Fakten von

Sohn verletzte Vater und ließ
ihn Stunden bis zum Tod liegen

28-Jähriger in Oldenburg verhaftet

Bei einem Streit hat ein 28-Jähriger seinen Vater niedergeschlagen und ihn bis zu seinem Tod am nächsten Tag liegen gelassen. Erst dann habe der Sohn einen Notarzt gerufen, der aber nur noch den Tod des 59-Jährigen feststellen konnte, teilte die Staatsanwaltschaft Oldenburg am Dienstag mit.

Nach den Ermittlungen hatte der 28-Jährige seinen alleinlebenden Vater am Samstagabend besucht. Dabei soll es zu Streitigkeiten nach dem gemeinsamen Konsum von Alkohol gekommen sein, in dessen Verlauf der Sohn seinen Vater massiv attackiert und schwer verletzt habe. Dann verließ der 28-Jährige die Wohnung.

Er habe die Tat zugegeben, sagte Staatsanwalt Torben Tölle. Gegen den Verdächtigen wurde Haftbefehl erlassen. Weitere Einzelheiten, auch warum der Sohn seinen verletzten Vater stundenlang unversorgt ließ, wollte Tölle mit Hinweis auf das schwebende Verfahren nicht nennen.

Kommentare