Sozialdemokraten von

Kern wirbt für europäische Zusammenarbeit

"Wir müssen das Europa der Märkte endlich in ein Europa der Menschen umwandeln", so Bundeskanzler Christian Kern

"Wir müssen das Europa der Märkte endlich in ein Europa der Menschen umwandeln." Das forderte der scheidende Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) am Samstag bei einer Diskussion bei einem Treffen der Europäischen Sozialdemokraten (SPE) in Lissabon.

Wie SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Andrea Brunner der APA weiter mitteilte, war Kern einer der Teilnehmer einer Diskussionsrunde unter dem Motto: "Ein neues Modell für grünes Wirtschaftswachstum und Arbeitsplätze". An dem Treffen in Lissabon nahmen unter anderen EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici und EU-Regionalkommissarin Corina Cretu teil.

Kern diskutierte mit dem Gastgeber, Portugals Regierungschef Antonio Costa, dem italienischen Ministerpräsidenten Paolo Gentiloni und Labour-Chef Jeremy Corbyn über eine sozialdemokratische Agenda für die EU. Für die Europäischen Sozialdemokraten steht der Kampf für Steuergerechtigkeit und gegen Arbeitslosigkeit im Zentrum der politischen Auseinandersetzung.

Die Vollendung der Wirtschafts- und Währungsunion und die Reform der Eurozone sowie die Wahl des künftigen Eurogruppen-Chefs standen ebenfalls zur Debatte. Große Unterstützung gab es für die Kandidatur des portugiesischen Finanzministers Mario Centeno.

"Für die zentralen Anliegen wie die Schließung der Steueroasen, eine Wachstums- und Beschäftigungsoffensive für Europa und die Vorbereitung auf die Herausforderungen der Digitalisierung brauchen wir mehr europäische Zusammenarbeit, nicht weniger", betonte Kern.