Fakten von

SPÖ bildet Regierungsteam um:
Doskozil wird Verteidigungsminister

Klug soll in Folge das Infrastruktur-, Stöger das Sozialministerium übernehmen

Fakten - SPÖ bildet Regierungsteam um:
Doskozil wird Verteidigungsminister © Bild: FOTO: APA/KATHRIN SPALTL

Am Freitag will die SPÖ die Präsidentschaftskandidatur Rudolf Hundstorfers verkünden, bereits am Mittwoch sickerten die Details der dadurch nötigen Regierungsumbildung um. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge wird der burgenländische Polizeichef Hans-Peter Doskozil im Zuge dessen neuer Verteidigungsminister.

Der 45-Jährige löst damit den glücklosen Gerald Klug ab, der seinerseits Nachfolger Alois Stögers im Infrastrukturministerium wird. Stöger soll schließlich Hundstorfers Agenden im Sozialministerium übernehmen.

Doskozil war vergangenen Sommer im Zuge der Flüchtlingstragödie in Parndorf bekannt geworden - und dürfte sich durch sein professionelles Krisenmanagement in dem Fall der 71 Leichen in einem an der A3 abgestellten Kühl-LKW in den Augen der roten Parteistrategen auch für höhere Aufgaben qualifiziert haben. "Er ist der richtige Mann - er hat bewiesen, wie man selbst in Krisensituationen kühlen Kopf bewahrt und ausgezeichnete Managementarbeit geleistet", zitiert etwa "krone.at" Regierungskreise.

Das Pendeln nach Wien ist für den zweifachen Familienvater Doskozil nichts Neues: 1989 begann er seine Karriere als Sicherheitswachebeamter bei der Wiener Polizei. Parallel begann er ein Jus-Studium, das er 2000 abschloss. Drei Jahre später wechselte er in die burgenländische Sicherheitsdirektion, nur ein Jahr später ging es aber schon wieder zurück nach Wien; diesmal zur Fremdenpolizei. 2005 kehrte Doskozil wieder zur Sicherheitsdirektion nach Eisenstadt zurück bevor er Ende 2008 begann, im Stab von Landeshauptmann Hans Niessl zu arbeiten, den er von 2010 bis 2012 auch leitete, bevor er sich wieder die Uniform überzog.

Gewerkschaft rettet Klug

Der scheidende Heereschef Klug fällt äußerst weich, bekommt er mit dem Infrastrukturministerium doch ein finanziell deutlich besser aufgestelltes Ressort. Dass der langjährige Funktionär in der Metaller-Gewerkschaft trotz seiner überschaubaren Leistungsbilanz in der Regierung bleibt, dürfte er den sozialdemokratischen Gewerkschaftern zu verdanken haben, die den Verlust von gleich zwei Ministern aus ihren Reihen nicht akzeptiert hätten. Denn durch die Kandidatur Hundstorfers kommt ihnen ja der ehemalige ÖGB-Präsident aus der Regierung abhanden.

Verteidigungsminister Klug inspiziert ein gepanzertes Fahrzeug.
© APA/HANS KLAUS TECHT Gerald Klug kommen seine "Soldatna" abhanden

Offiziell bestätigen wollte die Rochade am Mittwoch niemand. Verwiesen wird in der SPÖ auf die Sitzungen von Präsidium und Vorstand Freitagvormittag bzw. Mittag. Bei diesen wird definitiv der Präsidentschaftskandidat beschlossen und aller Wahrscheinlichkeit nach auch schon die durch Hundstorfers Antritt notwendige Umbildung in der Regierung.

