macron mit seiner Ehefrau Brigitte

Der große Altersunterschied ist für das Paar kein Thema, Brigitte kann sogar darüber scherzen. Ihr Ehemann müsse die Wahl diesmal unbedingt gewinnen, denn "stellt euch einmal vor, wie ich in fünf Jahren aussehe", meinte sie kürzlich. Macron tritt am Sonntag mit seiner Bewegung "En Marche!" im ersten Wahlgang unter anderem gegen Marine Le Pen, Francois Fillon und Jean-Luc Melenchon an. Die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen kommen in die Stichwahl am 7. Mai.

Gina-Lisa und Florian gehen getrennte Wege

Gina-Lisa Lohfink und Florian Wess waren in der letzten Zeit unzertrennlich, sogar im Dschungelcamp waren sie gemeinsam. Zusammen gründeten sie auch das Musik-Projekt "Barbie & Ken". Doch plötzlich sprang Gina-Lisa ab, sie wollte nicht mehr. Sie erklärt dies auf Facebook folgendermaßen: "Ich bin 30 und Florian 36 Jahre alt, Barbie & Ken kam einfach nicht an, ich habe mich geschämt und es hat mich getroffen, wenn Leute gelacht haben und uns ausbuhen, es hat einfach keine Sau interessiert! Habe keine Lust, mich zum Affen zu machen, viele Auftritte waren einfach nur peinlich."

© APA/HELMUT FOHRINGER Florian Wess und Gina-Lisa Lohfink am diesjährigen Opernall in Wien

Gina-Lisa beteuert allerdings, dass es deshalb keinen Streit zwischen ihr und Florian, der das Projekt fortführen wollte, gebe. Ihre Freundschaft wird darunter hoffentlich nicht leiden.

Kylie Minogue soll Prinz Andrew daten

Nach der Trennung von ihrem 19 Jahre jüngeren Verlobten Joshua Sasse soll sich Kylie Minogue einen echten Prinzen geangelt haben. Wie das australische Blatt "New Idea" berichtet, datet die 48-jährige Sängerin nun Prinz Andrew. "Andrew und Kylie sind seit langem enge Freunde und niemand ist überrascht, dass ihre Beziehung schließlich romantisch geworden ist", zitiert das Blatt einen Insider.

© Chris Jackson/Getty Images Wird Prinz Charles Kylies Schwager?

Der 57-Jährige soll Kylie nach ihrer gescheiterten Verlobung getröstet haben und inzwischen "hundertprozentig vernarrt" in die Sängerin sein. Zuletzt wurde Prinz Andrew eine Liaison mit Demi Moore nachgesagt, wirklich bewahrheitet hat sich dieses Gerücht letztlich aber nicht. Wir dürfen also gespannt sein, ob an der Geschichte mit Kylie mehr dran ist und die Australierin, die durchaus gute Kontakte zum britischen Königshaus pflegt, eines Tages Prinz Charles' Schwägerin wird.

Angelina Jolie wirbt in Erinnerung an ihre Mutter für Parfüm

Die US-Schauspielerin, Regisseurin und UN-Sonderbotschafterin Angelina Jolie lässt sich nur selten für Werbezwecke einspannen. Doch nun hält sie ihr Gesicht für eine französische Parfüm-Marke (Guerlain) hin - in Erinnerung an ihre Mutter, wie Jolie der Zeitschrift "Marie Claire" erzählt. "Es war eine Marke, die meine Mutter liebte", sagt die Schauspielerin in dem Interview. Es sei eines der ältesten Parfümhäuser in Frankreich, "ein Land, das ich liebe und dem ich mich verbunden fühle".

© www.pps.at Angelina Jolie unterwegs mit ihren Kindern

Ihre Mutter Marcheline Bertrand sei eine sehr natürliche Frau gewesen, die niemals Make-up benutzte oder auffälligen Schmuck trug, sagt Jolie in der Mai-Ausgabe des Hefts. Demnach ist es Jolies erste internationale Werbekampagne seit zehn Jahren. Die Einnahmen daraus wollte die Schauspielerin für wohltätige Zwecke spenden. Bertrand war im Jahr 2007 mit 56 Jahren an Krebs gestorben. In der Familie von Jolie gibt es ein mutiertes Gen, das das Krebsrisiko erhöht. 2013 ließ sich Jolie vorsorglich beide Brüste amputieren. Im vorigen Herbst machte sie sechsfache Mutter Schlagzeilen, als sie und langjähriger Partner Brad Pitt ihre Scheidung bekannt gaben.

