ESC von

Song Contest 2014: Conchita
Wurst als Publikumsliebling

Wer über Sieg entschieden hat - Jury- und Televoting erstmals aufgeschlüsselt

ESC - Song Contest 2014: Conchita
Wurst als Publikumsliebling © Bild: ORF/Milenko Badzic

Wer hat eigentlich Conchita Wurst beim Eurovision Song Contest 2014 zum Sieg verholfen? In jedem Land haben insgesamt zwei Wertungen das Ergebnis des Song Contests beeinflusst: Jury und Publikum durften nämlich jeweils getrennt abstimmen. Und nicht immer war man einer Meinung.

THEMEN:

So schickte unser großer Nachbar Deutschland insgesamt nur sieben Punkte beim Song-Contest-Voting am Samstagabend nach Österreich. Der Grund: Während die deutschen Zuschauer Wurst auf Platz eins wählten, sah die fünfköpfige Experten-Jury - darunter der Berliner Rapper Sido - sie dagegen nur auf Rang 11.

Die Aufschlüsselung von Jury- und Publikumsvoting, die die Veranstalter 2014 erstmals auf www.eurovision.tv veröffentlichten, zeigt auch, dass die von Machtgebern zahlreicher östlicher Länder geäußerte Kritik an Conchita Wurst nicht von der Bevölkerung getragen wird: Russische Zuseher reihten Wurst etwa auf Platz 3 (Jury: 11), und auch in Aserbaidschan, Weißrussland oder Armenien sahen die Zuschauer Wurst im Gegensatz zu den Juroren in den Top 5.

Publikum liebt Conchita Wurst

Und noch eines wird durch die Aufschlüsselung deutlich: Berücksichtigt man nur das Televoting des Publikums wäre Conchita Wursts Triumph noch größer ausgefallen. Statt 290 Punkte hätte Wurst 306 Punkte abgestaubt. Vergleicht man Jury- mit Publikumsvoting der Länder, so wird klar, dass unser Song-Contest-Star beim Publikum meist viel besser abschneidet als in den Augen der Jury.

Folgend die Plätze, die Österreich in den jeweiligen Ländern erhalten hat, aufgeschlüsselt nach Jury- und Zuschauervotum:

Land/PunktePlatzierung nach Jury-WertungPlatzierung nach Publikums-WertungKombinierte Wertung
Albanien/ 56. PlatzKEINE---
Armenien/ 024.2.14.
Aserbaidschan/124.3.10.
Weißrussland/ 023.4.14.
Belgien/ 123.3.1.
Dänemark/ 82.3.3.
Estland/ 48.8.7.
Mazedonien/ 314.5.8.
Finnland/ 121.1.1.
Frankreich/ 104.2.2.
Georgien/ 10UNGÜLTIG2.---
Deutschland/ 711.1.4.
Griechenland/121.2.1.
Ungarn/ 108.2.2.
Island/ 102.3.2.
Irland/ 121.3.1.
Israel/ 121.2.1.
Italien/ 123.2.1.
Lettland/ 610.5.5.
Litauen/ 101.5.2.
Malta/ 109.1.2.
Moldawien/ 74.4.4.
Montenegro/ 217.5.9.
Norwegen/ 104.2.2.
Polen/ 019.4.11.
Portugal/ 126.1.1.
Rumänien/ 87.2.3.
Russland/ 511.3.6.
San Marino/ 014.KEINE---
Slowenien/ 121.1.1.
Spanien/ 122.2.1.
Schweden/ 121.1.1.
Schweiz/ 121.1.1.
Niederlande/ 121.1.1.
Ukraine/ 83.5.3.
Großbritannien/123.3.1.

Notiz: Die Punkteanzahl wurde bei Albanien und San Marino ausschließlich aus dem Juryvoting generiert, da das Zuschauervoting laut Eurovision bei "technischen Schwierigkeiten oder einer zu geringen Anzahl an Stimmen"nicht berücksichtigt wird. Das Juryvoting aus Georgien wurde für ungültig erklärt.

Conchita Wurst auch Halbfinal-Königin

Ein Blick auf die nun veröffentlichten Abstimmungsergebnisse aus den Halbfinali des 59. Song Contests zeigt: Conchita Wursts Krönung stand schon vor dem großen Finale am Samstagabend so gut wie fest. Mit 169 Punkten erhielt Österreichs Vertreterin im zweiten Halbfinale am Donnerstagabend die meisten Punkte beider Vorrunden gemeinsam. Im Finale hatte sie mit 290 Punkten den Sieg geholt.

Im Finale ebenso wie in der Vorrunde (in der nur ungefähr halb so viele Länder stimmberechtigt waren) landeten die Niederlanden hinter Conchita Wurst auf Rang 2: Das Folk-Duo The Common Linnets erreichte im ersten Halbfinale noch die meisten Punkte (150) und ging schließlich beim Finale mit 238 Punkten als Zweitplatzierte hervor.

Kommentare