SPÖ wirft Elsner schwere Untreue vor: Justiz nach üppiger Abfindung eingeschaltet

Gusenbauer: Zahlung unvorstellbarer Größenordnung PLUS: Ex-BAWAG-Direktor erhielt 93 Mio. Schilling!

Die SPÖ hat nach bekannt werden einer äußerst üppigen Abfindung für Ex-BAWAG-Chef Helmut Elsner angekündigt, eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft zu schicken. Es geht um den Verdacht der schweren Untreue. SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer zeigte sich empört über die Zahlungen in "unvorstellbarer Größenordnung".

In der Sachverhaltsdarstellung von Gusenbauer heißt es unter anderem: "Ich fordere daher die Staatsanwaltschaft und die Oberstaatsanwaltschaft auf, in aller Schärfe zu prüfen, wer diese ungeheuerlichen Zahlungen an Helmut Elsner beschlossen hat und gegen die Verantwortlichen und gegen Helmut Elsner Vorerhebungen wegen des Verdachts eines deliktischen Verhaltens (§ 153 StGB, Verdacht der schweren Untreue) zu Lasten der BAWAG und in der Folge des ÖGB und seiner Mitglieder einzuleiten."

(apa/red)