Spannende Suche nach Real-Coach: Madrid nennt sieben Trainer-Wunschkandidaten

U.a. Mourinho, Eriksson, Lippi, Capello und Wenger PLUS: Alle aktuellen Ergebnisse der Primera Division!

Der spanische Rekordmeister Real Madrid hat die Suche nach einem neuen Coach auf sieben international profilierte Trainer eingeschränkt. Neu auf der Liste, die der neue Real-Präsident Fernando Martin am Dienstag bestätigte, scheinen Englands Teamchef Sven Göran Eriksson, sein italienisches Pendant Marcelo Lippi, und in Jose Mourinho der Trainer des englischen Meisters Chelsea auf.

"Wir wollen einen der Trainer, von denen ihr alle wisst, dass wir sie wollen", sagte Martin der TV-Station "Antena 3". Die sieben Namen sind neben Mourinho, Eriksson und Lippi Fabio Capello (Juventus Turin), Rafael Benítez (Liverpool FC), Arsene Wenger (Arsenal FC) und Carlo Ancelotti (AC Milan). "Einer von diesen wird unser neuer Trainer werden", verkündete der Klubchef.

Martin relativierte damit eine frühere Äußerung, wonach der Name des künftiges Real-Cheftrainers bereits feststehe. Der neue Coach werde über die Erneuerung des Kaders entscheiden. "Von den Galaktischen steht niemand zum Verkauf an, aber es ist auch niemand unantastbar", betonte der Präsident, der im derzeitigen Betreuer Juan Ramon Lopez Caro ausschließlich eine Übergangslösung sieht.

Wenger, Benitez und Capello haben sich in den vergangenen Wochen allesamt bereits von dem Job-Angebot distanziert und ihren Klubs den Weiterverbleib zugesichert. Ancelotti hatte erst in der Vorwoche seinen Vertrag bei Milan bis 2008 verlängert, gilt laut spanischen Medienberichten aber dennoch als Favorit.

Von den drei "Neuen" auf der Wunschliste der "Königlichen" hat auch Mourinho zuletzt mehrmals seine große Zufriedenheit bei Chelsea betont. Eriksson räumt hingegen nach der WM im Juni und Juli in Deutschland sein Amt als englischer Nationaltrainer. (apa)