Auszeichnung von

Star-Koch Wolfgang Puck mit
Stern auf Walk of Fame geehrt

"Für mich gibt es nichts Größeres", freut sich der gebürtige Kärntner

© Video: APA

Star-Koch Wolfgang Puck (67) ist am Mittwoch mit einem Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood geehrt worden. Der gebürtige Kärntner wird dort mit der 2.608. Sternenplakette gewürdigt. "Für mich gibt es nichts Größeres, als hier auf dem Hollywood Boulevard verewigt zu werden, damit meine Enkelkinder sagen können: Das war unser Großvater", sagte er vor versammelter Presse.

"Als ich in den 70er-Jahren als Bub hierherkam und auf dem Boulevard spazieren ging, habe ich all die Sterne gezählt", erinnerte sich Puck in seiner Dankesrede. "Ich habe mich immer gefragt: Was muss jemand tun, um einen Stern zu bekommen? Eines Tages habe ich Billy Wilder gefragt, und er sagte zu mir: Schreibe einfach einen Film oder spiele in einem Film mit. Daraufhin habe ich gesagt: Ich werde nie einen bekommen."

»Es ist eine unglaubliche Ehre, weil dass ein Koch hier einen Stern bekommt, ist eine große Anerkennung.«

Am Mittwoch war es dann doch so weit, und das, obwohl er ein Koch ist. "Es ist eine unglaubliche Ehre, weil dass ein Koch hier einen Stern bekommt, ist eine große Anerkennung", erzählte er der APA. Puck ist einer von nur zwei Fernsehköchen (nach Bobby Flay) in der Geschichte des Walk of Fame, der auf diese Weise ausgezeichnet worden ist.

© imago/UPI Photo Wolfgang Puck mit seinem Stern

Der 67-Jährige, der seit 23 Jahren den Governors Ball, die offizielle Party nach der Oscar-Verleihung, ausrichtet, erhielt den Stern in der Kategorie Fernsehen. Neben zahlreichen Catering-Angeboten und Restaurants ist er nämlich auch Star von Koch-Shows, mit denen er Millionen von Zuschauern erreicht. "Ich bin voller Demut ", zeigte er sich "stolz, ein Bürger von Los Angeles zu sein", und bedankte sich bei seiner Familie, seinen Geschäftspartnern, Mitarbeitern und der Hollywood-Handelskammer, die die beliebten Sterne verwaltet, die 24 Mal im Jahr vergeben werden.

»Ich bin so glücklich, ein Teil dieser Familie hier auf dem Hollywood Boulevard zu sein.«

"Es ist eine einmalige Erfahrung für mich", betonte Puck. "Ich bin so glücklich, ein Teil dieser Familie hier auf dem Hollywood Boulevard zu sein." Er werde den Stern sauber und in Ehren halten. "Hoffentlich gibt es nicht ein paar Leute, die keinen Tisch im Spago bekommen haben und ihn zerstören oder darauf spucken wollen", lachte der 67-Jährige, wohl in Anspielung auf die Sternenplakette von US-Präsident Donald Trump, die im vergangenen Oktober verstümmelt worden war und übrigens ganz in der Nähe des Puck-Sterns situiert ist, direkt vor dem Dolby Theatre, wo jedes Jahr die Oscars stattfinden.

»Bis zu Wolfgang Pucks Ankunft war Los Angeles für sein durchschnittliches Essen bekannt, aber er machte es zu einem großartigen Ort.«

Der ehemalige TV-Moderator Larry King (83) lobte als Gastredner die Verdienste des Star-Kochs um die kalifornische Küche: "Wolfgang Puck hat Los Angeles für immer verändert. Bis zu seiner Ankunft war Los Angeles für sein durchschnittliches Essen bekannt, aber er machte es zu einem großartigen Ort. Wolfgang Puck ist ein Star." Er sei auch "der größte 'Namedropper' von allen", scherzte der Moderator, denn Puck flechte gerne die Namen Prominenter in Gespräche ein, egal ob es sich um Ex-US-Präsident Dwight D. Eisenhower oder den Papst handle. Wolfgang Puck kenne eben jeden.

© imago/UPI Photo Wolfgang Puck mit Regisseur Brett Ratner und Moderator Larry King
»Es ist wirklich eine Inspiration, einen Mann wie dich zu kennen, der aus Österreich hierhergekommen ist und das erreicht hat, was du erreicht hast.«

US-Filmemacher Brett Ratner ("Rush Hour") unterstrich den Einwandererhintergrund des Wahlamerikaners, und er nahm ihn auch wegen seines Akzents auf die Schaufel. "Du kommst aus Österreich und bist in die Fußstapfen eines anderen großen Österreichers, Arnold Schwarzenegger, getreten, und du hast etwas von ihm gelernt", sagte Ratner. "Er lebt so wie du seit 40 Jahren hier und spricht immer noch in gebrochenem Englisch." Dann wurde sein Ton ernster. "Es ist wirklich eine Inspiration, einen Mann wie dich zu kennen, der aus Österreich hierhergekommen ist und das erreicht hat, was du erreicht hast", pries er den sichtlich gerührten Puck, der für viele den amerikanischen Traum verkörpert. "Wolfgang ist eine wahre Legende in Hollywood, und er ist ein großer Geschichtenerzähler", so der 48-Jährige. So wie er selbst Schauspieler einsetze, benutze Puck Essen, um Geschichten zu erzählen. "Er ist buchstäblich einer der größten Köche der Welt."

Im Anschluss posierte Puck mit seinen vier Söhnen auf dem enthüllten Stern. Auch seine dritte Ehefrau Gelila Assefa und Verwandte aus Österreich waren gekommen, um zu gratulieren. Sein viel gepriesenes Restaurant Spago, das zu Hollywoods Szenelokalen zählt, war an diesem Ehrentag geschlossen, erzählte er der APA. Erst einmal werde "groß gefeiert".

© imago/UPI Photo Wolfgang Puck mit seiner Ehefrau Gelila Assefa und den Söhnen Oliver, Alexander, Cameron und Byron

Der gebürtige Kärntner begann seine Karriere in den 1970er-Jahren als Küchenchef und Teilhaber des Restaurants "Ma Maison", ehe er 1982 am Sunset Strip das Spago eröffnete, das bald zum Kult-Lokal avancierte. Mittlerweile ist Puck Herr eines ganzen Gastro-Imperiums und hat auch zahlreiche Kochbücher veröffentlicht.

Kommentare