So viel Geld kosten Klimawandel & Terror:
Risikomanager Mumenthaler im NEWS-Talk

Der größte Rückversicherer über mögliche Szenarien KLICKEN: Neue Gefahren für Wirtschaft & Wohlstand

So viel Geld kosten Klimawandel & Terror:
Risikomanager Mumenthaler im NEWS-Talk

Die Schattenseiten der Industrialisierung haben sich zu enormen Gefahren entwickelt: Terroranschläge, Seuchen und Klimawandel bedrohen Wohlstand und Wirtschaft. Rückversicherer, bei denen die großen Versicherungen sich ihrerseits wieder versichern, müssen mit diesen Risiken kalkulieren. Christian Mumenthaler, Chief Risk Officer des weltweit größten Rückversicherers, der Swiss-Re-Gruppe, spricht mit NEWS über mögliche Szenarien.

NEWS: Herr Mumenthaler, als weltweit größter Rückversicherer: Inwieweit spürt die Swiss Re, dass der Klimawandel ein immer wichtigeres Thema wird?

Christian Mumenthaler: Wir beschäftigen uns seit mehr als 15 Jahren mit dem Thema Klimawandel und weisen seit zehn Jahren auf die Folgen hin. Leider hat es lange gedauert, bis wir gehört wurden. Durch den Hurrikan Katrina, der 2005 durch den Südosten der USA tobte, und den Film von Al Gore ist die Stimmung jetzt aber zu unseren Gunsten gekippt, und die meisten Länder, sogar China, akzeptieren den Klimawandel als Realität.

NEWS: Akzeptieren ist ja gut und schön. Aber was soll sich konkret ändern?

Mumenthaler: Die Regierungen müssen weltweit konkrete Ziele, gepaart mit finanziellen Anreizen, setzen, um den CO2-Ausstoß deutlich zu verringern. Ich denke, so ein Kioto-Konzept müsste Ende nächsten Jahres stehen.

NEWS: Wer ist vom Klimawandel am meisten betroffen?

Mumenthaler: Besonders hart wird es für die Entwicklungsländer. Hier kann es zu Auswanderungswellen kommen, von denen auch europäische Länder wie Österreich betroffen sein können. Weiters könnte in Österreich durch die globale Erderwärmung der Wintertourismus leiden. Im Gegenzug könnte der Sommertourismus profitieren.

NEWS: Durch die Unberechenbarkeit der Natur sind die Versicherungs- und Rückversicherungsraten gestiegen?

Mumenthaler: Ja, seit Katrina weltweit um bis zu zehn Prozent.

NEWS: Welche anderen Gefahren haben Sie auf dem Radar?

Mumenthaler: Die Terrorgefahr ist nach wie vor da und ein nur schwer versicherbares Risiko. Daher haben viele Länder wie auch Österreich einen Terrorpool gegründet, um mögliche Schäden abfedern zu können. Auch Epidemien, wie etwa die Vogelgrippe, gehören zu den großen Risiken der Welt.

(NEWS Nr. 41/07)