Sorge um "Verkehrssicherheit": Wiener Taxler verteilen Kondome an die Fahrgäste

15.000 "Verhüterli" stammen von der Aids-Hilfe Taxi-Kondom-Kooperation auch langfristig denkbar

Kondome im Taxi: Bis in den Frühling hinein sorgt sich ein Teil der Wiener Taxler allumfassend um die "Verkehrssicherheit" ihrer Fahrgäste. In Kooperation mit der Aids-Hilfe werden ab sofort 15.000 Kondome an Mann und Frau gebracht. Verteilt werden die Gratis-Präservative vor allem in den Taxis selbst. Aber auch in stark frequentierten Lokalen will man die werbebedruckten "Verhüterli" auflegen.

Nach wie vor würden sich in Österreich ein bis zwei Menschen täglich mit dem Immunschwächevirus infizieren. "Das könnte anders sein, wenn die Verwendung eines Kondoms beim Sex ebenso selbstverständlich wäre wie das Anlegen des Gurtes beim Autofahren", begründete 40100-Geschäftsführer Gerhard Pfister in einer Aussendung das Engagement seines Unternehmens.

Die langsam erwachenden Frühlingsgefühle seien der ideale Anlass für die vorgestellte Aktion, hieß es auf APA-Anfrage in der Aids-Hilfe. Dabei könne man sich vorstellen, die Taxi-Kondom-Kooperation auch in Zukunft fortzusetzen.

(apa)