Sonnen? Aber sicher! von

Darauf sollten Sie
beim Sonnen achten

Sonnen? Aber sicher! - Darauf sollten Sie
beim Sonnen achten © Bild: iStockphoto.com

Krebs durch Sonnencreme? Sehr unwahrscheinlich. Krebs durch Sonnenbrand? Leider schon viel wahrscheinlicher. Prof. Harald Maier vom Wiener AKH erklärt, wie Sie sich schützen können.

1. Hauttyp richtig einschätzen

Die oberste Devise lautet: "Sonnenschutz beginnt im Kopf". Um sich angemessen schützen zu können, muss man die persönliche Sonnenempfindlichkeit richtig einschätzen. "Ein heller Hauttyp wird nie braun, nur rot. Versucht er dennoch braun zu werden, setzt er seine Hautgesundheit aufs Spiel", so Prof. Maier, Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten.

2. Top-3-Maßnahmen

Die zweite Regel lautet, die Sonnenschutz-Maßnahmen in der richtigen Reihenfolge anzuwenden. Soll heißen: Erstens ist der prallen Sonne stets ein Plätzchen im Schatten vorzuziehen. Ist das nicht möglich, sollte man die Strahlen durch die Kleidung, sprich Shirt, Kopfbedeckung und Sonnenbrille, abschirmen. Ist auch das nicht oder nur bedingt möglich, ist Sonnencreme gefragt.

3. Die richtige Creme

Achten Sie beim Sonnencreme-Kauf darauf, dass das Produkt sowohl vor UVA- als auch vor UVB-Strahlung schützt. Um den richtigen Lichtschutzfaktor zu wählen, sollten Sie Prof. Maier zufolge zwei Faktoren berücksichtigen: erstens den eigenen Hauttyp und zweitens die Urlaubsdestination. Klar, dass Sie in Süditalien einen höheren Lichtschutzfaktor brauchen als in heimischen Gefilden.

4. Wie viel Creme?

Wer die Sonnencreme hauchdünn aufträgt, darf sich nicht wundern, wenn er trotz Einschmieren einen Sonnenbrand bekommt. Prof. Maiers Empfehlung lautet: "Tragen Sie die Sonnencreme nach Vorschrift auf, also 2 mg pro cm2 Haut." Wer sich mit dieser Anweisung schwer tut, hält sich einfach an folgende Regel: "Die Creme sollte leicht sichtbar sein, wenn man sie aufträgt. Kurz danach sollte sie verschwunden sein."

5. Richtig eincremen

Keine Körperstelle, die dem Sonnenlicht ausgesetzt ist, sollte beim Eincremen ausgespart werden. Während die Nase meist noch eine Portion Sonnenschutz abbekommt, wird auf Ohren, Nacken oder Handrücken gern vergessen. Zudem mahnt Prof. Maier: "Unbedingt wiederholt eincremen, zumindest alle zwei Stunden!" Man schwitzt, geht schwimmen, trocknet sich ab... und schon ist der Großteil der Lotion nicht mehr dort, wo sie hingehört.

6. Gut getimt

Tragen Sie die Sonnencreme etwa eine halbe Stunde vor dem Sonnenbad auf. Idealerweise im Schatten, denn da schwitzt man weniger. So verteilt sich der Film gleichmäßiger auf der Haut.

7. In der Mittagszeit

Ach ja, und wo wir gerade bei zeitlichen Fragen sind: Wenn möglich, meiden Sie die Sonne zwischen 11.00 und 15.00.

Kommentare