Spektakulärer Hubschrauber-Unfall in Russland: Unglück fordert ein Todesopfer

Fluggerät war mit Rotor ins Wasser getaucht

Bei einem spektakulären Hubschrauber-Unfall während einer Rettungsübung vor der russischen Pazifikküste ist ein Besatzungsmitglied ums Leben gekommen. Der Hubschrauber vom Typ Mi-14 sollte am Donnerstag gestrandete Seeleute an Bord nehmen.

Auf Grund eines Motorschadens sank der Hubschrauber ab und tauchte teilweise ins Wasser. Beim Versuch des Piloten, wieder an Höhe zu gewinnen, berührten die auf Hochtouren drehenden Rotorblätter des nach vorn geneigten Hubschraubers die Wasseroberfläche. Dabei wurden der Rotormast sowie Heckrotor abgerissen und der Helikopter stürzte um.

Vier der insgesamt 14 Menschen an Bord wurden mit teilweise schweren Verletzungen in Krankenhäuser gebracht. Ein Besatzungsmitglied, ein 60-jähriger Bordmechaniker, starb kurze Zeit nach dem Unfall.

(apa)