Starker Nebel in Wengen: Zweites Training für Lauberhorn-Abfahrt wurde abgesagt!

Mittwochstraining: Werner Franz vor Hermann Maier Andreas Schifferer wegen Knieproblemen abgereist

Das für Donnerstag geplante Training für die Weltcup-Abfahrt der Herren in Wengen ist abgesagt worden. Wegen starken Nebels verschob die Rennleitung die Beginnzeit drei Mal um jeweils eine halbe Stunde nach hinten, ehe um 13:35 Uhr die endgültige Absage erfolgte.

Mit der Bestzeit des Kärntners Werner Franz und Platz zwei durch den Salzburger Hermann Maier, nur sieben Hundertstelsekunden zurück, ist am Mittwoch in Wengen bei perfektem Wetter und besten Bedingungen das erste Training für die klassische Lauberhorn-Abfahrt am Samstag sowie das Kombinations-Speedrennen am Freitag zu Ende gegangen. Der Schweizer Bruno Kernen kam auf Platz drei (0,28). Johann Grugger, der zuletzt die Abfahrten in Bormio und Chamonix gewonnen hat, wurde bei seiner ersten Lauberhorn-Fahrt von ganz oben 27.

Franz hatte schon beim Start gemerkt, dass die Ski relativ laufen und ist deshalb auch "sehr eng, schnell und voll gefahren. Es ist mir gut gelungen. Es ist zwar nur eine Trainingsbestzeit, aber die muss man auch erst einmal raus fahren." Es kam ihm langsamer vor als in der Vergangenheit, "der Schnee war schon einmal schneller hier." Maier, den die zweitbeste Zeit zuversichtlich stimmen müsste, grantelte und gab zu bedenken, dass er - weil eben immer noch auf der Suche nach der optimalen Abstimmung zwischen Schuh und Ski - anders als andere, auch im Training "Gas geben muss, von oben bis unten. Das ist der gewaltige Unterschied."

"Kombi fix, aber: "Start von Raich in Spezialabfahrt fraglich"
Grugger, der nach den Absagen im Vorjahr auf dem Lauberhorn erst ein Training auf verkürzter Strecke in den Beinen hatte, fehlte am Mittwoch im oberen Teil noch etwas die Orientierung, im Ziel-S patzte er. Debütant Benjamin Raich (42.) ging es verhalten an, "es macht ja keinen Sinn, wenn ich bei meiner ersten Fahrt im Netz lande". Über einen Start in der Spezialabfahrt wird er erst nach der Kombination entschieden.

Ein geradezu inniges Verhältnis zu Wengen hat Michael Walchhofer, der unmittelbar hinter Klaus Kröll und vor Christoph Gruber Siebenter wurde, umso mehr freut er sich, das sich seine "Lieblingsabfahrt" im "Topzustand" präsentiert. "Ich habe die erste Fahrt sehr locker genommen und mich auf die schwierigen Passagen konzentriert, um Kraft zu sparen, und zwischendurch die Füße massiert."

"Überflieger" von Adelboden mit Problemen - Schifferer abgereist
Der schon für Donnerstag angekündigte Wetterumschwung dürfte den Schwärmereien der Skirennläufer ein Ende bereiten. Wohl auch deshalb ging der US-Amerikaner Daron Rahlves nach seinem spektakulären Sturz am Dienstag im Adelboden-Riesentorlauf an den Start, schwang jedoch bald wieder ab. Das Startrecht im Rennen hat er sich aber gesichert, sollte es zu einer Absage des Donnerstag-Trainings kommen.

Andreas Schifferer, der am Dienstag beim Riesentorlauf in Adelboden auf der Fahrt zu einer Bestzeit im ersten Lauf knapp vor dem Ziel ausgeschieden ist, hat sich bei diesem Sturz doch schwerer am rechten Knie verletzt. Der 30-jährige Salzburger hat das erste Abfahrtstraining am Mittwoch in Wegen nicht absolviert und am Nachmittag die Heimreise angetreten. Es dürfte sich um eine stärkere Prellung handeln. Schifferer zum Zustand des Knies: "Es lenkt nicht."

Norbert Holzknecht wird wegen einer Gehirnerschütterung, die er sich am Samstag in Chamonix zugezogen hat, nicht in Wengen starten. Dafür rückt Thomas Graggaber, der am Dienstag den Europacup-Super-G in Bad Kleinkirchheim gewann, wieder ins ÖSV-Abfahrtsteam auf.

Ergebnisse Abfahrtstraining Wengen Herren
1. Werner Franz AUT 2:29,11 Minuten
2. Hermann Maier AUT +0,07 Sek.
3. Bruno Kernen SUI 0,28
4. Alessandro Fattori ITA 0,36
5. Kristian Ghedina ITA 0,46
6. Klaus Kröll AUT 1,05
7. Michael Walchhofer AUT 1,16
8. Christoph Gruber AUT 1,71
9. Kurt Sulzenbacher ITA 1,96
. Jürg Grünenfelder SUI 1,96

weiter:

16. Thomas Graggaber AUT 2,55
18. Bode Miller USA 2,61
27. Johann Grugger AUT 3,02
34. Mario Scheiber AUT 3,83
42. Benjamin Raich AUT 4,49
55. Fritz Strobl AUT 8,76

Nicht gestartet: Andreas Schifferer (AUT)
Ausgeschieden (ohne Sturz): Daron Rahlves (USA)