Song Contest 2014 von

Fährt Andreas Gabalier?

Volks-Rock'n'Roller wäre Teilnahme an Europas Gesangswettbewerb nicht abgeneigt

Andreas Gabalier © Bild: APA/Parigger

Wandelt Andreas Gabalier bald auf den Spuren von Natalia Kelly oder den Trackshittaz oder schlägt er eher Udo Jürgens Weg ein? Der Volks-Rock’n’Roller könnte unser nächster Kandidat beim Eurovision Song Contest sein. Er würde es wagen, wie der Schlagerstar nun verriet.

THEMEN:

Douze Points für Andreas Gabalier? Das wäre für Österreichs Song Contest-Ruf wieder einmal wünschenswert. Nach den peinlichen Niederlagen der letzten Jahre mit Natalia Kelly oder den Trackshittaz (letzter Platz!) kann sich der Volks Rock’n’Roller nun vorstellen, selbst sein Glück bei dem Musik-Event zu probieren.

Keine Komplexe bei wenig Punkten

Im „TV-Media“ ließ er durchblicken, dass ihn eine Teilnahme durchaus reizen würde. Von Druck wäre bei ihm dabei allerdings keine Rede, denn der Schlagerstar hätte keine Komplexe, wenn auch er nur „0 Points“ bekommen würde, wie er laut „krone.at“ sagte. Doch wer weiß, vielleicht schlägt ja seine Musik auch über die deutschsprachigen Grenzen so ein wie hierzulande, und Gabalier bringt für Österreich erstmals nach Udo Jürgens wieder „Douze Points“ nach Hause. Mit englischen Texten versucht er sich zumindest bereits auf seinem neuen Album.

Kommentare

Die nächste Blamage,der kann im Zirkus als Kasperl auftretenaber nicht beim Song Contest. Der ist doch nur beinlich , mit seinem Gehüpfe und Gesang

Urlauber2620

Die Ärmel hochgeschlagen bei Sakko oder Jacke hat man schon längst nicht mehr, mit der Brille macht er auf Elton John und die Frisur von Götz Alsmann macht noch lange keinen Musiker aus ihm.

Also: wenn man die Berichte zu - Papst beklagt Schwulenlobby- und -Gabalier- zusammenfasst, dann ist der Nenner der selbe.

Der ist doch nur peinlich!

Urlauber2620

Der ist genausowenig ein Schlagerstar wie Trackshittaz aber zu diesem Affentheater passt er hervorragend. Er hat auch keinem Menschen am Donauinselfest gefehlt denn dort treten wirkliche Größen der Musik auf und keine größenwahnsinnige Hampelmänner.

gerade der kasperl würd da richtig gut rein passen!

Andreas Gabalier wäre sehr unklug, würde er bei diesem Kasperltheater alias Songcontest mitmachen. Er braucht weder die dadurch entstehende Werbung noch das Geld. Wer kennt denn noch die Siegertitel der letzten 10-15 Jahre? Kaum jemand, fast alle verschwinden wieder in der Versenkung.
Herr Gabalier sollte bleiben wo und was er ist: Unser Volks-Rock'n'Roller!

Seite 1 von 1