Kommentare

SPÖ+ÖVP verhalten sich so als ob ihnen der gesamte Staat gehören würde.
Polizei, Kammern, Richter Staatsfunk..... überall kommen qualifizierte Parteigünstlinge her, die für ein Ministeramt besonders geeignet sind. Nicht das Parlament, sondern die beiden Parteizentralen "regieren" Österreich. - Und das regen sie sich über Polen auf.

neusiedlersee melden

Der Polizist Dozkozil wird Verteidigungsminister. Gut. Den Klug kann er nicht unterbieten. Also lassen wir ihn doch ein bissel Minister spielen. Irgendeiner muss es ja machen. In einen Krieg wird er uns ja nicht führen.
Schlimmer ist es einen Hundstorfer als Bundespräsidenten zu haben. Der kann nur mehr vom Lugner unterboten werden.


giuseppeverdi melden

Nun er kommt wenigstens von einer uniformierten. bewaffneten Einheit undhat daher eiunen gewissen "Zund" im Blut. Das ist schon um 100% mehr als der Klug an Voraussetzungen hatte!

giuseppeverdi melden

Ja und bei einem kennt der sich sicher als Burgenländer gut aus - beim Wein und da wird er wohl der Spezl vom Wiener Michl sein so nach dem Motto jeden Tag nach -Dienstschluss ein paar Vierterln

christian95 melden

Seine "Fähigkeiten" hat der neue Minister schon bewiesen, als er 10.000e mit der von der SPÖ gewünschten "Willkommenskultur" ungeprüft ins Land gelassen hat.

Roy2010
Roy2010 melden

Hoffentlich wird nicht Klug klugscheiße sein.

Michael Dantine
Michael Dantine melden

Einen Polizisten als Militärchef - so etwas kann nur einer Sozialistischen Partei einfallen! Und das nur, um einen armen Gewerkschaftler als Präsidentschaftskandidaten aufzustellen! obwohl jedem Kind klar sein müsste, dass der als Präsident denkbar ungeeignet ist! Als Gewerkschaftler OK, als Bundes-Präsident? NEIN, NIE! In Bulgarien vielleicht, oder Rumänien!

Roy2010
Roy2010 melden

Aber wenigstens kann er reden, nicht wie Klugscheiße.

neusiedlersee melden

Nur mit dem Denken haperts.

Nudlsupp melden

Daß die Gewerkschaftszugehörigkeit eines Ministers, dafür ausschlaggebend ist, ihn in einem anderen Ressort unter zu bringen, ist in der Tat einer der Auswüchse unseres politischen Systems, welches nicht hinnehmbar ist. Ich halte es für keinen persönlichen Makel, wenn man selbst während einer Amtszeit fest stellt, daß man andere Stärken hat, und als Minister nicht die beste Wahl ist. ....

Nudlsupp melden

Anständig wäre es dann aber, konsequent zu sein, und sich erhobenen Hauptes anderen Aufgaben zu widmen. Ich bin der festen Überzeugung die Öffentlichkeit würde einem derartigen Verhalten Respekt zollen, und nicht vollends Politmüde werden. Daumen Runter für diesen Postenschacher.

neusiedlersee melden

Welche anderen Stärken hat Hundstorfer?
Seine Maßanzüge?

parteilos melden

Die SPÖ betreibt wieder einmal ihren Postenschacher. Doskozil ist kein Bundesherrler, also ein Fremder im Herr. Kein Ahnung von Landesverdeidigung und wie es dort abläuft, aber Chef soll er werden. Ich bin mir sicher, dass es in diesem Ressort genug geeignete Soldaten geben würde, aber da nimmt man einen völlig fremden. Das ist das öster. Problem, überall Menschen in Führungspositionen die keine

parteilos melden

Ahnung haben. Es gibt genug, die es von klein gelernt haben, aber die SPÖ sucht wiedermal... Warum nicht die Innenministerin ablösen, für dieses Amt wäre er besser geeignet, aber dafür nehmen wir vielleicht einen Pfarrer, oder einen Stromfachverkäufer oder besser,einen Biologen.

rolander76 melden

vll lernen sie erst einmal rechtschreiben und verschaffen sich einen überblick, es wäre höchst amüsant wenn die spö eine övp ministerin ersetzen würde, finden sie nicht?

parteilos melden

Das sagen ausgerechnet sie mir? Es macht einen Unterschied ob man mit dem Handy schreibt oder am Pc. Ich glaube, dass ich der "NOCH" deutschen Sprache mächtig bin. In meiner Firma haben sich meine Mitarbeiter noch nicht beschwert, achso, rechnen schaff ich auch noch....Warum nicht? deswegen fängt der Satz ohne Rücksicht auf die Parteilinie an....danke....pffff

Seite 1 von 1