Offene Worte von

Caroline Beil:
"Es war die Hölle"

In der Sendung "6 Mütter" sprach sie über die Strapazen ihrer späten Schwangerschaft

Offene Worte - Caroline Beil:
"Es war die Hölle" © Bild: MG RTL D / Endemol Shine

Im Juni ist Caroline Beil im Alter von 50 Jahren noch einmal Mutter geworden. In der Vox-Sendung "6 Mütter" hat die Moderatorin nun erstmals ganz offen über die Risikoschwangerschaft, der eine strapaziöse Hormontherapie vorausging, gesprochen.

Die Personality-Doku "6 Mütter" ist auf Vox ist diesen Herbst in die zweite Runde gegangen. Entertainerin und Vierfach-Mutter Ute Lemper ließ bereits im vergangenen Jahr die Zuschauer an ihrem ganz privaten Familienalltag teilhaben, auch in diesem Jahr ist sie als Gastgeberin Teil der neuen Folgen. Sie empfängt die fünf Promi-Mamas Patricia Kelly, Verona Pooth, Caroline Beil, Mirja du Mont und Anne-Sophie Briest, die dabei begleitet werden, wie sie Nachwuchs, Beziehung, Job und ihre eigene Prominenz unter einen Hut bekommen.

© MG RTL D / Robert Grischek Verona Pooth, Ute Lemper, Marja du Mont, Anne-Sophie Briest und Caroline Beil sind die "6 Mütter"

Diese Woche war Caroline Beil an der Reihe und sprach erstmals ganz offen über ihr spätes Mutterglück. "Ich habe mich der größten Herausforderung gestellt die man sich so vorstellen kann: Mit 50 nochmal schwanger zu werden", erzählt die seit November 51-Jährige, deren Töchterchen Ava im Juni das Licht der Welt erblickte. Zusammen mit ihrem Partner, dem 34-jährigen Kieferorthopäden Philipp Sattler, wünschte sich die Moderatorin, die aus einer früheren Beziehung bereits einen achtjährigen Sohn hat, noch ein Kind. Dass es nicht leicht sein würde, war Caroline Beil bewusst. "Dass ich jetzt nicht von alleine schwanger werde mit Ende 40 war ja klar. Wir haben natürlich ärztliche Hilfe in Anspruch genommen und die Chance, dass es klappt, trotz Hormonen und so weiter, lag glaube ich trotzdem unter fünf Prozent. Es war also wirklich eine blöde Quote", erzählt sie.

© MG RTL D / Endemol Shine Caroline Beil und Philipp Sattler

Sie habe Hormone genommen, sich Spritzen geben lassen. "Das war die Hölle", meint Caroline Beil. "Also mir war drei Monate komplett schlecht und allein sich eine Spritze reinzuhauen, jeden Tag, das ist so eine große Überwindung und machst du auch nur, wenn du es wirklich willst", erinnert sie sich. Doch sie wollte es wirklich, und die Strapazen zahlten sich aus. Im Juni 2017 erblickte Töchterchen Ava das Licht der Welt. "Das ist das größte Wunder, das größte Glück was es gibt. Das ich das erleben kann ist ein ganz, ganz großes Geschenk", sagt die 51-Jährige heute.

© MG RTL D / Endemol Shine Caroline Beil und Philipp Sattler mit ihrem Töchterchen

Wenn es nach Caroline Beils Lebensgefährtin Philipp Sattler, der ihr während der Schwangerschaft einen Heiratsantrag machte, geht, dürften durchaus noch weitere Kinder folgen. Doch für seine Verlobte ist das Thema durch: "Du siehst dieses kleine Baby und denkst: Oh Gott, es ist so süß. Lass uns hundert Kinder machen! Aber die Ausführung ist ja schon eine riesige Nummer. Es ist ja schon eine echte Strapaze. Ich sag jetzt mal in meinem Alter, obwohl ich mich so nicht empfinde."

© MG RTL D / Endemol Shine Caroline Beil und Philipp Sattler mit ihrem Töchterchen