Spanische Supercopa von

Der erste Clasico der Saison

Hinspiel zwischen Real und Barcelona im Camp Nou. Rückspiel in sechs Tagen.

Spanische Supercopa - Der erste Clasico der Saison © Bild: Reuters/Gea

Heute Abend (22.30 Uhr) steigt das erste Clasico zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona in der neuen Saison. Die Trainer Tito Vilanova und Jose Mourinho dürften eigentlich gar nicht dabei sein. Im Zuge einer Rangelei beim letztjährigen Supercup drückte Mourinho Vilanova einen Finger ins Auge. Dieser revanchierte sich mit einer Ohrfeige. Mourinho wurde daraufhin für zwei Spiele, Vilanova für eine Partie in diesem Wettbewerb gesperrt. Die Sanktionen wurden vom spanischen Fußballverband aber vor einem Monat aufgehoben. Mit einem 3:2 im Rückspiel holte Barca übrigens damals den Titel. Der "Supercopa" wird in Spanien in Hin-und Rückspiel ausgetragen. Kommenden Mittwoch hat Real im Bernabeu-Stadion Heimrecht.

Für beide Teams geht es im Prestigeduell darum, in der erst vergangenes Wochenende angelaufenen Saison ein Zeichen setzen. Vor allem Titelverteidiger Barcelona will Real in die Schranken weisen. Die Madrilenen lösten die Katalanen dank eines 2:1-Erfolgs im Camp Nou Ende April als Meister ab. Auf den damaligen Siegestorschützen Cristiano Ronaldo wird Barca besonderes Augenmerk legen, auch wenn dieser laut eigenen Angaben noch nicht bei 100 Prozent ist.

Die Generalproben für den ersten "Clasico" zum Liga-Auftakt verliefen unterschiedlich. Während Barcelona gegen Real Sociedad ein 5:1-Torfestival bejubelte, musste sich Real gegen Valencia mit einem 1:1 begnügen. Zu allem Überdruss zog sich Verteidiger Pepe nach einem Zusammenprall mit dem eigenen Torhüter Iker Casillas eine Gehirnerschütterung zu. Der portugiesische Internationale verbrachte den Sonntagabend im Spital wird im Supercup-Hinspiel fehlen. "Wir werden kein Risiko eingehen", meinte Mourinho, der die Bedeutung des Bewerbs wieder einmal herunterspielte: "Von den vier Wettbewerben, die wir diese Saison spielen, hat der Supercup die geringste Bedeutung."

Real Präsident Perez nervös
Dem widerspricht jedoch ein Bericht der Zeitung "El Pais". Demnach hat Real-Präsident Florentino Perez den Supercup zur höchsten Priorität erklärt. Es soll unbedingt verhindert werden, dass der Erzrivale in Madrid einen Titelgewinn feiern kann.

Bei Barca kehrte David Villa am Sonntag nach achtmonatiger Verletzungspause mit einem Treffer zurück. Spaniens Nationalteam-Rekordtorschütze wird in der Start-Elf gegen Real aber ebenso nicht erwartet wie Neuzugang Alex Song. "In einem Team voller Stars muss ich um meinen Platz kämpfen. Das ist eine große Aufgabe. Wenn der Trainer denkt, dass ich bereit bin, werde ich spielen", meinte der 24-Jährige, der um 19 Mio. Euro von Arsenal geholt wurde, bei seiner Präsentation.

Messi schon in Torlaune
Zählen können wird der unter genauer Beobachtung stehende Vilanova auf Lionel Messi. Der Weltfußballer wärmte sich für die Real-Partie mit zwei Toren gegen Real Sociedad auf. "Wir sind weiter hungrig nach Titeln. Wir wollen alles gewinnen, genau wie Tito", meinte der Argentinier im hauseigenen TV-Sender. An den Ambitionen von Barcelona hat auch Mourinho keine Zweifel: "Es gibt einige neue Details, aber im Grunde hat sich nichts verändert. Es ist das Barca, das wir kennen: Ein Qualitäts-Team mit großartigen Spielern."

Kommentare