"Mein Projekt" von

Strache beharrt
auf Nationalstadion

Konkreter Projektvorschlag für Multifunktionsarena soll kommen - mit Privat-Investor

"Mein Projekt" - Strache beharrt
auf Nationalstadion © Bild: APA/Gruber

Sportminister Heinz-Christian Strache will einen "konkreten Projektvorschlag" für ein ganzjährig genutztes Nationalstadion erarbeiten. Ziel sei eine gänzliche Erneuerung des derzeitigen Ernst Happel Stadions. Möglich machen könnte dies laut Strache ein privater Finanzier, "der selbst gewillt ist, Geld in die Hand zu nehmen". Der Bund und das Land könnten dann die "Restkosten decken".

"Man redet ja bekanntlich nicht detailliert über ungelegte Eier", sagte Strache am Donnerstag am Rande eines Medientermins anlässlich der bevorstehenden "Europäischen Woche des Sports" in Wien. Er redete dann doch und erzählte von einem kürzlich geführten, "pragmatischen" und ohne "Parteipolitik" geführten Gespräch mit Wiens Sportstadtrat Peter Hacker. "Da geht es darum, was für den Sport und für die Stadt wichtig ist. Ich bin davon überzeugt, dass wir mit der Stadt Wien eine gute Ebene finden werden", sagte Strache. Mit ÖFB-Präsident Leo Windtner stehe er sowieso im guten, gegenseitigen Austausch.

Das Thema Nationalstadion ist Strache auch persönlich wichtig, er bezeichnet es mitunter als "mein Projekt". Seine Visionen sind groß. Würden die Pläne nach Straches Wunschvorstellung umgesetzt, so stünde am Ende ein Stadion da, das alle "Stückerl" spielt. Soll heißen: Eine Multifunktionsarena samt möglichem Sportmuseum, das auch als Veranstaltungszentrum fungieren könnte. Eines, das auch die Ausstattung und Größe für sportliche Großevents, etwa ein Fußball-Champions-League-Finale, bieten würde.

Eine ausgelagerte Gesellschaft solle dann, so Strache, den Betrieb führen. "Damit die Fußball-Nationalmannschaft ihre Spiele hier auch wirklich gesichert austragen kann und eine Ganzjahresnutzung möglich gemacht werden kann." Auch das Stadion-Umfeld soll im Gesamtkonzept mitgedacht werden. "Dort soll es tagtäglich ein Leben geben", betonte Strache. Er und Windtner unterstützten das ambitionierte Vorhaben weiter "offensiv". "Wir sind guter Dinge, dass wir in den nächsten Jahren ein konkretes Projekt beschließen und auch den Beginn setzen werden können."

Kommentare