Stammzellen: Neue Wunderwaffen gegen den Krebs aus Wien – mit sensationellem Erfolg!

Eine neue, in Österreich entwickelte Zell-Therapie stärkt das Immunsystem im Kampf gegen Krebs

Stammzellen: Neue Wunderwaffen gegen den Krebs aus Wien – mit sensationellem Erfolg!

Körpereigene adulte Stammzellen werden im Labor zu effektiven Waffen gegen Krebs aufmunitioniert. KOMPETENZ: Bei Stammzellentherapie ist Österreich international führend.

Der vergangene Sonntag war für Ulrike Loidl ein ganz besonderer Tag. „Da hab ich nicht nur meinen 33. Geburtstag gefeiert, sondern zugleich auch auf mein zweites Leben angestoßen“, strahlt die gebürtige Oberösterreicherin, um deren Gesundheitszustand es zwei Jahre lang sehr schlecht ausgeschaut hatte. Im Jahr 2004 war in ihrer linken Schulter ein Sarkom – ein vom Bindegewebe ausgehender bösartiger Tumor – gewachsen und von etlichen Medizinern und Therapeuten lange Zeit nicht als solches erkannt worden. Auf eine Operation im Wiener AKH, bei der neben dem Tumorgeflecht auch Knochen- und Muskelteile am Oberarm entfernt werden mussten, folgten Chemo- und Strahlentherapie.

Ein halbes Jahr später dann die niederschmetternde Diagnose: Metastasen! Als zwei weitere Operationen und Chemo-Zyklen keine Besserung brachten, wurde Ulrike Loidl durch eine zufällige Begegnung am Spitalsgang auf ein ganz neues Therapieprogramm aufmerksam: Bei der hochmodernen Zelltherapie wird der Krebs mithilfe körpereigener Stammzellen bekämpft. „Ich war von dieser Form der Therapie begeistert und hatte gleich das Gefühl, dass mir das helfen wird“, erinnert sich Loidl. Und tatsächlich: Nur vier Monate nach Therapiebeginn kam der erste positive Befund, dem im heurigen Mai der endgültige folgte. „Dass Frau Loidl so gut auf die Therapie anspricht, haben wir selbst nicht erwartet. Heute kann sie als geheilt betrachtet werden“, bestätigt Professor Sepp Leodolter, Vorstand der gynäkologischen Onkologie am AKH Wien.

Die ganze Story lesen Sie im neuen NEWS