St.Pölten von

Amtseinführung von
Bischof Schwarz am Sonntag

St.Pölten - Amtseinführung von
Bischof Schwarz am Sonntag © Bild: APA/HELMUT FOHRINGER

Am Sonntag wird Alois Schwarz in sein Amt als Bischof der Diözese St. Pölten eingeführt, er folgt Klaus Küng nach.

Für die Festmesse in der niederösterreichischen Landeshauptstadt wurden laut Aussendung rund 1.200 Einlasskarten ausgegeben, davon 600 für den Dom. Das ORF Landesstudio NÖ produziert eine Live-Übertragung auf ORF III, die Diözese bietet einen Live-Stream auf ihrem Youtube-Kanal an.

Schwarz war seit 17 Jahren Bischof von Gurk. Gestern, Sonntag, verabschiedete sich der 66-Jährige mit einem Dankgottesdienst im Klagenfurter Dom. Der gebürtige Niederösterreicher wird 18. Bischof der Diözese St. Pölten. Im Rahmen der Messe am Sonntag um 15.00 Uhr wird Ordinariatskanzler Gottfried Auer dem Domkapitel die päpstliche Ernennungsbulle präsentieren und in deutscher Übersetzung verlesen. Klaus Küng wird den Bischofsstab an seinen Nachfolger Alois Schwarz übergeben, der erstmals auf der Kathedra - dem Bischofssitz - Platz nehmen wird. Vertreter der Diözese legen gegenüber dem neuen Bischof ihr Treueversprechen ab.

Kirchliche und weltliche Würdenträger und Repräsentante

Als Konzelebranten wurden die Erzbischöfe Christoph Kardinal Schönborn (Wien) und Franz Lackner (Salzburg), die Bischöfe Manfred Scheuer (Linz) und Ägidius Zsifkovics (Eisenstadt) sowie der St. Pöltner Weihbischof Anton Leichtfried angekündigt. Die Messgewänder für alle Zelebranten und Diakone stellt das Stift Göttweig zur Verfügung, hieß es von der Diözese.

Zahlreiche kirchliche und weltliche Würdenträger und Repräsentanten werden zur Festmesse erwartet, darunter der Apostolische Nuntius Erzbischof Peter Stephan Zurbriggen sowie Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka und Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (beide ÖVP). Insgesamt werden 22 Bischöfe, zehn Äbte und fünf (General-)Oberinnen teilnehmen.

Die Festmesse wird musikalisch gestaltet vom Domchor, der Domkantorei, dem Jugendensemble des Domes und dem Domorchester unter der Leitung von Otto Kargl. An der Metzlerorgel wird Domorganist Ludwig Lusser spielen. Zur Kommunion wird auch der Kinderchor "Singing Valenteenies" aus der Pfarre St. Valentin (Bezirk Amstetten) zu hören sein.

Die Liturgie wird über Videoprojektion auch im Sommerrefektorium des Bistumsgebäudes, im ersten Stock des Kreuzganges und im Festsaal des Konservatoriums für Kirchenmusik zu sehen sein. Für die Übertragungen wurden 400 Meter Kamera-, 350 Meter Glasfaser- und 300 Meter Stromkabel verlegt. Im Anschluss an die Messe ist eine Agape im Brunnenhof des Bistumsgebäude geplant. Dafür werden 2.000 Stück Gebäck und 300 Liter Getränke bereitstehen. 40 Ordner und 34 Mitarbeiter bzw. Helfer werden im Einsatz sein.

Kommentare