Sommerreifentest 2009: 35 Sommerreifen in zwei Dimensionen waren auf dem Prüfstand

Nicht empfehlenswert sind die Billig-Pneus aus China Qualitätsniveau insgesamt hoch - zwölf Mal Bestnote

Sommerreifentest 2009: 35 Sommerreifen in zwei Dimensionen waren auf dem Prüfstand © Bild: ÖAMTC

Der Frühling kommt, zumindest in der Garage: Der ÖAMTC hat gemeinsam mit anderen Automobilclubs und Verbraucherschutzorganisationen 35 Sommerreifen in zwei Größen getestet: Die Dimension 185/60 R14 H für Kleinwagen und die Dimension 205/55 R16 W für Kompakt- und Mittelklassewagen.

Ähnlich wie im Vorjahr gab es auch beim Ergebnis 2009 einen herben Rückschlag seitens der Billigreifen aus China. Fünf Reifen finden sich am unteren Ende der Bewertungsskala. "Die meisten davon erfüllen die hohen Anforderungen an die Nassgriff-Sicherheit nicht", sagte ÖAMTC-Reifenexperte Friedrich Eppel.

Dimension 185/60 R14 H
In der kleineren Testgröße 185/60 R14 H erhielten sieben von 16 getesteten Reifen vier Sterne und somit die Bestnote "sehr empfehlenswert" (Fulda Carat Progresso, Michelin Energy Saver, Continental PremiumContact 2, Bridgestone Turanza ER 300, Kumho Solus KH17, Uniroyal Rain Expert und Semperit Comfort-Life). Der Goodyear DuraGrip und der Dunlop SP Sport Fast Response erreichten wegen Schwächen bei Nässe, der Firestone TZ300 a wegen zu hohen Verschleißes trotz guter Gesamtnote nur drei Sterne.

Am unteren Ende der Skala finden sich wegen ungenügender Nässesicherheit der Kenda Komet SPT-1 und Wanli S1032, sie wurden als "nicht empfehlenswert" befunden. "Der Wanli ist außerdem irreführend mit M+S gekennzeichnet, obwohl er ein eindeutiger Sommerreifen ohne nachgewiesener Wintereigenschaften ist", sagte der Reifenspezialist.

Dimension 205/55 R16 W
In der großen Dimension erreichten fünf Reifen ein "sehr empfehlenswert": Neben Michelin Primacy HP, Continental Premium Contact 2 und Bridgestone Turanza ER300 haben sich die etwas günstigeren Produkte Nokian Z G2 und Firestone TZ300a einen Topplatz gesichert. Am Ende der Skala rangieren mit "nicht empfehlenswert" die beiden Modelle Syron Race 1 und Mabor Sport-Jet 2. "Conti hat als Hersteller von Mabor reagiert und die Produktion auf die neueste Gummimischung umgestellt", erklärte Eppel. Laut Importeur sollen nur verbesserte Versionen nach Österreich ausgeliefert werden.

Außerhalb der Wertung findet sich der Goodyear OptiGrip. Ein völlig neuer Reifen mit Besonderheit: Seine darunterliegende zweite Gummimischung kommt zum Vorschein, wenn er auf vier Millimeter abgefahren ist. Der versprochene Vorteil konnte im Test laut dem Verbrauchermagazin "Konsument" nicht unmittelbar nachvollzogen werden. Durch seinen geringen Verschleiß bleibt sein Profil aber grundsätzlich länger erhalten.


Kraftstoffverbrauch
Laut "Konsument" sind die Unterschiede im Kraftstoffverbrauch im Vergleich zum Vorjahr noch kleiner geworden. Zwischen niedrigstem und höchstem Verbrauch liegen in der kleineren Dimension 0,2 Liter je 100 km (oder drei Prozent), in der größeren Dimension 0,4 Liter (oder 5,2 Prozent). Im Vorjahr lagen die Unterschiede zwischen 0,3 und 0,5 Litern. Beim Verschleiß gibt es nach wie vor erhebliche Differenzen: Der Michelin Energy Saver fährt rund doppelt so weit wie die vergleichbaren Produkte von Firestone und Yokohama.

(apa/red)