Staatspräsident ist zufrieden: Italien-Wahl war für Ciampi "geordnet und regulär"

Wahlbeteiligung "Beweis für demokratische Reife"

Die Parlamentswahlen in Italien sind zwar denkbar knapp ausgegangen, sie erfolgten aber "geordnet und regulär". Dies erklärte Italiens scheidender Staatspräsident Carlo Azeglio Ciampi in Rom. "Ich möchte meine Genugtuung darüber zum Ausdruck bringen, dass die Wahl geordnet und regulär, ganz nach der Tradition der italienischen Demokratie, vonstatten gegangen ist." Besondere Erwähnung fanden bei Ciampi die Auslandsitaliener, die erstmals bei einem solchen Urnengang mitstimmen durften.

Die hohe Wahlbeteiligung sei "der klassische Beweis für die demokratische Reife und das zivilgesellschaftliche Engagement" des Landes. Die Wahl habe er aufmerksam verfolgt, er habe sich ständig vom Innenministerium über die neuesten Entwicklungen unterrichten lassen. (apa)