Spartak und Panathinaikos scheitern:
Stranzl & Ivanschitz im UEFA-Cup draußen

Spartak reicht 2:0 gegen Marseille nicht zum Aufstieg Bayern München zieht ohne Mühe ins Achtelfinale ein

Spartak und Panathinaikos scheitern:
Stranzl & Ivanschitz im UEFA-Cup draußen

Für die beiden ÖFB-Teamspieler Martin Stranzl und Andreas Ivanschitz ist der UEFA-Cup für dieses Jahr Geschichte. Innenverteidiger Stranzl, der durchspielte, kam mit Spartak Moskau im Rückspiel der Runde der letzten 32 gegen Olympique Marseille durch Tore von Pawlenko (39.) und Pawljutschenko (85.) zwar zu einem 2:0-Heimsieg, scheiterte aber aufgrund des 0:3 im Hinspiel.

Für den im Mittelfeld durchspielenden Ivanschitz und Panathinaikos Athen kam nur aufgrund der Auswärtstorregel (Hinspiel: 0:0) das Aus. Nach dem schnellen Führungstreffer durch Goumas (12.) sah es lange Zeit nach einem Aufstieg der Griechen aus, Novo gelang für die Glasgow Rangers aber neun Minuten vor dem Ende (81.) noch die Wende.

Werder Bremen hat sich mit einem 1:0-Auswärtssieg gegen den SC Braga durchgesetzt. Die Hanseaten hatten bereits das Hinspiel mit 3:0 gewonnen. Martin Harnik ist damit der letzte Österreicher, der mit seinem Team im Achtelfinale vertreten ist. Der ÖFB-Teamspieler saß allerdings nur auf der Bank. Roland Linz spielte bei Braga durch. Für den Siegtreffer der Bremer sorgte Ivan Klasnic in der 78. Spielminute.

Bayern mit Kantersieg
Neben Bayer Leverkusen und dem Hamburger SV hat sich auch der FC Bayern München problemlos für das Achtelfinale qualifiziert. Die Deutschen ließen Aberdeen im Gegensatz zum Hinspiel (2:2) keine Chance und feierten einen 5:1-Heimsieg. Für den deutschen Rekordmeister war es der 175. Europacup-Sieg.

Die Innenverteidiger Lucio (12.) und Daniel van Buyten (36.) brachten die Elf von Coach Ottmar Hitzfeld voran, der überragende Lukas Podolski (71., 77.) mit einem Doppelpack sowie Mark van Bommel (85.) machten den Kantersieg perfekt.

Lovell (83.) hatte für die Schotten, die in der ersten Hälfte vermehrt durch Fouls und Undiszipliniertheiten auffielen, das zwischenzeitliche 1:4 erzielt. Im Achtelfinale treffen die Bayern (6. bzw. 12./13. März) auf Girondins Bordeaux oder RSC Anderlecht.

(apa/red)