Spam-Gesetz brachte kaum Verbesserung:
Mails meist von ausländischen "Zombie-PCs"

Ungenügend gesicherte PCs ein Hauptgrund für Spam Top-Spammer sind laut Chipher Trust USA und China

Die mit Anfang März in Kraft getretene Anti-Spam-Bestimmung im Telekommunikationsgesetzt bringt keine Verbesserung der Spam-Situation für Konsumenten, so Hans G. Zeger von der ARGE Daten. Schon bisher war innerösterreichsicher Spam eher eine Randerscheinung. Versendet werden die unterwünschten E-Mails primär aus dem Ausland über so genannte "Zombie-PCs", die ohne Wissen des Besitzers mit Hilfe von Viren, Würmern und Trojanern durch die Spam-Versender ferngesteuert werden.

Die größten Spammer sitzen laut Angaben des Sicherheitsanbieters ChipherTrust noch immer in den USA, China und Deutschland. Die Verursacher der Lawine sind weiterhin ungenügend gesicherte PCs, die von den Spammern zum Versenden der unerwünschten Mitteilungen missbraucht werden. Laut aktuellen Daten von CipherTrust, einem Anbieter von Sicherheits-Appliances, befinden sich 23 Prozent (1.565.057 PCs) aller Spam versendenden Zombie-Rechner in China. An zweiter Steller dieser "Hitliste" folgen die USA mit 13 Prozent (856.082 PCs) und an dritter Stelle Deutschland mit acht Prozent oder 539.393 Zombie-PCs. Österreich trägt mit 65.776 infizierten Rechnern zu rund einem Prozent der weltweiten Zahl von Zombie-Rechnern bei.

Die Top-Spammer
Eine massive Steigerung in der Anzahl von neuen Zombierechnern gab es in China. Hier hat sich die Anzahl fast verdoppelt. Auch in den USA ist die Zahl der entführten PCs weiter gestiegen. Viele neue Zombies stammen laut CipherTrust aber auch aus Westeuropa - Spanien (306.473 infizierte PCs) hat die Anzahl an Zombierechnern im letzten Monat verdoppelt und auch in Deutschland, England (225.428 Zombies) und Frankreich (375.259 verseuchte Rechner) sind Zuwächse zu verzeichnen. Im Schnitt registriert das Unternehmen 243.233 neue Zombie-Rechner pro Tag.

Vorsicht vor "Zombie-PCs"
Über Trojaner und Viren suchen Spam-Versender, oder von ihnen beauftragte Personen, PCs von Privatpersonen oder Unternehmen, die nicht alle aktuellen Sicherheitsupdates oder sogar keinen Virenschutz und Firewall installiert haben. Mittels kleiner Schadprogramme übernehmen sie im Hintergrund die Kontrolle über den PC und machen ihn damit zum "Zombie". Zur einfacheren Steuerung und Abrechnung des Spammens werden hunderte oder tausende derartiger PCs zu so genannten Botnets (Roboter-Netzwerken) zusammengefasst. (APA/red)