Spritpreise von

Grauen an der Tankstelle

Eurosuper kostet um 6,3 Cent pro Liter mehr als im vergangenen Jahr

Spritpreise - Grauen an der Tankstelle © Bild: APA/Pfarrhofer

Die Spritpreise befinden sich weiter im Höhenflug: So legte der Eurosuper seit Jahresbeginn eine rasante Entwicklung hin und ist um knapp acht Cent teurer. Im Vergleich zum Vorjahr müssen Autofahrer derzeit weitaus tiefer in die Tasche greifen, denn Mehrkosten von 3,5 Euro pro Tank sind die Folge.

Im März letzten Jahres wurde die Mineralölsteuer erhöht - Diesel wurde damals 6 Cent und Eurosuper um 4,8 Cent teurer. Vergleichsweise war Eurosuper dennoch mit 1,371 Euro pro Liter im Schnitt billiger als heute.

Denn derzeit kostet der Liter Eurosuper an den österreichischen Zapfsäulen durchschnittlich 1,434 Euro. Das ergibt eine Differenz von 6,3 Cent im Vergleich zum März letzten Jahres, berichtet der ARBÖ. Auf eine durchschnittliche Tankfüllung von 55 Liter gerechnet zahlen Autofahrer derzeit um 3,5 Euro mehr.

"Da ist es ein sehr geringer Trost, dass bei unseren Nachbarn der Sprit noch teurer ist, als in Österreich, denn Voraussetzungen für mehr Ausgleich sollte man im eigenen Land schaffen", so ARBÖ-Sprecher Tom Woitsch und fordert eine Reform der Pendlerpauschalen und eine Entlastung von Wenig-Verdiener.