Irinas sexy After-Baby-Body

Vor wenigen Wochen hat Irina Shayk ihr erstes Kind zur Welt gebracht. Nun postete die Neo-Mama auf Instagram ein Bild von ihrem sexy After-Baby-Body. Es könnte sich zwar auch um eine ältere Aufnahme handeln, doch die Angabe #currentsituation spricht dagegen. Gute Gene und ganz viel Training dürften dafür gesorgt haben, dass das Topmodel rund vier Wochen nach der Geburt von Töchterchen Lea de Seine schon wieder so knackig aussieht.

Pre-sunset 𯅅𯍍 #currentsituation

Ein Beitrag geteilt von irinashayk (@irinashayk) am


Hirscher-Show im Ö3-Wecker

Marcel Hirscher schrieb Ski-Geschichte: Zum sechsten Mal in Folge erhielt der Salzburger Skirennläufer die große Kugel für den Gesamtweltcup. Rund einen Monat nach dem Finale meldete sich der ÖSV-Star aus dem Urlaub zurück und moderierte - heuer bereits zum dritten Mal - seine eigene Radio-Show im Hitradio Ö3. Ab 6.30 Uhr war er bei Robert Kratky, Lisa Hotwagner und Sigi Fink zu Gast. Um 7.00 Uhr übernahm er eine Stunde lang den Job des Wecker-Moderators und begleitete die Ö3-Hörer/innen beim Start in den Tag.

© Ö3/Walter Dunger HIrscher im Ö3-Wecker

Marcel Hirscher spielte seine ganz persönlichen Lieblingshits. Mit dabei waren unter anderem "Cloud Rider" von Paul Kalkbrenner, "Way Down We Go" von Kaleo, "Secrets" von Tiësto und "Seaside" von The Kooks. "Ich hoffe, dass ich nächstes Jahr wieder kommen darf, ich lad mich jetzt mal selber ein", lachte Hirscher. "Und ich hoff, es hat euch auch gefallen! Ich war mega nervös, es sind ja rund zwei Millionen Hörer dabei und jedes Wort war live on Air. Skifahren kann ich ja, aber das Reden ist nicht so meines, da sind andere wieder besser. In jedem Fall wünsch ich euch einen guten Start in den Tag! Es hat mich gefreut, dass ich da sein durfte!"

Katy Perry verursacht Ärger auf Instagram

Katy Perry hat sich mit dem Post einer Hindu-Göttin auf Instagram einige böse Kommentare eingehandelt. Das von Perry ins Netz gestellte Bild von Kali, der Göttin der Zerstörung, und die dazugehörige Fotozeile "Derzeitige Stimmung" empfand ein Nutzer als Beleidigung seiner Religion, wie er in einem Kommentar am Donnerstag schrieb. Ein anderer forderte Perry auf, den Post zurückzuziehen. Im vorwiegend hinduistischen Indien ermutigten aber auch viele Fans die Sängerin, an ihrem Post festzuhalten. Die von Perry gewählte Darstellung zeigt Kali als Vernichterin des Bösen, die eine Kette von Köpfen um den Hals trägt. In jeder ihrer zehn Hände hält sie eine Waffe, streckt die Zunge heraus und steht mit ihren Füßen auf dem Körper ihres Mannes, dem Gott Shiva.

current mood

Ein Beitrag geteilt von KATY PERRY (@katyperry) am

Perry hatte das Bild am Mittwoch gepostet, bis Donnerstag gab es mehr als 13.000 Kommentare von Befürwortern und Kritikern. "Ich hörte, Du respektierst den Hinduismus, aber mit diesem Post enttäuscht Du wirklich", schrieb ein Nutzer unter anderem. Andere bestärkten die Popsängerin mit Kommentaren wie "Entfern' das nicht, das ist Dein verdammt eigener Account" oder "Wie kann das respektlos sein?". Perry hatte den britischen Schauspieler Russel Brand 2010 in einer traditionellen Hindu-Zeremonie in Indien geheiratet, wie die Zeitung "Hindustan Times" berichtete. Das Paar ließ sich 2012 scheiden.

