Spitzenkandidaten unterwegs: Hektisches Wahlkampf-Finish quer durch's ganze Land

Werbeeinschaltungen werden noch einmal verdichtet Höhepunkt ist TV-"Elefantenrunde" mit Vorsitzenden

Der Wahlsonntag rückt näher und alle Fraktionen bemühen sich quasi bis zur letzten Minute noch um Fortschritte in der Gunst der Österreicher. Neue Themen sollen nicht mehr gesetzt , die Werbeeinschaltungen dafür verdichtet werden, hieß es in den Wahlzentralen. Auch touren die Kandidaten samt und sonders noch durchs Land, die Abschlussveranstaltungen laufen in Wien.

Seitens der ÖVP erklärte Wahlkampfleiter Reinhold Lopatka, dass man mit Wahl-Veranstaltungen quer durch die Länder zu punkten versuche. In den letzten 111 Stunden vor dem Urnengang soll die Kampagne noch durch zwei neue Werbeformen intensiviert werden. Was er genau darunter versteht, sagte der VP-Generalsekretär freilich nicht. Den Abschluss zelebriert die ÖVP dann im Wiener Museumsquartier, wo Kanzler Wolfgang Schüssel (V) Samstag Mittag - möglichst im Freien - einmal mehr entsprechend in Szene gesetzt werden soll.

Gusenbauer setzt auf Wien
Die SPÖ will auch in der letzten Woche vor der Wahl ihre Themen trommeln, sprich Arbeitsmarkt, Bildung, Pensionen, Gesundheit, um mit ihnen noch besser als bisher durchzudringen, sagte Wahlkampfleiter Norbert Darabos. Ein Zielgruppen-Brief an potenzielle Wähler, z.B. Jugendliche, ist bereits am Weg. Spitzenkandidat Alfred Gusenbauer wird sich vor allem im Großraum Wien aufhalten, möglicherweise noch zu einem anderen Bundesländer-Abschluss reisen. Sein persönlicher Abschluss ist vor der Parteizentrale in der Löwelstraße, wo man auch auf prominente sozialdemokratische Gäste aus dem Ausland hofft. Touren wird Gusenbauer allerdings auch noch durch die Wiener Märkte - in Favoriten (Viktor-Adler), Simmering und Meidling.

FPÖ am Viktod Adler-Markt
Am Viktor Adler-Markt nimmt im Schlussspurt ihrer Wahlkampagne wie immer auch die FPÖ Platz. Heinz-Christian Strache wird dort seine letzte Großkundgebung abhalten. Davor fährt er im Rahmen einer "klassischen Wahlreise" durch sämtliche Bundesländer mit diversen größeren Veranstaltungen, wie Wahlkampfleiter Herbert Kickl informierte. Die FPÖ setze nämlich ganz auf Straches größte Stärke, seine Auftritte im direkten Umgang mit der Bevölkerung, sagt der FPÖ-Generalsekretär. Wählerbriefe oder ähnliches plant man jetzt nicht mehr - "die würden ja bis Allerheiligen brauchen, wenn man sie jetzt noch abschickt", meint Kickl. Dafür werden sonstige Werbeaktivitäten verdichtet, so wird unter anderem derzeit die Zeitschrift "Wir Österreicher" an die Haushalte ausgeliefert.

Fest für Van der Bellen
Gleiches hört man seitens der Grünen, die ihre Öffentlichkeitsarbeit ganz auf die letzten zwei Wochen konzentriert haben. Auch auf Personalisierung wird im Wahlkampf-Finale gesetzt. So ist etwa ein großes Fest für Spitzenkandidat Alexander Van der Bellen geplant. Der Bundessprecher ist ebenso wie Stellvertreterin Eva Glawischnig auch noch in mehreren Bundesländern unterwegs, unter anderem in Kärnten. Den Startschuss zu ihrem Wahlfinale geben die Grünen dann mit ihrer letzten Großveranstaltung im so genannten "Marx-Palast" im dritten Wiener Gemeindebezirk.

BZÖ in der Wiener City
Das BZÖ ist ebenfalls im ganzen Land on Tour, Stationen von Spitzenkandidat Peter Westenthaler sind unter anderem Wiener Neustadt, Graz und Linz. Seinen Wahlkampfabschluss feiert das orange Bündnis nicht am von der FPÖ okkupierten Viktor Adler-Markt in Favoriten, sondern am Stock im Eisen-Platz in der Wiener Innenstadt. Mit dabei sind laut Wahlkampfleiter Gernot Rumpold Parteichef Westenthaler und Kärntens Landeshauptmann Jörg Haider. Musikalisches gibt es von BZÖ-Wahlkampfbegleiter Walter "Watzinger" Pirchl. Für Westenthaler geht der Wahlkampf dann noch bis Samstagabend weiter.

Medialer Höhepunkt für die Chefs der Parlamentsparteien ist die rund zweistündige "Elefantenrunde" zur Prime Time im ORF. Bescheidener müssen sich die Spitzenkandidaten der "Kleinen" geben, Hans-Peter Martin und die KPÖ diskutieren später am Abend im ORF.

(apa/red)