Fakten von

SPÖ-Klub Burgenland will verstärkt auf Bürgernähe setzen

Klubobfrau Salamon präsentierte ihre Stellvertreter

Der burgenländische SPÖ-Klub will verstärkt auf Bürgernähe setzen. Dies soll etwa durch die Fortsetzung der Diskussionsreihe "Miteinander reden" erfolgen, berichtete Klubobfrau Ingrid Salamon am Montag. Es gehe darum, die Klubarbeit hinauszutragen und gleichzeitig Probleme in den Regionen aufzugreifen. Salamon präsentierte außerdem ihre beiden Stellvertreter, Edith Sack und Wolfgang Sodl.

Sack ist bereits seit 2010 stellvertretende Klubchefin und seit 18 Jahren im Burgenländischen Landtag vertreten. Sodl ist neu in der Funktion. Er war von 2005 bis 2010 im Bundesrat und wechselte anschließend in den Landtag. Das Führungstrio nannte Arbeitsmarkt, Frauen und Familie, Bildung, Pendler und Verkehrsinfrastruktur sowie den Breitbandausbau als Schwerpunkte für die Klubarbeit.

Kommentare