Victoria Beckham erhielt königlichen Orden

Ex-Spice-Girl Victoria Beckham hat den Orden des Britischen Empires aus der Hand von Prinz William erhalten. Die Designerin wurde damit am Mittwoch bei einer Zeremonie im Buckingham Palast für ihre Verdienste um die Modebranche ausgezeichnet. "Ich bin stolz, Britin zu sein", sagte sie nach den Feierlichkeiten. "Wenn man große Träume hat und hart arbeitet, kann man Großartiges erreichen." Victoria folgt damit ihrem Ehemann David Beckham, der seit 2003 den Titel "Offizier des Ordens des Britischen Empires" trägt.

Feeling incredibly proud 𯬬鈸 #OBE #BuckinghamPalace X VB

Ein Beitrag geteilt von Victoria Beckham (@victoriabeckham) am

Jedes Jahr vergibt Queen Elizabeth II. zahlreiche Auszeichnungen für persönliche Leistungen und zivilgesellschaftliches Engagement. Diesmal wurden mehr als 1.000 Menschen für die Neujahrsehren ausgewählt. Ihren Titel dürfen die Geehrten gleich nach der Veröffentlichung der Liste tragen. Die Orden werden später an zwei Terminen im Jahr von Mitgliedern der Königsfamilie in einer ihrer Residenzen ausgehändigt.

Auch Prinz William hatte psychische Probleme

Nach seinem Bruder Harry hat auch der britische Prinz William von psychischen Problemen nach dem Tod seiner Mutter Diana gesprochen. "Ich habe meine eigenen Gründe, mich für psychische Gesundheit zu engagieren - das, was mir wegen meiner Mutter passiert ist, als ich jünger war", sagte er nach der Vorführung eines Dokumentarfilms über psychisch kranke Marathonläufer am Dienstag in London.

© www.PPS.at Prinz William

Sein Bruder hatte in einem Interview am Sonntag von psychischen Problemen nach dem Tod Dianas erzählt. Dafür bekam er viel Lob, unter anderem von der britischen Premierministerin Theresa May. "Bravo", schrieb auch Popstar Elton John auf Instagram. "Dein Mut, deine Ehrlichkeit und Menschlichkeit sind ein Leuchtfeuer in der heutigen Welt." Die Prinzen-Brüder setzen sich gemeinsam mit Williams Ehefrau Kate für mehr Offenheit im Umgang mit psychischen Krankheiten ein. Der Tod ihrer Mutter Diana bei einem Autounfall in Paris jährt sich in diesem Sommer zum 20. Mal. Damals war William 15 Jahre alt, Harry war 12.

© Video: Zoomin

Kevin Spacey wird Tony-Awards moderieren

"House of Cards"-Schauspieler Kevin Spacey wird erstmals als Gastgeber der Tony-Awards auf der Bühne stehen. Dies gaben die Verleiher der wichtigsten US-Theaterpreise am Dienstag bekannt. Die Tony Awards werden am 11. Juni in der New Yorker Radio City Music Hall zum 71. Mal vergeben. Der zweifache Oscar-Preisträger ("Die üblichen Verdächtigen", "American Beauty") hat sich als Theaterschauspieler verdient gemacht. 1986 spielte er am Broadway an der Seite von Jack Lemmon in dem Stück "Eines langen Tages Reise in die Nacht" mit. 1991 gewann er einen Tony Award für seinen Auftritt in Neil Simons Stück "Lost in Yonkers".

Kevin Spacey
© imago/PanoramiC Kevin Spacey

Über seine Wahl zum Tony-Gastgeber scherzte Spacey am Dienstag in einer Mitteilung: Er sei die zweite Wahl für "Die üblichen Verdächtigen" gewesen, die vierte Wahl für "American Beauty" und nun die 15. Wahl für die diesjährigen Tony Awards. "Ich denke mal, meine Karriere geht bestimmt in die richtige Richtung", witzelte Spacey. Vielleicht käme er sogar einmal als Oscar-Moderator in die engere Wahl, wenn sonst niemand dieses Job haben wollte. Spacey glänzt derzeit als der skrupellose Politiker Frank Underwood in der Hit-Serie "House of Cards". Im Kino war er zuletzt in "Elvis & Nixon" zu sehen.

Mama-Freuden bei Mirna Jukic

Mirna Jukic ist erstmals Mutter geworden. Die mit dem Volleyballer Alexander Berger verheiratete Ex-Schwimmerin brachte am Karsamstag Ariana zur Welt. "Welcome, you little Easter Bunny Princess" (Willkommen, du kleine Osterhasen-Prinzessin), schrieb Jukic auf ihrer Facebook-Seite.

