Starkregen, Stürmböen und Hagel: Unwetter verwüsten Teile Deutschlands

Entwurzelte Bäume & Blitze in Nordrhein-Westfalen Gleich nachschauen - Wie wird das WETTER bei uns?

Eine Gewitterfront mit starken Regenfällen, Hagel und Sturmböen hat in weiten Teilen Deutschlands in der Nacht schwere Schäden angerichtet. Bäume wurden umgeknickt. Einige fielen auf Oberleitungen, so dass in einigen Städten der Strom ausfiel. Keller liefen voll Wasser, Straßen wurden überflutet. Blitze setzten Häuser in Brand. Bei Unfällen wurden Menschen teils schwer verletzt.

Größere Schäden richteten die Gewitter in Nordrhein-Westfalen an, wo die Feuerwehr zu mehreren hundert Einsätzen gerufen wurde. Herabfallende Äste und Dachziegel beschädigten parkende Autos. In Düsseldorf und Köln musste die Feuerwehr zahlreiche entwurzelte Bäume aus dem Weg räumen. Die Wetterdienste registrierten Sturmböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 115 Stundenkilometern.

In Krefeld wurde eine dreiköpfige Familie bei einem Blitzeinschlag in einen Baum verletzt. Der 35-jährige Vater suchte mit seiner 30- jährigen Frau und seinem zwei Jahre alten Kind unter dem Baum Schutz. Als der Blitz in den Baum einschlug, wurden alle drei zu Boden geworfen. Der Mann verletzte sich bei dem Sturz am Kopf.

Bei schweren Unwettern über Hessen wurden zahlreiche Straßen überflutet und Bäume umgeknickt. In einigen Gemeinden in Wiesbaden fiel der Strom aus. In Rheinland-Pfalz gerieten mehrere Gebäude durch Blitzeinschläge in Brand.

Auch in Baden-Württemberg richtete eine Unwetterfront mit starken Gewittern, Sturmböen und Hagel Schäden an. In Mannheim und im Kreis Ludwigsburg setzten Blitze Wohnhäuser in Brand. Auch in Thüringen und Niedersachsen berichtete die Polizei von umgestürzten Bäumen und Bränden durch eingeschlagene Blitze. (APA)