ÖAMTC von

Tipps zum Spritsparen

So kommen Sie billiger ans Ziel! Und: Was die Autofahrt teurer macht.

Tanken, Symbolbild © Bild: Thinkstock

Bei den derzeitigen Treibstoffpreisen sind Tipps zum Spritsparen sehr willkommen. Sich über den unerhörten Spritwucher aufzuregen nützt ohnehin nichts - Autofahrer können daher nur versuchen durch Faktoren wie Fahrweise, Ladung oder Reifendruck den Kraftstoffverbrauch zu senken. Damit schonen Sie nicht nur Ihre Börse, sondern auch die Umwelt! Die besten Tipps vom ÖAMTC dazu gibt es hier.

THEMEN:

Der reale Kraftstoffverbrauch eines Autos hängt von vielen Faktoren ab. "Die Kfz-Hersteller selbst geben den Normverbrauch an. Dieser Wert wird im 'Neuen Europäischen Fahrzyklus' auf einem Rollenprüfstand ermittelt", erklärt Cheftechniker Max Lang. "Den Konsumenten wird durch das neutrale Messverfahren ein objektiver, herstellerunabhängiger Vergleich des Kraftstoffverbrauchs ermöglicht".

Sie haben's in der Hand!

Grundsätzlich kann ein auf diese Weise errechneter Verbrauch - wie jede Norm - lediglich einen Vergleichsmaßstab darstellen. "Jedem Autofahrer muss klar sein, dass er selbst großen Einfluss auf den tatsächlichen Spritverbrauch seines Kfz hat - zumindest wenn kein technischer Defekt vorliegt", hält der Experte fest.

Das macht die Fahrt teurer

"Der Spritverbrauch erhöht sich naturgemäß, wenn man ständig mit einer Dachbox unterwegs ist, den Kofferraum immer gut gefüllt hat oder einen Wochenendausflug mit der Familie macht." Auch eine sportliche Fahrweise und Kleinigkeiten wie falsch eingestellter Reifendruck erhöhen den Kraftstoffverbrauch spürbar, ebenso Einflüsse wie Verkehrslage, Streckenzusammensetzung und Witterungsbedingungen.

So können Sie den Spritverbrauch reduzieren:

  • Vorausschauend und möglichst konstant fahren
  • Nur so lange beschleunigen, wie tatsächlich erforderlich
  • Im höchstmöglichen Gang fahren und rechtzeitig schalten
  • Technische Hilfsmittel wie Navigationssystem, Bordcomputer und Tempomat sinnvoll einsetzen
  • Reifendruck regelmäßig kontrollieren
  • Keine unnötigen Lasten spazieren führen
  • Stromverbraucher wie Klimaanlage, Sitz- und Standheizung abschalten

Kommentare