Song Contest von

Raab macht Schluss

Entertainer sucht keinen "Schweden" mehr - auch Sender Pro Sieben steigt aus

Song Contest - Raab macht Schluss © Bild: APA/EPA/Vennenbernd

Eben ist der Österreich auch 2013 wieder mit dabei sein wird, machen der deutsche Counterpart Stefan Raab und auch der Sender Pro Sieben Schluss mit dem Gesangswettbewerb.

Wie der „Spiegel“ berichtet, wird sich Entertainer Stefan Raab vom Song Contest distanzieren. Gab er dieses Jahr bereits die Moderation der Casting-Show „Unser Star für…“ an Thomas D ab, so wird er nächstes Jahr weder als Moderator, Juryvorsitzender, Komponist oder musikalischer Produzent mitwirken, so Raab laut dem „Spiegel“. Er will die künstlerische und inhaltliche Verantwortung, trotz des guten achten Platzes für Teilnehmer Roman Lob in Baku , weiter geben.

Pro Sieben will auch nicht mehr
Und auch der Sender Pro Sieben will anscheinend ohne den Publikumsmagneten Raab nicht mehr weiter machen. Man habe mit Lob einen guten Vertreter gehabt, allerdings ließen die Quoten der Casting-Sendung zu wünschen übrig. Der deutsche ESC-Hostsender ARD zeigt sich aber motiviert und arbeitet an neuen Formaten. Man darf also gespannt sein, wer 2013 den deutschen Star für Schweden suchen wird. Erster Tipp: Casting-Mogul Dieter Bohlen.