Spaziergänger geschockt: Kaiman in See bei Villach gesichtet - Suchaktion erfolglos!

"Platzverbot" verfügt: Tier angeblich 1,5 Meter lang

Einen Kaiman haben Spaziergänger in den vergangenen Tagen im Silbersee bei Villach gesichtet. Das bestätigte die Polizei Villach am Donnerstag auf APA-Anfrage. Nachdem sich die Anrufe beim Magistrat der Draustadt häuften, wurde am Donnerstag eine Suchaktion gestartet, die vorerst aber keinen Erfolg brachte. Das Tier ist Augenzeugenberichten zufolge etwa 1,5 Meter lang, aus Sicherheitsgründen wurde der See gesperrt.

Feuerwehr und Polizei suchten am Nachmittag den See ab, wurden aber nicht fündig. "Das Tier ist auf Grund seiner Größe durchaus als gefährlich einzustufen", hieß es bei der Polizei. Daher sei vom Magistrat ein Platzverbot für den See und den Uferbereich verfügt worden. Man habe auch am Nachmittag bereits Badende des Sees verweisen müssen.

Ein Kaiman dieser Größe wiegt nach Angaben von Experten etwa 30 bis 40 Kilogramm und kann einem Menschen ernsthafte Verletzungen zufügen. Am Freitag soll die Suchaktion fortgesetzt werden, wie das Reptil in den Silbersee gelangt ist, darüber gab es vorerst nur Spekulationen. (apa/red)