Star-Journalist Wallraff über Österreich:
"Eine Brutstätte für rechtes Gedankengut"

NEWS: "Vieles hier ist extremer als in Deutschland" Angebot der Krone: "War entsetzt & habe abgelehnt"

Star-Journalist Wallraff über Österreich:
"Eine Brutstätte für rechtes Gedankengut" © Bild: APA/Schneider

Seine Haut hat er oft riskiert: ob als ausgebeuteter Türke Ali "ganz unten" oder nachts bei Minusgraden als Obdachloser. Als der deutsche Star-Journalist Günter Wallraff in den 70ern in Griechenland als Widerständler gefoltert wurde, hatte er schon sein Testament gemacht. Jetzt erlebte er sein braunes Wunder „Schwarz auf Weiߓ: Ein Jahr tourte er für die Doku als Farbiger durch Deutschland.

NEWS: Als Farbiger erfuhren Sie Alltagsrassismus am eigenen Leib. In Österreich wird der immer salonfähiger. Wie sähe eine Wallraff-Aktion etwa in Kärnten aus?
Wallraff: Ich habe hier schon in kurzer Zeit gemerkt, dass vieles extremer ist als in Deutschland. Ich denke, ich mache demnächst einen Abstecher hierher. In Graz wurden Besen verteilt („Wir halten die Stadt sauber“) gegen sogenanntes „Gesindel“, Obdachlose und Bettler. Wenn ich mich in Kärnten betätigen wollte, wär das eine Lebensaufgabe, da wüsste ich gar nicht, wo ich anfangen sollte. Es wäre sicher auch Realsatire. Es braucht auch keine große Verkleidung. Da erscheine ich als russischer Investor. Vielleicht komm ich aber noch mal als Schwarzer daher.

NEWS: Wie beurteilen Sie die Parolen von BZÖ und FPÖ?
Wallraff: Da ist Österreich eine Brutstätte rechtesten Gedankenguts. Wenn das jetzt wieder auflodert, was schwappt dann da alles noch über? Zum Glück ist Österreich eingebunden in ein gemeinsames Europa.

NEWS: Mit dem „Bild“-Buch „Der Aufmacher“ begründeten Sie Ihren Ruhm. Ist „Bild“ noch „Vernichtungsmaschinerie“, Auslöser für Selbstmorde?
Wallraff: Der Springer-Konzern ist nicht mehr der monolithische Block, der er mal war. Heute ist Differenzierung festzustellen. Aber es gibt immer wieder Häme, Hetze. Gerade der jetzige CR ist eindeutig politisch rechts angesiedelt. Ursprünglich Protegé von Kohl, Trauzeuge. Unter einem der abgebrühtesten Chefredakteure, Tiedje, wurde systematisch Asylantenhetze betrieben. Da wurden Schlagzeile auf Schlagzeile Horrorgeschichten konstruiert über sogenannte Asylbetrüger. Titel wie „Das Boot ist voll!“ oder „Die Flut steigt, jede Minute ein neuer Asylant, wann sinkt das Boot?“. Danach passierten die Pogrome.

NEWS: Ihr Urteil zum Österreich-Pendant, der „Krone“?
Wallraff: Hans Dichand meinte das ehrlich, als er mir anbot, in der „Krone“ Sozialreportagen zu veröffentlichen. Ich habe mir dann die „Krone“ kommen lassen, war entsetzt und habe dankend abgelehnt.

