Spanier Alberto Contador gewinnt Vuelta:
Radelt 46 Sekunden vor Leipheimer ins Ziel

Als erst 5. Fahrer dreifacher Landesrundfahrtsieger Gewann bereits Giro d'Italia und Tour de France

Spanier Alberto Contador gewinnt Vuelta:
Radelt 46 Sekunden vor Leipheimer ins Ziel

Der Spanier Alberto Contador ist in Madrid als Gesamtsieger der 63. Spanien-Radrundfahrt über den finalen Zielstrich gerollt. Der 25-jährige Profi des Astana-Teams hat heuer bereits den Giro d'Italia und im Vorjahr die Tour de France gewonnen und avancierte damit nach Jacques Anquetil (FRA), Felice Gimondi (ITA), Eddy Merckx (BEL) und Bernard Hinault (FRA) zum erst fünften Fahrer der Geschichte mit Erfolgen in allen drei großen Landesrundfahrten. Innerhalb von 14 Monaten hatte das noch keiner geschafft. Contador hat sich damit endgültig als derzeit stärkster Rundfahrer positioniert.

"Das ist etwas völlig Unvorstellbares für mich", erklärte der Spanier, der seinen Erfolg mit Rang zwei im Bergzeitfahren fixiert hatte. Sein US-Teamkollege Levi Leipheimer, der Etappensieger vom Samstag, hatte in der Endabrechnung als Zweiter 46 Sekunden Rückstand. Die 21. und letzte Vuelta-Etappe über 102,5 Kilometer von San Sebastian de los Reyes nach Madrid gewann der Däne Matti Breschel (CSC-Saxo Bank).

(apa/red)