Sperrdienst für teure Mehrwert-SMS: So schützen Sie sich vor bösen Überraschungen

E-MEDIA: Ein Service des Internet-Ombudsmanns Unerwünschte SMS können Sie jetzt sperren lassen

Die Beschwerden über teure Handyrechnungen aufgrund des unerwünschten Empfangs kostenpflichtiger SMS häufen sich. Klingeltonangebote, Handy-Dating, Download-Links - wer einmal eine solche Mehrwert-SMS bestellt hat, wird den Dienst oft nicht wieder los und zahlt pro SMS bis zu 10 Euro!

Eine Vorabsperre des Handys gegen Mehrwert-SMS ermöglicht derzeit keiner der Netzbetreiber. Jetzt hat sich der Internet-Ombudsmann der Sache angenommen und eine Site ins Netz gestellt, auf der Sie gezielt den Empfang bestimmter kostenpflichtiger oder Spam-SMS unterbinden können. Sie müssen dafür nur Ihre eigene Handynummer und die Nummer des zu sperrenden Mehrwertdienstes eingeben - schon wird der Empfang von SMS dieses Absenders geblockt.

Die drei größten Dienstleister im Mehrwert-SMS-Bereich in Österreich (3united, ATMS und dimoco) unterstützen den Sperrdienst, binden ihre Rechenzentren direkt an. Damit können 95 % aller SMS-Mehrwertdienste von den Kunden per Klick ge- und entsperrt werden. Ombudsmann-Projektleiter Jürgen Gangoly: "Eltern können die Handys ihrer Kinder hier so einrichten, dass etwa die Nutzung von taschengeldfressenden Klingelton-Abos nicht mehr möglich ist."

Info-Link
www.sms-sperre.at
www.ombudsmann.at