(Nadja Sarwat)

Mehr zum deutschen Star-Journalisten finden Sie im NEWS 06/10

Kommentare

melden

Was ist Demokratie Warum läßt man bei dem Artikel über das schreckliche Kriegsverbrechen an den Deutschen kein Posting zu? Was will man hier wieder unterbinden? Die Störaktionen linker und gewaltbereiter Chaoten, deren Ziel die Zerstörung des Staates oberste Priorität hat auf der einen Seite und heimattreue, anständige Bürger, denen ihre Heimat und ihr Volk etwas bedeutet, wollen ungestört eines menschenverachtenden Verbrechens gedenken. Es ging nirgends hervor, dass diese Leute mit Zerstörungen begonnen haben, sondern dieses Chaotengesindel hat losgeschlagen.

melden

Re: Was ist Demokratie Ab in den Steinbruch mit dem BRAUNEN Völkermordgesindel....

melden

Re: Was ist Demokratie Und warum maultier schreibst nicht ... ab in den Steinbruch
mit ALLEN Völkermördern? Vielleicht ist es deiner Bildung ja
entgangen, aber weltweit gab und gibt es wesentlich mehr
Völkermorde, aber da schweigt die Welt natürlich und du
labberst einfach nur Parolen deren Inhalt du nicht mal kennst!

Wien_1190 melden

Re: Was ist Demokratie @ Maultier dein Name passt zu dir ;)


Du hast ja keine Ahnung, es wird alles mit Hitler assoziiert, nur dies ist der falsche weg. Man muss unterscheiden zwischen "Patriotismus" und "National-Sozialismus"!!!

Wenn ein Mensch nicht will, dass sein Herkunftsland zu einem anderen wird, dann ist dieser mit sicherheit kein "Neo-Nazi".

Es ist ein Unterschied, ob man Rassenverachtend denkt, oder wie "wir" auf das Nationale Fortbestehen bedacht ist.
Und das auf die Art, dass man alte Bräuche nicht unter den Tisch fallen lässt, die Sprache aufrecht erhält usw.

Die Leute die immer nur "braun. braun, braun" rufen sind meiner Meinung nach total beschränkt, dar sie nicht hinterfragen, sondern klischee-artig gliedern!

Nehmt euch selbst an der Nase bevor ihr über andere schimpft!!

melden

Apropos Dresden - Aus naheliegenden Gründen kann man dort keine Stellungnahme posten, passt aber eh hier auch ganz gut. NEWS verdreht wieder einmal, wie schon so oft, die Fakten. Nein, nicht rechte und linke Demonstranten sind aufeinandergeprallt, sondern linke Krawallmacher haben eine Gedenkveranstaltung für eines der schwersten Verbrechen, das im 2.Weltkrieg passiert ist gestört. Sogar die Briten, die dieses Massaker federführend verursacht haben haben schon mehrfach ihre diesbezügliche Schuld eingestanden. Aber um das zu verstehen sind die Gehirne linker Demonstanten einfach zu unterentwickelt.

melden

Re: Apropos Dresden - weshalb postest Du nicht beim Artikel selbst? Wenn Du einen Neonazi-Aufmarsch als harmlose "Gedenkveranstaltung" abtust, bist Du selbst nicht allzu weit von deren Ideologie entfernt, ein Alltagsfaschist eben. Aber voll und ganz trendy mittlerweile. Jedenfalls ist es beruhigend zu wissen, dass in Deutschland die Gegenbewegunnnnng wachsam ist, in Österreich tut sich leider in dieser Beziehung nicht viel, da können die Rechten praktisch ungehindert agieren, da werden Kreuze geschwungen, Leute wie ein Dewinter dürfen Hetzreden halten, Burschenschafterbälle werden abgehalten, einer von denen sitzt als 3. NR-Präsi im Parlament und über allem triumphiert ein pleitegegangener Zahntechniker, der ausser "Paintballspiel" und "Bierbestellen" in seinem Leben noch nichts vollbracht hat. Aufwachen!!

melden

Re: Apropos Dresden - GUT UNDF WEITER SO LASST EUCH NICHT VON DER LINKEN MEDIENMAFIA EINSCHÜCHTERN!!!!!
DRESDEN WAR EIN VERBRECHEN DER "ALLE IRRTEN" WIE HIROSHIMA UND NAGASKI!!!

