"Ich bin ein Star..." von

Sommer-Dschungelcamp:
Désirée Nick lästert über Rückkehrer

"Sobald es Geld abzuholen gibt, stehen selbst die Schlange"

Desiree Nick © Bild: imago/Future Image

Die frühere Dschungelkönigin Désirée Nick hält nichts davon, dass freiwillig ausgeschiedene Teilnehmer zurück ins Camp kommen dürfen. Sie könne nicht verstehen, dass RTL Leute wie Michael Wendler oder Angelina Heger nochmals nimmt.

THEMEN:

"Ich kann nicht verstehen, dass RTL solche Leute überhaupt noch mal mitnimmt", sagte die Berlinerin im Interview mit der dpa. "Sobald es Geld abzuholen gibt, stehen selbst die Schlange, die sich sonst nie außerhalb der eigenen Komfortzone bewegen."

Der Privatsender strahlt ab dem 31. Juli das Großstadtspezial "Ich bin ein Star - Lasst mich wieder rein!" aus, bei dem sich frühere Teilnehmer für eine Neuauflage in Australien qualifizieren können. Neben der einstigen "Bachelor"-Finalistin Angelina Heger zählt auch Schlagersänger Michael Wendler zu den Rückkehrern, die früher auf eigenen Wunsch den Dschungel verließen. Wendler brach sich bei Dreharbeiten zum Großstadtspezial jüngst die Hand. Désirée Nick lässt das kalt: "Mein Mitleid hält sich in Grenzen."

Dschungelkönigin Nick
© RTL Dschungelkönigin Desiree Nick

Unterdessen gibt es den nächsten Verletzten zu beklagen. Carsten Spengemann zog sich bei den Dreharbeiten eine Rippenprellung zu. Wie die "Bild" berichtet, soll Nadja Abd El Farrag daran schuld sein, denn sie habe ihrem Kollegen versehentlich ihr Knie in die Rippen gerammt, als sie von seinen Schultern herunterklettern wollte.

Kommentare