Die 31-Jährige hat bei Olympia 2008 Bronze über 100 m Brust gewonnen, schwamm zu drei WM-Medaillen und holte fünf EM-Goldmedaillen. Zudem war Jukic dreimal Österreichs Sportlerin des Jahres (2002, 2008, 2009).

Bushido erstattet Verleumdungsanzeige

Rapper Bushido hat bei der Staatsanwaltschaft der niedersächsischen Hansestadt Stade Strafanzeige wegen mutmaßlicher Verleumdung gestellt. Hintergrund ist ein Phantombild, mit dem die Stader Polizei nach einem Räuber fahndet. Für das Bild diente ein Foto des 38-jährigen Bushido aus dem Internet als Vorlage, wie die Polizei bereits einräumte. Die Anzeige sei vor Ostern eingegangen, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Sie richte sich gegen unbekannt und laute auf Verleumdung und Verfolgung Unschuldiger.

"Wir werden den Sachverhalt prüfen", sagte der stellvertretende Sprecher der Staatsanwaltschaft, Burkhard Vonnahme. Das Landeskriminalamt Niedersachsen hatte vor rund zwei Wochen mitgeteilt, dass der Zeichner ein Foto Bushidos im Internet als Grundlage genommen habe, nachdem das Opfer eines Raubes zuvor entsprechende Angaben gemacht hatte. Gesucht wird ein Mann, der eine Frau in Buxtehude auf der Straße ausraubte und dabei ein rotes Basecap trug. Bushido hatte sich zunächst über den Online-Dienst Instagram zu Wort gemeldet, wo er sich ironisch bei der Polizei für einen Styling-Tipp bedankte. Wahrscheinlich werde er sich demnächst eine rote Kappe zulegen, meinte er.

Janet Jackson zeigt erstmals ihr Baby

Rund drei Monate nach der Geburt hat US-Sängerin Janet Jackson zum ersten Mal ein Bild ihres Sohnes Eissa in sozialen Netzwerken geteilt. "Mein Baby und ich nach einem Nickerchen", schrieb die 50 Jahre alte Jackson zu einem Foto von ihr und dem gähnenden Säugling.

My baby and me after nap time.

Ein Beitrag geteilt von Janet Jackson (@janetjackson) am

Das Motiv veröffentlichte sie bei Instagram, Twitter und Facebook. Janet Jackson hat den Buben am 3. Jänner geboren, die Schwangerschaft hatte wegen des Alters der Sängerin für Aufsehen gesorgt. Es ist ihr erstes Kind.

Prinz William tut sich mit Lady Gaga zusammen

Prinz William und Lady Gaga werben gemeinsam für einen offeneren Umgang mit psychischen Krankheiten. Man müsse alles unternehmen, um das Thema zu enttabuisieren, sagte Lady Gaga in einem Video-Telefonat mit dem Prinzen, das der Kensington-Palast am Dienstag unter anderem auf Instagram veröffentlichte. "Auch wenn es hart war: Das beste, was mir während meiner psychischen Krankheit passieren konnte, war, mit anderen darüber zu reden", sagte die Pop-Diva. Sie hatte im vergangenen Jahr erklärt, an einer posttraumatischen Belastungsstörung zu leiden.

Psychische Gesundheit sei, genau so wie körperliche Gesundheit, ein Thema, das jeden betreffe, sagte William. Der Prinz drückte seine Bewunderung für Lady Gagas offenen Umgang mit der Krankheit aus. Er lud den Popstar zu einem Treffen in London ein, um darüber zu sprechen, wie man das Problem weiterhin zusammen angehen könne. William setzt sich gemeinsam mit Ehefrau Kate und Bruder Harry mit der Aktion "Heads Together" für mehr Offenheit im Umgang mit psychischen Krankheiten ein.

Williams Bruder Harry hatte in einem Interview am Sonntag von seinen psychischen Problemen nach dem Tod von Mutter Diana erzählt. Dafür bekam er sogar Lob von der britischen Premierministerin Theresa May. "Der Mut von Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen und über ihre Erfahrungen sprechen, hilft, das Stigma um mentale Gesundheit zu bekämpfen", sagte May der britischen Presseagentur PA zufolge.