melden

Re: Apropos Dresden - Ich gebe ihnen voll recht, denn die Heimattreuen wollten dieses schrecklichen und menschenverachtensten Kriegsverbrechen, das die Alliierten an Deutschland begangen hatten, gedenken. Wie immer sind dann die linken Krawallmacher ungestraft zur Stelle und beginnen ihre Störaktionen. Obama war in Deutschland zu Besuch, wurde von der US-hörigen Deutschlandhasserin Merkel zum Gedenken ins KZ Dachau gekarrt aber von dem Verbrechen an der deutschen Zivilbevölkerung fiel nicht einmal ein Wort, dieses abscheuliche Verbrechen wurde einfach ignoriert. Umgekehrt wird diese "Dame" nicht müde, das deutsche Volk in den Dreck zu ziehen und ihre ständigen Kniefälle vor der amerikanischen Lobby verursachen das Kotzen vor diesem Weibe.

melden

Re: Apropos Dresden - Also Bin_Maden keine Ahnung in welcher Welt du lebst,
aber alles so dramatisch und schlimm darzustellen grenzt
ja schon an Wahnvorstellungen. Jeder der nicht deiner
Meinung ist, ist sofort in der Ideologie der Nazis zu finden?

Eine randalierende und zerstörende Mob Menge von
linken Vandalen als "wachsame Gegenbewegung" zu
bezeichnen sagt ja schon alles über eine eindeutige
Realitätsverfremdung.

Es ist BEIDES zu verurteilen und nicht nur eine Seite
und nachdem du das nicht kannst, kann man deine
Meinung auch nicht ernst nehmen, sondern nur drüber
lachen. Mach keinen auf Messias, wennst nicht mal die
Bibel kennst!

Wien_1190 melden

Re: Apropos Dresden - Vasant ich bin Vollkommen Ihrer Meinung ;)

Hr/Fr "Bin_Maden" ist mir schon des öfteren als "realitäts-fern" aufgefallen ;)

Nunja es ist beides zu verurteilen, und darf beides nicht "verharmlost" werden!

Seit dem 2ten Weltkrieg müssen wir mit "Hitlers-Erbe" kämpfen... wir "Österreicher" sind seit jeher die "Nazi\'s" global... in jedem Film.... jedem Buch ... überall!!

Ich weiß man kann diese dramatischen Erlebnisse nicht aus den Geschichtsbüchern streichen, und es wär auch nicht gut, weil es einfach zur Geschichte gehört.

Nur langsam sollte Österreich diese "Nazi-image" loswerden.

Und egal wie Ihr das seht, solche Sachen tragen nicht zum Erfolg dieses Projektes bei!

melden

Wer ist den hier der Böse? Wer ist hier denn der Böse? Der Walraff oder NEWS, das ihm die Gelegenheit gibt, seine obstrusen Bewertungen loszuwerden? NEWS ist, wenn es um Andersdenkende außer Rot oder Grün geht, immer an forderster Front zu finden, diese Meinungen zu verureilen und bietet jedem "Schmieranten", den es als "Starjournalist" bezeichnet, die Gelegenheit, seine nicht nachzuvollziehenden Bemerkungen loszuwerden. Wenn es dann in diesem Forum Poster gibt, die sich dazu herab lassen dem Walraff zu sagen, dass er sich "schleichen " soll, dann ist das Wasser auf die Mühlen von NEWS. Wann kapiert ihr das endlich und geht auf die Provokationen von NEWS nicht mehr ein? Wetten dass mich der Admin. gleich löschen wird?

melden

Alter Mann! Einen alten Mann der schon Senil ist soll man nicht mehr ernst nehmen aber News gibt immer solchen Typen die Gelegenheit um über unser Land herzuziehen.Wie sagt man so schön : Alte Personen und kleine Kinder nimmt man nicht ernst.

melden

Re: Wer ist den hier der Böse? Wundert mich, dass du noch nicht gelöscht wurdest;) Das
ist ja hier im Forum nichts NEWS;) Natürlich bringt dieser
Bericht hier die Statistik zum kochen und Benzin im Feuer
schadet natürlich niemandem, wenn man das so will.

