Spektakulärer Unfall bei der Wiener Urania:
Pensionist stürzt mit Pkw in den Donaukanal

54-Jähriger erlitt vermutlich Herzinfarkt am Steuer Mitfahrerin lebend aus eiskaltem Wasser geborten

Spektakulärer Unfall bei der Wiener Urania:
Pensionist stürzt mit Pkw in den Donaukanal © Bild: APA/Herbert Pfarrhofer

Nach dem schweren Unfall in der Wiener City, bei dem ein Pkw in den Donaukanal gestürzt war, schwebt die verletzte Beifahrerin weiterhin in akuter Lebensgefahr, berichteten die behandelten Ärzte im Allgemeinen Krankenhaus (AKH). Ihr Zustand sei sehr kritisch, sagte AKH-Sprecherin Karin Fehringer.

Die 48-Jährige musste schwer verletzt einige Zeit im eiskalten Wasser ausharren bis sie gerettet werden konnte. Für ihren 54-jährigen Begleiter, dem Fahrer des schwarzen Hyundai, kam jede Hilfe zu spät.

Unfallursache weiterhin unklar
Die Unfallursache ist weiterhin unklar, so die Polizei. Die Beamten gehen davon aus, dass der 54-Jährige am Steuer einen Herzinfarkt erlitten hat. Der Mann hatte eine Herzoperation hinter sich und trug einen Herzschrittmacher. Es könnten aber auch andere Ursachen für den Unfall verantwortlich sein. "Er hatte einige gesundheitliche Probleme", sagte eine Polizeisprecherin. Der 54-Jährige trug eine Prothese am Bein und hatte Diabetes.

Opfer aus eisigem Wasser geborgen
Der Mann kam von der Vorderen Zollamtstraße und wollte laut Polizei links Richtung Urania abbiegen. Er krachte aber geradeaus über das Seitengeländer in den Donaukanal. An einem Brückenpfeiler verkeilte sich das Auto. Zwei Zeugen berichteten unabhängig voneinander, dass kein zweites Fahrzeug in den Unfall involviert war. Die alarmierte Feuerwehr barg die beiden Unfallopfer aus dem eisigen Wasser. (apa/red)