Staatsanwaltschaft muss prüfen: Anklage bei Familientragödie in OÖ noch ungewiss

Mädchen abgeschirmt: Kommt Mutter in Anstalt?

In der Affäre um drei oberösterreichische Mädchen aus Gramastetten (Bezirk Urfahr-Umgebung), die jahrelang von der Außenwelt abgeschirmt worden sein sollen, ist noch nicht entschieden, ob gegen die Mutter tatsächlich Anklage erhoben wird. Dies berichteten die zuständigen Behörden.

Derzeit wird in der Staatsanwaltschaft Klagenfurt geprüft, ob eine konventionelle Anklage gegen die Mutter oder ein Antrag auf eine Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher gestellt werden soll. In der kommenden Woche soll laut Staatsanwaltschaft die Entscheidung fallen. In jedem Fall werde es aber eine öffentliche Hauptverhandlung geben. Mit einem Verhandlungstermin sei aber nicht vor Mai zu rechnen. (apa)