Prince häufte massenhaft Schmerzmittel an

Ein Jahr nach dem Tod von Pop-Legende Prince haben die US-Behörden Teilergebnisse ihrer Ermittlungen vorgelegt: In seinem Anwesen Paisley Park hatte der Musiker demnach größere Mengen starker verschreibungspflichtiger Schmerzmittel gelagert. Die Rezepte dafür waren nicht auf Prince selbst ausgestellt, sondern auf einen Freund. Dies geht aus Ermittlungsunterlagen hervor, die ein Gericht am Montag im US-Staat Minnesota veröffentlichte. Die Erkenntnisse lassen Rückschlüsse auf den Umgang von Prince mit Medikamenten vor seinem Tod am 21. April vergangenen Jahres zu. Als Todesursache war damals eine versehentliche Überdosis des stark wirksamen Schmerzmittels Fentanyl festgestellt worden.

Sänger Prince
© imago/icon SMI Prince

Im Schlafzimmer von Prince fanden die Ermittler mehrere Behälter mit Schmerzmitteln. Die Etiketten stammten zum Teil von frei verkäuflichen, schwächeren Präparaten. In den Behältern fanden sich dann aber sehr starke rezeptpflichtige Mittel - etwa das opiathaltige Medikament Acetaminophen-Hydrocodone. Die Ermittler stießen zudem auf Briefumschläge, in denen Schmerzpillen versteckt waren. Eine größere Menge Tabletten fanden sie auch in einem Koffer mit dem Namensschild "Peter Bravestrong" - ein Deckname, den Prince häufiger benutzte.

Die vorgelegten Gerichtsunterlagen enthalten auch Aussagen von Prince-Arzt Michael Todd Schulenberg. Dieser gab demnach zu, dem Sänger Schmerzmittelrezepte auf einen anderen Namen ausgestellt zu haben, um dessen Anonymität zu wahren. Die Unterlagen dokumentieren zudem die Aussagen von sechs Zeugen; sie besagen, dass Prince regelmäßig Entziehungskuren durchlaufen habe, um seine Medikamentensucht zu besiegen. Im Zusammenhang mit dem Tod des Stars hat die Justiz bisher niemanden angeklagt. Die Ermittlungen dauern an.

Scott Eastwood wurde vom Vater abgehärtet

Hollywoodstar und Regisseur Clint Eastwood (86) war ein strenger Vater - zumindest aus Sicht seines Sohnes. "Er hat immer deutliche Ansagen gemacht, so wurde er selbst erzogen. Er hat mich abgehärtet und mich so aufs Leben vorbereitet", sagte Scott Eastwood (31) der "Bild am Sonntag".

© imago/ZUMA Press Scott Eastwood

Vater Clint sei in jeder Hinsicht "old school". "Um Noten ging es ihm zwar nie. Aber als ich fünfzehn war, sagte er: 'Such dir einen Job. In dem Alter geht man arbeiten.'" Er sei immer darauf bedacht gewesen, keinen Ärger mit seinem Vater zu bekommen, sagte Scott Eastwood. "Denn mit meinem Vater legt man sich besser nicht an!"

Thailändische Prinzessin mit Tiroler Adler Orden ausgezeichnet

Die thailändische Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn ist am Ostermontag in Innsbruck mit dem Großen Tiroler Adler Orden bedacht worden. Die Prinzessin pflegt seit Jahrzehnten enge Kooperationen mit Tirol. Mit der hohen Landesauszeichnung werden Persönlichkeiten geehrt, die von besonderer politischer, wirtschaftlicher oder kultureller Bedeutung für das Land sind. "Prinzessin Sirindhorn kann trefflich als Brückenbauerin zwischen Thailand und Tirol bezeichnet werden. Ihr weitblickendes Wirken im universitären wie auch wirtschaftlichen Bereich führte zu wertvollen Kooperationen, von denen Tirol bis heute nachhaltig profitieren kann", betonten Landtagspräsident Herwig van Staa (ÖVP) und Landesrätin Christine Baur (Grüne) anlässlich der Verleihung.

© APA/LAND TIROL/LAIR Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn, Landtagspräsident Herwig van Staa und Landesrätin Christine Baur

Ihre Verdienste um die "erfolgreiche akademische Kooperation" zwischen Thailand und Österreich brachte Prinzessin Sirindhorn bereits vor 35 Jahren bei ihrem ersten Tirol-Aufenthalt die Auszeichnung zur Ehrensenatorin der Universität Innsbruck ein, so das Land in einer Aussendung. Die von ihr wesentlich mitverantwortete Partnerschaft geht auf ein Abkommen zwischen der Universität Innsbruck und der Chulalongkorn Universität in Bangkok zurück.