Starfotografin vor finanziellem Ruin: Annie Leibovitz droht in der Krise der Totalabsturz

Muss Schulden in Höhe von 24 Mio. Dollar begleichen Ihr droht der Verlust der Rechte auf ihren Fotokatalog

Starfotografin vor finanziellem Ruin: Annie Leibovitz droht in der Krise der Totalabsturz © Bild: AP/Leibovitz

Die Starfotografin Annie Leibovitz steht unmittelbar vor dem finanziellen Ruin. Sollte sie nicht bis zum kommenden Dienstag ihre Schulden von 24 Millionen US-Dollar (16,8 Millionen Euro) begleichen, droht ihr der Verlust ihres gesamten Vermögens und vor allem der Rechte an ihrem Fotokatalog. Ihr Gläubiger, die Firma Art Capital Group in New York, würde sogar in den kommenden zwei Jahren noch über ihre Arbeit und den Verkauf ihrer Bilder bestimmen.

Die "Los Angeles Times" berichtete, dass die Anwälte von Leibovitz in letzter Minute einen Zeitvorteil für ihre in Not geratene Mandantin ausgehandelt hätten. Dieser bezieht sich jedoch nicht auf die Zahlungsfrist, sondern eine Vorladung an den Supreme Court des Staates New York. Danach hat die weltberühmte Fotografin jetzt noch vier Wochen, um auf eine Klage ihrer Gläubigerin vor dem Supreme Court des US-Bundesstaates New York einzugehen.

(apa/red)

Kommentare

Wie kommt man zu 24 Millionen Schulden? An den Artikel fehlt was wichtiges, wie kommt man nur zu 24 Millionen Schulden? Das ganze Vermögen bei Madoff investiert? Irgendwelche Bankaktien, von Banken die Pleite gingen? Von betrügerischen Investmentberatern beraten?

Seite 1 von 1