"Soldaten mussten sich selbst verteidigen":
Gaza-Angriff - Keine Entschuldigung Israels

Netanyahu bedauert zumindest Tod der Aktivisten Türkei dämpft Hoffnungen auf Wiederannäherung

"Soldaten mussten sich selbst verteidigen":
Gaza-Angriff - Keine Entschuldigung Israels © Bild: Reuters

Der israelische Regierungschef Benjamin Netanjahu hat den Tod von neun türkischen Aktivisten beim Militäreinsatz gegen die Gaza-Flotille bedauert. Eine Entschuldigung bei der Türkei schloss der israelische Premier jedoch aus. "Israel kann sich nicht entschuldigen, weil seine Soldaten sich selbst verteidigen mussten, um nicht von einer Menge gelyncht zu werden", sagte Netanyahu im israelischen Fernsehen. Die Türkei besteht jedoch darauf, um eine Normalisierung der bilateralen Beziehungen wiederherzustellen.

Nach israelischer Darstellung waren die Soldaten von den türkischen Aktivisten nach dem Entern mit Eisenstangen und Messern angegriffen worden. Der Militärangriff vom 31. Mai hatte die ohnehin angespannten bilateralen Beziehungen zwischen Israel und der Türkei erheblich belastet. Die Türkei berief ihren Botschafter ab und sagte drei gemeinsame Militärübungen ab.

Vor zwei Tagen wagten beide Seiten mit einem Treffen zweier Minister eine vorsichtige Annäherung. Netanyahu begrüßte die Gespräche. "Es ist für die Türkei und für Israel wichtig, dass solche Treffen stattfinden, um eine Verschlechterung der Beziehungen zu verhindern", sagte er.

Gül fordert Untersuchung und Entschuldigung
Der türkische Staatspräsident Abdullah Gül hat danach nochmals klargestellt, dass sein Land eine Normalisierung der schwer gestörten Beziehungen mit Israel unverändert von einer internationalen Untersuchung der blutigen Erstürmung der Gaza-Hilfsflotte in internationalen Gewässern abhängig macht. "Wie würden denn Sie sich verhalten, wenn die Armee eines anderen Landes Ihre Bürger in internationalen Gewässern umbringt?", sagte Gül in einem Interview mit der Londoner Tageszeitung "The Times".

Ankara besteht auch weiter darauf, dass sich Israel für die Tötung von neun türkischen Palästina-Solidaritätsaktivisten an Bord des Schiffes "Mavi Marmara" durch Angehörige der Eliteeinheit "Shayetet 13" Ende Mai entschuldigt und den Familien der Hinterbliebenen Entschädigungszahlungen leistet.

(apa/red)

Kommentare

galileo2

suuupppie halt die schnauze du alt kommunist. suuuppie, ab mit dir nach Nordkorea, denn dort bist gut aufgehoben du alt Kommunist.

galileo2
galileo2 melden

an suuupppie an SUUUPPIE, da braucht nur was von den Israelis stehen u schon reißt du links-vollkoffer dein Schandmaul auf. Ach übrigens; es ist schon eigenartig wenn man lesen muss…die linken sind wesentlich gewaltbereiter als die rechten. Also, schnauze u schön weiter randalieren du linker vollkoffer.

melden

Re: an suuupppie Erst mal richtig schreiben lernen (Groß und Kleinschreibung!!!). Sehr einfallsreicher Text von dir, hast ja nur bei mir abgeschrieben! Aja, hat dir dein Führer HC-Strache nicht geholfen du ewig gestriger!

Raus mit dem braunen Gesindel!!!!

melden

Re: an suuupppie so sind sie, auf Gutmenschen machen und selbst randalieren, siehe diverse Demos.

melden

an Freak40 habe mich schon gewundert, warum dieser möchtegern Nazi noch keinen Komentar abgegeben hat? Dein Wortschatz besteht auch nur aus ein paar jämmerliche Worte wie zb. Gutmenschen, aja, das habt ihr ja von eurem Führer HC-Strache gelernt.

Israel steht über jeglichem Recht Was ihnen die Goyim sagen juckt sie herzlich wenig - sind ja alles nur Sklaven und Konkubinen.

Die Juden müssen sich endlich von den Kettern ihrer radikalen orthodoxen Zionisten befreien, wie es damals die Sepharden beinahe geschafft hätten.
Wären da nicht die konvertierten und instrumentalisierten Ashkenasen gewesen ...

galileo2
galileo2 melden

nau geh na geh, warum sollten sich die juden-israelis entschuldigen?
frei nach dem motto ""WIR SAN WIR"" u a beikelesträger braucht sie ned entschuldign wenn a wem omurgst. bei den deutschen u österreichern is des wos aunderes, de soin zahln, denn do werma no in tausend jahren schrein wegen de nazis…..sonnst gibt’s jo ka geld mehr. So sans de juden.

melden

brauner Vollkoffer da braucht nur mal was von Juden stehen, dann ist unser brauner Vollkoffer galileo2 auch nicht weit!!

melden

Re: nau geh nau geh, und Deine Meldung ist so was von einer
Kübelpost. Wieviele Juden kennst Du? Wieso schreibst Du nicht über Banditen die die österreicher nur so aussackeln
wie unser lieber Karl Heinz, und die abkassierer bei den
Eurofightern? Kannst Dir vorstellen wenn das alles Juden wären?? Da könntest Du Dich noch mehr ausschleimen.

Zusammengefasst gesagt: Israels politische und militärische Führung bringt ihre eigenen Soldaten in eine Situation die völkerrechtlich höchst bedenklich ist (Kapern eines Schiffes in internationalen Gewässern = Piraterie!) und wundert sich dann, das sich jemand dagegen wehrt?

Israel soll sich nicht auf Notwehr "heraussreden", aber auch nicht dafür entschuldigen dass die Soldaten zur Selbstverteidigung geschossen haben.

Israel soll sich bei den eigenen Soldaten UND der internationalen Staatengemeinschaft dafür entschuldigen, diese Situation herbeigeführt zu haben!

Seite 1 von 1