Das ändert aber trotzdem nichts an den Aussagen eines
Mannes, der Österreich pauschal verurteilt ... aus welchen
Gründen auch immer. Und wenn jemand Österreich als
extrem rechts bezeichnet, dann frag ich mich warum er
das Burka Verbot in Frankreich nicht kritisiert? Dagegen
sind wir ja noch wirklich "christlich".

Österreich ist halt dank der schrecklichen Vergangenheit
die Deutschland ebenfalls hatte immer ein beliebtes
Angriffsziel für Leute die glauben, dass sie durch eine
Hetze gegen unser Land ihre Menschlichkeit betonen
können. Sonst kann der eh nichts!

Wien_1190 melden

Re: Wer ist den hier der Böse? Vasant.. ich werde langsam ein Fan deiner Beiträge ;)

Du triffst den Nagel auf den Kopf, es ist einfach das Klischee des "Nazi-Staates" mit dem wir seit 1938 zu kämpfen haben.

Leider sind die Menschen so engstrinig und sehn in unserer Flagge nur ein Portrait von Hitler! Es wird noch Jahre dauern bis der Name "Österreich" nichtmehr mit ihm assoziiert wird! LEIDER!

melden

an Wien_1190 Danke für die Blumen;)

Leider interpretieren hier andere User nur das in meine
Kommentare was sich in ihrem kleinen Hirn als fast schon
Wahn abspielt und erkennen nicht den Sinn darin.

Ich gebe dir recht, dass man zwischen Patriotismus
und Nationalsozialismus absolut unterscheiden muss,
aber den Unterschied haben einige hier noch nicht
ganz verstanden.

ICH bin stolz auf Österreich, wenn ich mir im Vergleich
dazu andere EU Länder ansehe und wer das falsch und
absichtlich schlecht interpretiert, dem kann auch ich
nicht helfen;)

Einfach nur ein Ewiggestriger Wenn dieser Begriff von den Linken auch sehr gerne für andersdenkende verwendet wird so ist es doch ein Fakt, dass die meisten kommunistischen Systeme auf dieser Welt zerfallen sind und man somit mit Recht jene die diesen Systemen nach wie vor nachtrauern als Ewiggestrige bezeichnen kann. Es ist auch absolut verständlich, dass sich gerade in jenen Ländern in denen sich links/kommunistische Ideologien nie vollständig entfaltet haben (wie Österreich oder Deutschland) heute die meisten Sympathisanten dieser Politik befinden. Denn bei uns hat man anscheinend immer noch nicht kapiert wozu eine derartige Politik fähig ist.

melden

Wenn ihm Österreich nicht gefällt, dann soll er draußen bleiben! Also es ist so lächerlich, wie Österreich von einigen alten
und teilweise schon senilen Menschen dargestellt wird.

Die Österreicher, trotz enormer Krise, spenden sich jedes
Jahr bei Licht ins Dunkel zum Krüppel, unsere Systeme im
Land wie z.B. Krankenkassen, Budget usw. werden bis an
die Grenzen ausgeschöpft um wirklich jedem zu helfen
und wenn Österreich nun angeblich schlimmer als das
"tolle" Deutschland ist, dann soll er mal nach Berlin in
die Ghettos fahren, wo täglich Bandenkriminalität
herrscht von der wir hier weit entfernt sind.

Naja, vielleicht will er ja seine Bücher bewerben und
durch dumme Sprüche Aufmerksamkeit erregen.

