Hygiene von

So oft sollte man die
Bettwäsche wechseln

Und was der wahre Grund fürs regelmäßige Tauschen der Überzüge ist

Eine Frau zieht ein Leintuch über eine Matratze © Bild: iStockphoto.com

Wie oft sollte man eigentlich die Bettwäsche wechseln? Einmal im Monat? Einmal in der Woche? Häufiger? Seltener? So viel nur mal vorab: Wer erst einmal weiß, was sich alles in Matratze und Überzügen tummelt, wird vermutlich nicht allzu viel Zeit verstreichen lassen, bis er das nächste mal zur Tat schreitet und Leintuch und Co. austauscht.

Wenn Ihnen bei dem Gedanken graust, dass sich in der Bettwäsche der nächtliche Schweiß sammelt, dann passen Sie mal auf: Rund 10 Millionen Milben tummeln sich laut "stern.de" in unserem Bett. Die kleinen Spinnentiere ernähren sich von unseren Hautschuppen und setzen hier auch wieder ihren Kot ab ... Für Allergiker ein Problem, für alle anderen zumindest ausgesprochen unappetitlich.

Es empfiehlt sich daher, das Bett alle zwei Wochen frisch zu überziehen. Wenn Sie zu jener Personengruppe gehören, die nachts stark schwitzt, dann sollten Sie Ihre Bettwäsche sogar im Wochentakt wechseln. So oder so: Die Bettwäsche sollte bei mindestens 60 Grad gewaschen werden. Bei dieser Temperatur haben die Milben nämlich keine Chance zu überleben.

Auch Decken und Pölster gehören regelmäßig gereinigt - wenn auch nicht so oft. Zweimal im Jahr sollten Sie sie aber schon waschen. Ebenso bei 60 Grad. Der Umstieg von der Winter- auf die Sommerdecke und umgekehrt eignet sich hierfür ideal. Was die Matratze anbelangt, empfiehlt es sich, sie beim Wechseln der Bettwäsche zu wenden und zumindest alle paar Wochen abzusaugen.

Und wie oft überziehen Sie Ihr Bett frisch?

Ergebnisse anzeigen