Spaß auf runden Rollen: So können Sie
Ihre Inline-Skates als Fitnessgerät nutzen

Freizeitfun fördert Koordination, Kraft und Kondition PLUS: Workout und Sportarten für alle Skate-Fans

Spaß auf runden Rollen: So können Sie
Ihre Inline-Skates als Fitnessgerät nutzen

Sommerzeit ist Inlineskate-Zeit. Der sportliche Freizeitspaß liegt in Österreich voll im Trend. Rund eine Million ist zumindest gelegentlich auf Rollen unterwegs. Inline-Skates sind das perfekte Fitnessgerät. Der beliebte Fun-Sport fördert nämlich Gleichgewicht, Koordination und Kraft. Und das ohne die Gelenke zu belasten.

Auch Hobbyfahrer erreichen ganz schnell eine Geschwindigkeit von 50 km/h und mehr. Das bringt zwar Spaß, ist aber nicht ganz ungefährlich: Bei einem Sturz drohen mitunter schwere Verletzungen. Auf die richtige Schutzausrüstung sollten Skater deshalb nie verzichten. Helm, Ellbogen- und Knieschoner sind Pflicht.

Richtig bremsen
Außerdem will das richtige Bremsen geübt sein. Viele Skater schaffen es nicht, abrupt stehen zu bleiben, ohne zu stürzen. Die Fersenbremsung, bei der ein auf den Skates integrierter Stopper zum Einsatz kommt, ist zwar am einfachsten aber nicht am effektivsten. Beim T-Stop wird der hintere Schuh um 90 Grad gedreht. Diese Methode ist zwar besser, da leichte Richtungsänderungen noch möglich sind, erfordert aber wesentlich mehr Kraft.

Inline-Skates als Fitnessgerät
Mit Inline-Skates kann man mehr als nur "durch die Gegend rollen". Auch Sportarten wie Inline-Hockey oder Speedskating lassen sich auf den Rollen ausüben. Außerdem können die Skates als Fitnessgerät genutzt werden. Verschiedene Übungen wie Slalom-Fahrten oder Dribbeln beim Skaten fördern Fitness und Koordination. (red)