Mein Tipp ... wenn jemandem Österreich nicht gefällt,
dann soll er einfach draußen bleiben! WIR sind stolz
auf unser Land und er hat halt keines;)

melden

Re: Wenn ihm Österreich nicht gefällt, dann soll er draußen bleiben! wer ist "WIR"? Du und Deine Gesinnungsgenossen? Lass mal die Kirche im Dorf, ich z.b. bin nicht stolz auf Österreich, denn: 1.) kann man nur stolz auf etwas sein, was man selbst (oder auch in Gemeinschaft mit anderen) geschaffen hat. Dazu gehört aber der österreichische Staat nicht, Du und ich hatten lediglich das Glück, als Österreicher geboren zu sein. Erschaffen haben wir dieses Land aber nicht, daher ist Stolz ungerechtfertigt. Noch blöder ist nur noch, wenn man auf "seine Berge", "seine Wachau", "seine Donau" usw. stolz ist, davon gibts auch net wenige.
2:) ist bei diesem Rechtsruck, den ein verschlurfter Pleitier salonfähig machen will, jeglicher Stolz völlig unangemessen.

melden

Re: Wenn ihm Österreich nicht gefällt, dann soll er draußen bleiben! Mit WIR mein ich sicher nicht dich!

Wien_1190 melden

Re: Wenn ihm Österreich nicht gefällt, dann soll er draußen bleiben! :)

ich zähl mich zu "Wir"


Klar das DU dich nicht dazu zählst!

Wien_1190 melden

Re: Wenn ihm Österreich nicht gefällt, dann soll er draußen bleiben! Weißt was Bin_Maden...

Zieh in ein Land, welches nicht mit solchen "Rechts-Klischees" zu kämpfen hat!

Wie wärs mit der Türkei? Dort hast du sicher keinen Rechtsruck! Höchstens Radikale Islamisten ;)

Musst dich nur mehr von Bin_Maden in Bin_Laden umnennen und du wirst deinen Spaß haben... nur versuch uns nicht dauernd schlecht zu reden, es bringt dir nichts! ;)

melden

Linker Agent Wenn man die Biografie vom Hrn. Wallraff ansieht, dann weiß man, mit wem man es zu tun hat. Gut, dass es noch Bürger gibt, denen Liebe zur Heimat noch etwas bedeutet, die unsere Kultur und unser Kulturgut gegen Angriffe von außen verteidigen. Das alles wird vom dem linken Wallraff nur negativ dargestellt und als rechtsextrem und neonazistisch dargestellt. Warum muß man sich als Bürger, der sich zu seiner Heimat bekennt, von solchen Exponenten belehren lassen, die nur das eine im Sinne haben, nämlich unsere Kultur zu zerstören und einer Überfremdung anheim fallen zu lassen. Bürger wehrt euch und lasst es nicht zu, dass solche Leute bei uns was zu sagen haben, denn noch gehört das Land uns und es wird auch so bleiben.

melden

Re: Linker Agent Ich kann Ihnen nur beipflichten. Dieser \'Mensch\' ist unterste Schublade und IHM ist und war jedes Mittel recht, um irgend jemanden schlecht machen zu können. Ich hatte vor vielen Jahren beruflich mit ihm das \'Vergnügen\'. \'Abgebrühtheit\' sollt man nicht anderen Mitmenschen attestieren, wenn man selbst ein völlig gewissenloses Sch**** ist. Traurig, daß NEWS diesen Wallraff hier zu Wort kommen läßt. Sonst nimmt mans ja auch nicht mehr so genau mit der Pressefreiheit. Der ist meiner Meinung nach \'link\' in der österreichischen Version des Wortes. Wieder einer, der völlig ungestraft unser Land durch den Dreck ziehen kann, ohne daß ihm der Marsch geblasen wird. Ich bin und war niemals Rechts, aber wenn man solche Vögel sieht, kriegt man fast Lust...
Übrigens: die KRONE hat Glück gehabt!

melden

Re: Linker Agent ...die Griechen hätten ihm die Luft ganz abdrehen sollen......

Seite 1 von 1